Meldungen aus der UDE

BearingPoint-eGovernment-Wettbewerbs

Online abstimmen für BIM.Ruhr

von BIM.Ruhr | 2022-08-12


(Bild: BearingPoint)

Das Kooperationsprojekt BIM.Ruhr, an dem das Institut für Baubetrieb und Baumanagement der Universität Duisburg-Essen beteiligt ist, wurde im Rahmen des BearingPoint-eGovernment-Wettbewerbs für den Publikumspreis in der Kategorie 5 „Bestes Kooperationsprojekt 2022“ nominiert. Damit unsere Kolleg:innen mit ihrem Projekt Chancen auf den Sieg haben, brauchen sie Ihre Stimme – ganz einfach per Klick über die Internetseite https://www.egovernment-wettbewerb.de/online-voting/online-voting.html (es kann nur ein Projekt aus allen Kategorien ausgewählt werden).

Das Projekt

Beim Kooperationsprojekt „Netzwerk Building Information Modeling Mittleres Ruhrgebiet“ – kurz BIM.Ruhr – wollen wir Sanierungsaufgaben, Abrissarbeiten und den Neubau im Mittleren Ruhrgebiet bei Objekten aller Art zukünftig noch effizienter bewältigen. Dabei setzen wir auf die Methode Building Information Modeling (BIM). Um den verschiedenen Schwerpunkten bei BIM.Ruhr gerecht zu werden, ist das Projekt in drei Teilprojekte untergliedert. Diese werden vom Kreis Recklinghausen mit den Städten Bochum und Herne, der Hochschule Bochum und der Universität Duisburg-Essen verantwortet.

Innerhalb dieser Gemeinschaftsarbeit wurde federführend vom Kreis Recklinghausen ein Innovationsnetzwerk aufgebaut, das sich ständig erweitert. Verwaltung, Bauwirtschaft und Wissenschaft arbeiten dabei eng zusammen. Im Herzen von BIM.Ruhr stehen zudem drei Pilotprojekte, anhand derer einige BIM-Anwendungsfälle beispielhaft durchgespielt werden. Alle arbeiten, die die Bestandsmodellierung der Piloten betreffen, werden vom BIM Institut der Hochschule Bochum übernommen. Damit die Erfahrungen und Erkenntnisse aus den Pilotvorhaben sowie aus dem Innovationsnetzwerk nachhaltig zur Verfügung gestellt werden können, werden diese mit Projektabschluss Ende März 2023 in einem Leitfaden zur BIM-Einführung in öffentlichen Verwaltungen herausgegeben. Diese Handreichung wird maßgeblich getrieben durch wissenschaftliche Recherche des Instituts für Baubetrieb und Baumanagement der Universität Duisburg-Essen.

Wer mehr über das Kooperationsprojekt BIM.Ruhr erfahren möchte, findet im Rahmen des Online-Votings eine Präsentation sowie ein kurzes Erklärvideo. Dabei wird das Projekt kurz, knapp und verständlich in nur 180 Sekunden umrissen. Alle Informationen rund um BIM.Ruhr gibt es auch online unter https://www.bim-ruhr.net

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).