Universität Duisburg-Essen, Institut für Evangelische Theologie 

[ Home | Aktuelles | Sekretariat | Studiengänge | Bereiche | Lehrveranstaltungen | Lehrpersonen   | Prüfungen ]

Schart, Aaron, Stand: 2007-04-05

5 Entwürfe für die Neugestaltung der Homepage - Entscheiden Sie mit!

Die Abschlussklasse des Hugo-Kükelhaus Berufskollegs unter der Leitung von Herrn Hügel hat der Ev. Theologie 5 Vorschläge für die Neugestaltung der Homepage gemacht. Die Fachgruppenkonferenz hat die Entwürfe diskutiert und allen 5 Entwürfen höchstes Lob ausgesprochen. Den Studierenden soll auf diesem Wege die Möglichkeit geboten werden, an der endgültigen Entscheidung mitzuwirken. Welcher Entwurf repräsentiert Ihrer Meinung nach am besten die Fachgruppe?

Mailen Sie Ihr Votum, möglichst mit kurzer Begründung an Prof. Schart (schart@uni-essen.de)!   Die eingehenden Voten werden dann auf dieser Seite publiziert.

Ihre Stimme können Sie auch durch einen einfachen Strich an der Türe des Büros von Herrn Schart (R12 T04 F07) abgeben!


Voten:

Entwurf 1: "Die Religions-Schnecke"

Die Grundfarben blau und weiß finde ich sehr gut. Ebenso das zum Rande hin auslaufende blau der Schaltflächen. Weniger gut gefällt mir das zentrale Motiv in der Mitte: Die Schnecke. Der Zusammenhang von Schnecke und Theologie ist mir nicht so ganz klar. Außerdem stört mich die "Schleichwerbung" für Mercedes Benz. M.E. hat so etwas nichts auf einer HP zu suchen, speziell nicht von Theologen...
Die Schnecke oben links, in Form eines Drahts, finde ich nicht sehr einladend. Ich empfinde sie als kalt und wenig aussagekräftig.
Ulf Gutowski, 2002-04-30

Den ersten Vorschlag finde ich sehr ansprechend, doch weiss ich ähnlich wie Herr Gutowski mit der Symbolik der Schnecke nicht recht etwas anzufangen.
Judith Pschibille, 2002-05-06

Entwurf 1 -Die Religionsschnecke- versucht, auf engstem Raum Zeichen der heutigen Zeit aufzugreifen. Farblich finde ich diesen Entwurf recht ansprechend, die Symbolik hingegen zu klein und unübersichtlich. Das von einer Dornenkrone in Schneckenform umgebene Kreuz würde ich zugunsten eines farblich auf den Bildmittelpunkt abgestimmten Symbols herausnehmen. Und wie wäre es, wenn man anstelle der Schnecke als Symbol ein „Religionshaus“ nehmen würde?
Annegret Lange, 2002-05-20

Den Vorschlag "Die Religionsschnecke" halte ich für optisch sehr ansprechend, wenngleich ich Herrn Gutowski zustimmen würde, dass auf einer solchen Homepage Schleichwerbung für einen Konzern wie Mercedes Benz nichts verloren hat. Die anderen verwendeten Motive spiegeln jedoch in gelungener Weise die alltägliche Lebenswelt der Menschen wider. Zu den bereits vorgebrachten Bedenken bzgl. des Motivs der Schnecke kann ich hingegen sagen, dass ich das ganze als eine Art Labyrinth sehe. Wenn ich in diesem Zusammenhang beispielsweise an das Labyrinth von Chartres denke, das (in ganz wenigen Worten) das Festhalten am Glauben auch in schwierigen Zeiten symbolisiert, so besteht doch ein klarer Bezug zur Theologie. Zur Erläuterung des Themas siehe: http://www.labyrinthos.net/intro.htm ; http://www.lessons4living.com/labyrinth.htm ; http://www.geistesleben.com/diedrei/drei012000/mauer.html ; http://home.t-online.de/home/chartres/cha-laby.html ;
Jörg Czichon, 2002-05-29

Dieser Entwurf hat mir besonders gut gefallen. Farblich zwar eine sehr konventionelle Darstellung. So geht es hier nicht um auffallen, sondern um wissenschaftliche Informationsdarbietung. Von daher wären schrillere Farbgebungen fehl am Platze. Die Idee in einer Schnecke verschiedene Erfahrungsfelder des Lebens darzustellen finde ich optisch sehr gelungen. Um den Diskurs über die Symbolik der "Schnecke" zu vermeiden, würde ich eine Fotomontage mit dem Internetsymbol @ vorschlagen. Hierbei wäre der Symbolcharakter recht eindeutig als Hinweis auf das Internet zu verstehen. Das Kreuz dürfte in dieser Montage auf keinen Fall fehlen, da der Bezug zum Christentum sonst fehlen würde. Mit diesen Verbesserungen wäre eine solche Seite mein Topfavorit!
Jörg Tenholtern, 2002-06-13


