Meldungen aus der UDE

© UDE/Engel-Albustin

Studierende aus Nicht-EU-Staaten

Weiterhin gebührenfrei studieren

  • von Cathrin Becker
  • 29.11.2019

Die UDE begrüßt wie alle Hochschulen Nordrhein-Westfalens die Ankündigung des Landes, auch künftig auf Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Staaten verzichten zu wollen. Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen hatte die Entscheidung kürzlich bekannt gegeben.

Ursprünglich war geplant gewesen, für nicht aus EU-Ländern stammende Studierenden Studiengebühren einzuführen. Nun rückte die Landesregierung davon ab. Grund sind die Erfahrungen mit entsprechenden Gebühren in Baden-Württemberg.

Lambert T. Koch, Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der Universitäten: „Es spricht für souveränes Regierungshandeln, in besonderen Fällen einen eingeschlagenen Kurs auf Basis zusätzlicher Erkenntnisse noch ändern zu können.“

Ebenfalls positiv bewerten die NRW-Universitäten, dass 51 Millionen Euro aus dem Zukunftsvertrag „Studium und Lehre stärken“ zur Erhöhung der Ausstattung bei den sogenannten Qualitätsverbesserungsmitteln fließen sollen.

 

Weitere Informationen:
Die komplette Pressemeldung der LRK NRW

 

Zurück

Ihre Ansprechpartner*innen

Ressort Presse
Stabsstelle des Rektorats
Hochschulmanagement und Kommunikation

Telefon: Teamübersicht
Fax: +49(0)203 37 92428
E-Mail: presse@uni-due.de

www.uni-due.de/de/presse

Der Blick zurück (RSS)

Campus:Aktuell

Regelmäßig erhalten alle Hochschulangehörigen mit Campus:Aktuell alle Infos aus der und rund um die UDE. Extern gibt es unseren Newsletter auf Wunsch [per E-Mail] (Listenname: campusaktuell).