Arbeitsstelle interreligiöses Lernen – Veranstaltungen

Religiöse Vielfalt in der Schule Auftrag - Chancen - Konflikte
Ein Fachtag für Lehrkräfte aller Fächer und SchulsozialarbeiterInnen in Schulen der Sekundarstufe I und II

Kulturelle und religiöse Vielfalt kennzeichnet den Lern- und Lebensraum Schule. In der Gesamtschule Bockmühle wird das beispielhaft anschaulich. Diese Vielfalt fordert pädagogisches Handeln in besonderer Weise heraus - und das nicht nur im Religionsunterricht. Heranwachsende suchen nach Orientierung, nach Glück, nach Wahrheit, Sinn und Zukunft für ihr Leben, aber auch nach Einfluss und Macht. Sie bringen dabei kulturelle, religiöse und weltanschauliche Vorstellungen immer mit.

Prof. Dr. Thorsten Knauth wird während dieses Fachtages einen Vortrag halten und zusammen mit Yassine Abid einen Workshop leiten, bei dem Sensibiltät und Sachwissen im Umgang mit der Religiosität von SchülerInnen vertieft werden können, aber auch die eigenen Unsicherheiten und Grenzen angeschaut und miteinander diskutiert werden.

 
13. November 2017
9:30 –16:00 Uhr
Gesamtschule Bockmühle
Ohmstraße 32
45143 Essen
 

Tagungsbeitrag: 
Den Tagungsbeitrag (inkl. Verpflegung und Getränke) in Höhe von 10 EUR entrichten Sie bitte bar am 13.11.17 vor Ort.

Programm>

Sommersemester 2017

Seminar | "Komm, sei unser Gast" - Gastfreundschaft in den Religionen. Interreligiöse Lernprozesse

 

Im Sommersemester 2017 veranstaltet Dr. Rolf Heinrich ein Seminar zum interreligiösen Lernen. 

Termine:

28.4.  14-16 h  "Gastfreundschaft gegenüber dem Fremden" Jüdische Persperktiven 

                           Ref.: Eva Frenzen,Limmud, jüdische Bildungsorganisation, Essen

5.5.    16-18 h   "Gastfreundschaft als höchste Tugend und Pflicht" Muslimische Perspektiven

                           Ref.: Mehmet Soyhun, DITIB, Dortmund

6.5.    14-16 h    "Gastfreundschaft"  Buddhistische Perspektiven" 

                           Ref.: Vidyagita, Buddhistisches Zentrum, Essen 

12.5.  16-18 h   "Gastfreundschaft interreligiös" Podiumsdiskussion aller Referent/innen

 

Ort: V 15  R 01  H 90

Wintersemester 2015/2016

Ringvorlesung | Pluralität als Herausforderung
Gesellschaftlicher Pluralismus als Herausforderung an Theologie und Religionspädagogik

Pah Logo

Di, 18 - 20Uhr c.t. R11 T03 C65, Campus Essen

Vortrag am 02.02.2016:
Referent: Prof. Dr. Rudolf Englert, Institut für Katholische Theologie, Uni DuE
Thema: Pluralitätsfähige Religionspädagogik

 

 

 

 

> Plakat zur RVL mit Terminen und Vortragsthemen

Sommersemester 2015

Vortrag | „Die Herausforderung religiöser Vielfalt“

Vortrag von Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel
Im Rahmen des „Tags der religiös-kulturellen Vielfalt“ an der UDE am Donnerstag, den 21. Mai 2015, der in Kooperation mit der Arbeitsstelle interreligiöses Lernen (AiL) stattfindet, hält Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Seminar für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster einen Vortrag zum Thema „Die Herausforderung religiöser Vielfalt“. Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel ist ein Experte für Buddhismus in der Theologie der Religionen.

