Meldungen aus der UDE

© Detlef Funken, StädteRegion Aachen

Bundesverdienstkreuz für Ingo Wolff

Lebenswerk gewürdigt

von Ulrike Bohnsack | 14.05.2019 | Zur Person|Presseinfo

Hohe Auszeichnung für Ingo Wolff: Der Altrektor und emeritierte Professor für Allgemeine und Theoretische Elektrotechnik der UDE hat das Bundesverdienstkreuz erhalten – für sein jahrzehntelanges Engagement in Wissenschaft und Berufsverbänden und für sein Lebenswerk.

Der 80-jährige gilt in seinem Fachgebiet, der elektromagnetischen Feldtheorie, als einer der führenden Experten weltweit. Als weitblickender Stratege hat er Erkenntnisse der Wissenschaft mit den Anforderungen der Wirtschaft verknüpft und dem Strukturwandel entscheidende Impulse gegeben. So gründete er 1992 das Institut für Mobil- und Satellitenfunktechnik in Kamp-Lintfort. Es ist heute eines der weltweit wichtigsten Forschungs- und Entwicklungsinstitute auf diesem Gebiet. Von 1999 bis 2002 lenkte er als Rektor die Geschicke der Universität Duisburg.

Früh engagierte Wolff sich in Berufsverbänden: So ist er seit 1962 Mitglied im Verband Deutscher Elektrotechniker und seit 1974 ebenfalls in der angegliederten Informationstechnischen Gesellschaft, deren ehrenamtlicher Vorsitzender er von 2009 bis 2014 war.

„Sie sind schlicht und einfach ein absolut herausragender Wissenschaftler, der enormes für unser Land geleistet hat. Es ist mir eine Ehre, Ihnen diese Auszeichnung überreichen zu dürfen“, sagte Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier in der kleinen Feierstunde in Aachen. Dort, besser gesagt in der kleinen Eifel-Gemeinde Roetgen, ist Ingo Wolff zuhause.

Im Bild:
Professor Dr. Ingo Wolff (l.) erhielt aus den Händen des Städteregionsrats Dr. Tim Grüttemeier das Bundesverdienstkreuz.