Über das Praktikum

Das Physikalische Grundlagenpraktikum

  • ist Bestandteil des Grundstudiums der Natur- und Ingenieurwissenschaftlichen Studienfächer,
  • vermittelt grundlegende physikalische Sachverhalte über Messergebnisse, die durch eigenes Experimentieren gewonnen werden,
  • vermittelt praktische Fertigkeiten bei der Durchführung und Auswertung einfacher physikalischer Experimente,
  • vermittelt Fähigkeiten zur kritischen Bewertung von Messmethoden und Messergebnissen.

Die Praktikumsteilnehmer*innen

  • bereiten sich für jedes Experiment mithilfe von Versuchsanleitungen und angegebener Literatur vor,
  • führen in Zweier- oder Dreiergruppen während des Semesters i.d.R. jeweils ein Experiment pro Woche durch,
  • diskutieren mit betreuenden Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen Thema und Meßmethoden des Experiments,
  • werden bei der Durchführung der Versuche von studentischen Hilfskräften unterstützt,
  • werten jeden durchgeführten Versuch anhand eines Tagesprotokolls aus,
  • schreiben zu jedem Versuch einen Versuchsbericht.

Themengebiete des Praktikums sind

  • Mechanik,
  • Wärmelehre,
  • Elektrizitätslehre,
  • Optik,
  • Atom- und Kernphysik,
  • Festkörperphysik.