Meldungen aus der UDE

© CENIDE

Kooperation mit Uni Tsukuba

NanoEnergie-Symposium in Japan

von Ulrike Eichweber | 15.02.2017 | International

Rund 60 Nanoforschende werden sich am 10. und 11. März auf der japanischen Hauptinsel Honshu über neue Entwicklungen in den Nanowissenschaften austauschen. Neue Materialien für die Energietechnik bilden dabei einen Schwerpunkt. Das internationale Symposium „Nanoscience and Nanotechnology“ ist die mittlerweile sechste gemeinsame Veranstaltung während der seit 2011 laufenden Kooperation zwischen der Universität Tsukuba und dem Center for Nanointegration (CENIDE).

 

Text: Birte Vierjahn (CENIDE)


Aus den Reihen von CENIDE treten die interkontinentale Reise an: Dr. Klaus Friedel (AG Behrens, Chemie), Ina Haxhiaj (AG Marzun/Barcikowski, Chemie), Prof. Hermann Nienhaus (Physik), Dr. Tobias Teckentrup (Geschäftsführer CENIDE) und Dr. Nicolas Wöhrl (AG Lorke, Physik).


Auch in den Jahren 2017 und 2018 fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Kooperation mit Tsukuba mit insgesamt 52.000 Euro. Das Geld soll insbesondere Nachwuchswissenschaftlern in Form von Reisemitteln zugutekommen. Projektbeteiligte auf CENIDE-Seite sind Prof. Stephan Barcikowski, Prof. Malte Behrens, Prof. Mathias Ulbricht (Chemie), Dr. Niels Benson (Ingenieurwissenschaften) sowie Prof. Axel Lorke (Physik). CENIDE-Geschäftsführer Dr. Tobias Teckentrup: „Die Kooperation mit Tsukuba ist wissenschaftlich sehr erfolgreich, und wir stellen sie immer breiter auf – sowohl personell als auch thematisch.“


Japanische Wissenschaftler/innen sind aber auch immer wieder zu Besuch an der UDE: Einer von ihnen ist Prof. Yohei Yamamoto, der im Sommer 2017 für drei Monate in der Arbeitsgruppe von Prof. Axel Lorke zu Gast ist.


Weitere Infos:
Dr. Tobias Teckentrup, 0203 379-8178, tobias.teckentrup@uni-due.de