Zeit: Donnerstag, den 21. Mai 2015, 18 – 19:30 Uhr
Ort: Saal der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) in der BRÜCKE, UDE, Campus Essen

> Plakat zum Vortrag „Die Herausforderung religiöser Vielfalt“ von Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel

Weitere Informationen (Programm) zum „Tag der religiös-kulturellen Vielfalt“ finden Sie auf der Webseite der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG).

Wintersemester 2014/2015

ReligionslehrerInnentag 2014 | Religionspädagogik der Vielfalt gestalten. Herausforderungen, Perspektiven, Anregungen für den Religionsunterricht

Ein Studientag für Lehrende in der Sekundarstufe I und Sekundarstufe II

Die Evangelischen Schulreferate in den Kirchenkreisen An der Ruhr, Oberhausen und Essen führen in Kooperation mit der Arbeitsstelle interreligiöses Lernen einen Studientag zum Thema „Religionspädagogik der Vielfalt gestalten. Herausforderungen, Perspektiven, Anregungen für den Religionsunterricht“ durch.

Die religiöse, kulturelle und soziale Vielfalt ist an den Schulen unübersehbar. Kann der Religionsunterricht so bleiben, wie er ist? Welche Ansätze helfen, Vielfalt für religiöses Lernen als Chance zur Verständigung und Dialog zu sehen?
Wie kann gemeinsames Lernen trotz unterschiedlicher individueller Voraussetzungen und Hintergründe gestaltet werden? Welchen Beitrag können inklusive und dialogische Formen religiösen Lernens zur Schulkultur leisten. Verliert evangelischer Religionsunterricht durch interreligiöses und dialogisches Lernen etwa sein Profil? Diese Fragen einer Religionspädagogik der Vielfalt wird das Impulsreferat von Prof. Thorsten Knauth bedenken.
In Workshops werden beispielhaft Bausteine für einen Religionsunterricht zusammengetragen, der die Vielfalt in unseren Lerngruppen als Chance nutzt. Wir laden Sie ein, Abstand von der Routine zu gewinnen, die eigene Unterrichtspraxis zu reflektieren und sich mit anderen KollegInnen auszutauschen.

Termin: Donnerstag, den 20. November 2014, 10 – 16 Uhr
Ort: Reformationskirche Essen-Rüttenscheid, Julien-/Reginenstraße 39, 45131 Essen
Kostenbeitrag: 10 Euro inkl. Getränke und Verpflegung (bar zu zahlen beim Einchecken)
Anmeldeschluss: 12. November 2014

> Programm und Anmeldung zum ReligionslehrerInnentag 2014
> Webseite des Schulreferats der Evangelischen Kirche in Essen

 

Ringvorlesung | Gerechtigkeit und Anerkennung
Zur politischen Dimension von Religion und religiöser Bildung

Logo der Ringvorlesung Anerkennungund  Gerechtigkeit

Mo., 18 – 20 Uhr c.t., in V15 R01 H90, UDE, Campus Essen, Beginn: 27.10.2014

Will man Theologie als hermeneutisch-kritische Kulturwissenschaft entfalten, gilt es deren Gesellschaftsbezug wieder stärker in Erinnerung zu rufen. Denn nur einer gesellschaftsbezogenen Theologie kann es gelingen, religiöse Bildungsprozesse kritisch zu reflektieren und gesellschaftliche Herausforderungen innovativ mitzugestalten.
In dieser Ringvorlesung soll das Verhältnis von „Gerechtigkeit und Anerkennung“ im Mittelpunkt stehen und aus der Perspektive der Systematischen Theologie und der Religionspädagogik näher beleuchtet werden. Das Thema „Gerechtigkeit und Anerkennung“ bietet nämlich eine hervorragende Möglichkeit, die Frage nach der politischen Dimension und öffentlichen Relevanz von Theologie und religiöser Bildung angesichts gegenwärtiger Probleme sozialer Ungerechtigkeit und kultureller/religiöser Vielfalt als eine wichtige Herausforderung theologischen Nachdenkens zu begreifen.
Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, Sprecherinnen und Sprecher aus verschiedenen theologischen Disziplinen zu gewinnen und laden Interessierte aus allen Studiengängen ganz herzlich zum Zuhören und Mitdiskutieren ein!