Entwurf 2: "Das Welt-Ei"

Den zweiten Entwurf finde ich optisch sehr ansprechend. Das Blau wirkt nicht so kalt wie im ersten Entwurf. Das langsame Erscheinen der Schrift und das dazu kontrastive schnellere von links nach rechts verlaufende Banner "Home - Aktuelles - Lehrveranstaltungen - Kontakte - Termine" verleihen der HP eine angenehme Dynamik. Eine modern wirkende und freundliche HP.
Ulf Gutowski, 2002-04-30

Entwurf 2 Das Weltei mit dem kleingedruckten Emblem der Universität Essen wirkt, verglichen mit den Entwürfen 1, 3 und 4, eher etwas langweilig. Obgleich die Randfarbe des Eies mit dem Titel der Schrift sowie dem go-button übereinstimmt und somit eine gewisse Harmonie erzeugt wird, wirkt das Bild ganzheitlich m.E. zu trist.
Das derzeit eingestellte Schriftband läuft wesentlich zu schnell.
Annegret Lange, 2002-05-20

Das Welt-Ei: Meiner Meinung nach steht das Laufband mit den verschiedenen Bereichen weniger für Dynamik als vielmehr für Hektik und Unruhe. Und genau das hat nichts mit dem zu suchen, was viele Menschen im christlichen Glauben suchen. Somit fehlt natürlich auch der Bezug zur Fachgruppe der Ev. Theologie. Ebenso sagt mir die farbliche Gestaltung nicht sehr zu und wirkt auf mich eher langweilig.
Jörg Czichon, 2002-05-29

Dieser Entwurf versucht sicherlich ein wenig Schwung auf die Homepage zu bringen. Er ist allerdings schon in sich gescheitert: Die Laufschrift läuft viel zu schnell und je nach Browser nicht gleichmäßig. Hier sagen die Augen des Users "danke", wenn schnell weiter geklickt wird. Das Ei ist nicht als solches zu identifizieren und lässt den Suchenden bei der Frage nach dem Angebot dieser Homepage im Stich.
Jörg Tenholtern, 2002-06-13


Entwurf 3: "Kreisförmige Wellen in ruhigem Wasser"

Die Seite wirkt angenehm, da sie alle wichtigen Dinge ohne viel Schnörkel zeigt und nicht überfrachtet ist, wie das häufig bei anderen HP´s zu sehen ist. Knapp, präzise, nüchtern, wenn auch ein wenig bieder anmutend. Ich würde sogar sagen, daß die Seite durch das Blau und die Wellenform etwas Meditatives hat.
Ulf Gutowski, 2002-04-30

Der Entwurf 3 ist gut gegliedert. Das vom Dunklen zum Hellen hin verlaufende Blau der Wellen (bzw. Wolken) vermittelt dem Betrachter einen ruhigen Eindruck. Der durch die gekreuzten Linien entstandene Bildmittelpunkt müsste ein farbiges (vielleicht auf das Universitätsemblem abgestimmtes) Symbol erhalten.
Annegret Lange, 2002-05-20

Kreisförmige Wellen in ruhigem Wasser: Wenngleich dieser Gestaltungsvorschlag sehr harmonisch wirkt, so fehlt mir bei ihm doch eine Art Aufhänger oder Wiedererkennungsfaktor. Dazu könnte man gut den freien Platz im oberen Bereich verwenden, auch wenn das der Seite ihre Ruhe und Harmonie nehmen würde.
Jörg Czichon, 2002-05-29

Der meditative Charakter dieser Seite allein reicht nicht aus, um den User neugierig auf mehr Infos zu machen. Ein Wiedererkennungsfaktor fehlt hier. Außerdem ist Glaube mehr als nur Meditation.
Jörg Tenholtern, 2002-06-13


Entwurf 4: "Das Kreuz inmitten von Religion, Gebäuden, Menschen und Natur"

Der Entwurf wirkt wie sein Hintergrund: Grau (fad), selbst das abgesetzte Motiv in der Mitte, auf das sich der Betrachter automatisch einläßt, kann leider nicht wirklich überzeugen und macht den Entwurf nicht interessanter, da die Bilder einfach zu klein sind. Das Kreuz, welches sich durch die Anordnung der vier Einzelteile ergibt, kommt schlecht zum Ausdruck.
Ulf Gutowski, 2002-04-30

Ich für meinen Teil bevorzuge den 4. Vorschlag, weil er durch die Collagen m. E. die Vielfältigkeit sowohl des Lebens in dem Fach Ev. Theologie als auch die Vielfältigkeit der in dem Fach behandelten Thematik andeutet. Gleichzeitig zeigt er, dass sich diese Vielfältigkeit um eine Mitte sammelt.
Judith Pschibille, 2002-05-06