> Plakat zur Ringvorlesung „Gerechtigkeit und Anerkennung“
> Flyer zur Ringvorlesung „Gerechtigkeit und Anerkennung“
> Pressemitteilung der UDE vom 15.10.2014
> Pressemitteilung der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vom 22.10.2014

Die Ringvorlesung der AiL wird in Kooperation mit PD. Dr. Susanne Hennecke (Systematische Theologie, UDE / Karl-Barth-Forschungsstelle, Evangelisch-Theologische Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) durchgeführt.

 

Exkursion | Nepal

mit Prof. Dr. Thorsten Knauth

Thema: Interreligiöses Lernen: Hinduismus und Buddhismus im Kontext Nepals
Die dreiwöchige Exkursion erkundet gelebten Hinduismus und Buddhismus in Nepal. In Begegnungen und Besichtigungen soll die Inkulturation zweier Weltreligionen in das Alltagsleben und den sozialen und kulturellen Kontext eines der ärmsten Länder der Welt studiert werden. Unter fachkundiger Begleitung werden die wichtigsten religiösen Stätten des tibetischen Buddhismus, des Newar-Buddhismus und des Hinduismus in Kathmandu und Umgebung besucht. Die Exkursion führt ferner in die vom tibetischen Buddhismus geprägte Khumbu-Region zu den beiden bedeutendsten tibetischen Klöstern der Region. Die Erkundungen beziehen sich ebenfalls auf das Schul- und Bildungssystem sowie die soziale Situation von Kindern und Jugendlichen in Nepal.

Zeitpunkt der Exkursion: März 2015, Dauer: 21 Tage
TeilnehmerInnenzahl: 12 Personen
Kosten: ca. 1.800 Euro

Informationsveranstaltung zur Exkursion: 22. Oktober, 10 – 12 Uhr, in R09 S02 B03, UDE, Campus Essen

Wintersemester 2013/2014

Ringvorlesung | Einschließungen und Ausgrenzungen. Perspektiven zur Bedeutung von Geschlecht, Kultur und sozialem Status für religiöse Bildung

Logo Einschliessungen und Ausgrenzungen

Di, 14 16 Uhr, in V15 R04 H52, UDE, Campus Essen, Beginn: 22.10.2013

Auch in der Theologie wird Geschlecht als eine zentrale Kategorie der Herstellung von Ungleichheiten im Bildungsbereich angesehen. Im Zuge einer wachsenden Aufmerksamkeit für religiöse und kulturelle Heterogenität in Bildungsprozessen ist es notwendig, den Zusammenhang zwischen geschlechtsbezo-genen, kulturell-religiösen und sozialen Formen der Differenz zu reflektieren: Wie werden über Verknüpfungen von Geschlecht, Kultur und Klasse Etikettierungs- und Dramatisierungspro-zesse initiiert? Welche Verknüpfungen zwischen diesen Kategorien spielen für das Verhältnis von Inklusion und Exklusion in der Bildung eine Rolle? Solchen Fragen in ihrer Bedeutung für religionspädagogische und praktisch-theologische Themen religiöser Bildung nachzugehen, erfordert den Einbezug verschiedener Disziplinen und Perspektiven. Die Vorlesung findet in Kooperation mit dem Essener Kolleg für Geschlechter-forschung statt. Sie verfolgt das Ziel, Studierende des Faches Evangelische Religion sowie andere Interessierte in Fragestellungen einer gender-bewussten Religionspädagogik der Vielfalt einzuführen. Begleitend zur Vorlesung wird ein Kolloquium (Di., 18 – 20 Uhr, in V15 R01 H61, Beginn: 22.10.2013) angeboten, in dem Aspekte der Vorträge vertieft werden.

> Plakat zur Ringvorlesung „Einschließungen und Ausgrenzungen“
Flyer zur Ringvorlesung „Einschließungen und Ausgrenzungen“
> Pressemitteilung der UDE vom 18.10.2013

Die Ringvorlesung der AiL wird in Kooperation mit dem Essener Kolleg für Geschlechterforschung (EKfG) durchgeführt.

Wintersemester 2012/2013

Seminar | Religionsunterricht und empirische Forschung

Empirische Forschung zum Religionsunterricht gewährt wichtige Einblicke in die Ausgangsvoraussetzungen religionspädagogischen Handelns in der Schule. Dies betrifft die Frage nach der Religiosität von Schülern und Schülerinnen, die konzeptionellen Vorstellungen von Lehrern und Lehrerinnen sowie die Untersuchung von Interaktionen und Lernprozessen im Religionsunterricht. Im Seminar werden wichtige Forschungsarbeiten zur empirischen Religionsunterrichtsforschung vorgestellt und religionspädagogisch reflektiert. In kleinen Übungen werden Erhebungs- und Auswertungsmethoden erprobt und eine Grundlage für die Entwicklung und Durchführung eigener kleiner empirischer Untersuchungen geschaffen.

Mi., 10 – 12 Uhr c.t., in V13 S03 C34 und Mi., 16 – 18 Uhr c.t., in V15 R03 H82, UDE, Campus Essen
Beginn: 16.10.2012

 

Seminar | Gender – Religion – Bildung. Ansätze, Themen und Methoden einer geschlechtergerechten Religionspädagogik

Gender ist eine Kategorie, die in allen Bereichen religionspädagogischer Theorie und Praxis mitzudenken ist. Wer religionspädagogisch arbeitet, bedarf daher eines Orientierungswissens sowie didaktisch-methodischer Anregungen, die eine Wahrnehmung der Geschlechterdimension fördern. Im Seminar werden theoretische Grundlagen und praktische Beispiele einer geschlechtergerechten Religionspädagogik erarbeitet.

Di., 14 – 16 Uhr c.t., in T03 R02 D39, UDE, Campus Essen
Beginn: 16.10.2012

Sommersemester 2012

Seminar | Gerechtigkeit als Thema des Religionsunterichts

Gerechtigkeit ist ein Kernthema des Religionsunterrichts. Im Seminar sollen die theologischen, ethischen, entwicklungspsychologischen und pädagogischen Bezüge von Gerechtigkeit erarbeitet werden. In diesem Zusammenhang wird auch nach den Gerechtigkeitsvorstellungen von SchülerInnen gefragt werden. Anhand ausgewählter Beispiele und selbstständig ausgearbeiteter Lerneinheiten werden schulformbezogene Möglichkeiten reflektiert, im Religionsunterricht Gerechtigkeit zu lernen.

Di., 16 – 18 Uhr c.t., in R11 T05 C59, UDE, Campus Essen
Beginn: 10.04.2012

Wintersemester 2010/2011

Seminar | Dialog und interreligiöses Lernen im Religionsunterricht

Die schulische Religionspädagogik steht angesichts religiöser und kultureller Pluralisierungsprozesse seit einiger Zeit vor der Herausforderung, ihre Aufgaben in einem veränderten Bezugsrahmen zu bestimmen. Theologische, pädagogische und didaktische Konturen sind zu erarbeiten, in denen dialogische und interreligiöse Lernprozesse eine wichtige Rolle spielen. Das Seminar gibt einen Überblick über die wichtigsten Themen und Positionen, die mit der Frage nach Religionspädagogik im Kontext von Pluralisierungsprozessen verbunden sind. Es werden die wichtigsten Organisationsmodelle des Religionsunterrichts auf pädagogische, theologische und bildungstheoretische Vorannahmen untersucht; es werden Konzepte interreligiösen Lernens umrissen; nicht zuletzt sollen auch Positionen einer dialogischen Theologie und Pädagogik vorgestellt werden.