Verglichen mit den anderen 4 Entwürfen, ragt der Entwurf 4 m.E. nach heraus. Er vermittelt eine Zugehörigkeit zwischen Menschen und ihrer Religion, lässt Gefühle nicht außen vor (lachende, nachdenkliche Gesichter) wirkt warm und lebendig. Durch die Konstellation der Bilder wird das Kreuz als Mittelpunkt sichtbar, jedoch nicht aufdringlich in den Vordergrund gebracht. Die Anordnung von Schrift und Bild ist gut gelungen.
Annegret Lange, 2002-05-20

Das Kreuz inmitten von Religion, Gebäuden, Menschen und Natur: Der Vorschlag mit dem Kreuz wirkt auf mich sehr bieder, auch wenn durch seine Gestaltung wieder das Lebensumfeld der Menschen in den Blick genommen wird. Das Motiv des Kreuzes geht dabei unter, bzw. ist kaum zu erkennen. Abgesehen davon finde ich die Aufteilung hier recht übersichtlich.
Jörg Czichon, 2002-05-29

Eine gute Idee ist die Collage auf dieser Seite. Die Bilder machen Lust auf mehr und wecken Interesse. Jedoch ist der Aufbau dieser Seite ein wenig
misslungen: Die Collage müsste mehr an Größe gewinnen, damit auch Betrachter mit kleinen Bildschirmen sich nicht die Nase am Bildschirm plattdrücken müssen. Die Schriften in den einzelnen Schaltflächen würde ich austauschen gegen eine für das Internet gebräuchliche und gut sichtbare Schrift (z. B. Arial). Dennoch eine sehr übersichtliche Seite.
Jörg Tenholtern, 2002-06-13


Entwurf 5: "Blau (Himmel) und Braun (Erde)"

Der fünfte Entwurf ist auch sehr schlicht gehalten, aber farblich gesehen erinnert er doch eher an eine Trauerkarte... Nur das Hellblau lockert die Seite auf und stellt die Assoziation (mit einer Kondolenzkarte) in Frage.
Ulf Gutowski, 2002-04-30

Der Entwurf 5 wirkt insgesamt weder einladend noch interessant und erinnert, wie schon genannt wurde, eher an eine Kondolenzkarte.
Annegret Lange, 2002-05-20

Blau (Himmel) - Braun (Erde): Hier kann ich den anderen Voten nur folgen: Wenngleich die Faktoren Himmel und Erde natürlich sehr wichtig sind, so finde ich diesen Vorschlag sowohl was seine Aufteilung als auch seine Farbgestaltung angeht sehr traurig und fad. Dem Motiv des Fischs kommt im Christentum zweifelsohne eine wichtige Bedeutung zu. Jedoch denke ich bei einem Fisch, der auf einem Zwiebel-Muster-Teller liegt, eher an ein Fischrestaurant oder den Hamburger Fischmarkt und würde mir dann schon eher wünschen, beispielsweise einen stilisierten Fisch zu verwenden.
Jörg Czichon, 2002-05-29

Der Eindruck einer Trauerkarte lässt sich hierbei wirklich nicht vermeiden. Schwarze Ränder und ein Kreuz lassen fast keine andere Alternative zu. Das Foto mit dem Fisch ist eine schlechte Wahl. Hier könnte der Eindruck einer Speisekarte entstehen. Umweltverbände hätten an dieser Seite sicherlich ihre helle Freude, da sie als Problematisierung des Fischsterbens in unseren Gewässern fehlgedeutet werden könnte. Die Sinndeutungen für Himmel und Erde durch die Farbgebung würde ich nicht für ausreichend halten. Fische leben im Wasser. Wo ist denn hier dieses wichtige Element vertreten? Von diesem Entwurf ist daher abzuraten.
Jörg Tenholtern, 2002-06-13


Fazit:

Natürlich ist die Auswahl einer HP immer sehr subjektiv und ich weiß, daß sich die Macher viel Mühe gegeben haben und viel Zeit, Arbeit und Kreativität investiert haben, insofern habe ich beinahe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich eine z.T. recht ungnädig anmutende Wertung abgebe. Sie wird allerdings dadurch gemildert, daß es sich bei der Bewertung um mein rein subjektives Ästhetikempfinden handelt, welches bestenfalls durch eine laienhafte Analyse der Darstellung getragen wird.
Alle Entwürfe haben Vor- und Nachteile. Mein persönlicher Lieblingsentwurf ist jedoch Nr. 2, da ich ihn zeitgemäß und optisch ansprechend finde. Ein evtl. Nachteil könnte jedoch die Darstellungsweise sein, da ich Bedenken habe, daß ältere Browser damit Probleme haben könnten.
Ich möchte nochmals betonen, daß alle Entwürfe großes Lob verdienen und Vor- und Nachteile haben, allerdings kann nur ein Entwurf genommen werden. Ich bin schon neugierig auf andere Meinungen...
Ulf Gutowski, 2002-04-30

Mein Favorit ist ganz klar die Religionsschnecke, die ich abgesehen von den obengenannten Schwächen für ansprechend halte. Auch hat sie einen hohen Wiedererkennungswert.
Jörg Czichon, 2002-05-29