Mo., 16 – 18 Uhr c.t., in R12 S05 H81, UDE, Campus Essen,
Beginn: 18.10.2010 (für SchülerInnen und GasthörerInnen geöffnet!)

Sommersemester 2010

Vortrag | „Buddhismus – eine atheistische Religion“

Gastvortrag von Dharmacharini Vidyagita (Buddhistisches Zentrum Essen) zum Thema “Buddhismus – eine atheistische Religion“ im Seminar „Gott und Götter in den Religionen. Interreligiöse Lernprozesse“ von Dr. Rolf Heinrich

Termin: 13.07.2010, 10 – 12 Uhr c.t., in R12 T03 F87, UDE, Campus Essen

 

Studientag | Interreligiöses Lernen in multikulturellen Gemeinschaften. Der Kontext Indiens

Gastvorträge am 01.07.2010:

  • Prof. Dr. Marc Katz (Karlstad Universität, Schweden): „Multicultural Indian Rituals of Interface. Results of an ethnographic field study. Understanding the inter-religious importnace of the Muharram festival of South Asia“
  • Alice Schumann (Universität zu Köln): „Prosozialität im Hinduismus“

Uhrzeit/Ort: 10 – 12 Uhr c.t., in R11 T07 C75, UDE, Campus Essen

  • Prof. Dr. Marc Katz (Karlstad Universität, Schweden): „The Vedic Tradition of communal-inclusion and inter-religious interface. The Maha Yagya Ritual (the Great Vedic Fire Ceremony) from ancient times to present“

Uhrzeit/Ort: 14 – 16 Uhr c.t., in R09 S02 B18, UDE, Campus Essen

> Plakat zum Studientag „Interreligiöses Lernen in multikulturellen Gemeinschaften. Der Kontext Indiens“

 

Vortrag | „Jüdischer Witz“

Gastvortrag von Rabbiner Yacoov Zinvirt zum Thema „Jüdischer Witz“ im Seminar „Humor in der Bibel“ von Prof. Dr. Aaron Schart

Termin: 30.06.2010, 10 – 12 Uhr c.t., in R12 R05 A69, UDE, Campus Essen

 

Vortrag | „Gott in muslimischen Traditionen“

Gastvortrag von Mehmet Soyhun zum Thema „Gott in muslimischen Traditionen“ im Seminar „Gott und Götter in den Religionen. Interreligiöse Lernprozesse“ von Dr. Rolf Heinrich

Termin: 08.06.2010, 10 – 12 Uhr c.t., in R12 T03 F87, UDE, Campus Essen

 

Ringvorlesung | Toleranz – Bildung – Religion. Interdisziplinäre Beiträge zum bildenden Umgang mit Vielfalt

Diese Ringvorlesung möchte einen Beitrag zur interdisziplinären Klärung des Verhältnisses von Toleranz, Bildung und Religion leisten. Aus erziehungswissenschaftlicher, philosophischer, theologischer und religionspädagogischer Perspektive sollen disziplinbezogene Diskussionslinien skizziert sowie mögliche Ansätze für einen pluralitätsfähigen und anerkennenden Umgang mit Vielfalt im Bildungsbereich und in der Gesellschaft aufgezeigt werden.
(Di., 16 – 18 Uhr c.t.)

Ein anschließendes Kolloquium bietet Gelegenheit zur Vertiefung von Themen und Fragestellungen der Vorlesung. Die Diskussion der Vorträge sowie die vertiefende Lektüre von Texten zu ausgewählten Themen des Verhältnisses von Religion – Bildung – Toleranz steht im Zentrum.
(Di., 18  20 Uhr c.t., in R11 T06 C94)

> Flyer zur Ringvorlesung „Toleranz – Bildung – Religion. Interdisziplinäre Beiträge zum bildenden Umgang mit Vielfalt“