Arbeit, Personal, Organisation - Abschlussarbeiten

Home

Lehrstuhl

Studium

* Lehramtsstudierende

* KritikWiki?

Forschung

* Download

English Information

Links

* Film BWL-Studium

Impressum Datenschutz

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Arbeit, Personal und Organisation

Der Lehrstuhl für Arbeit, Personal und Organisation vergibt regelmäßig Themen für Bachelor- und Masterarbeiten. Die möglichen Themengebiete für Abschlussarbeiten orientieren sich an der wissenschaftlichen Ausrichtung des Lehrstuhls (nähere Informationen finden Sie hier).

Bitte beachten Sie stets aktuelle Regelungen des Dekanats und des Prüfungsamts zur Anmeldung und Abgabe von Abschlussarbeiten im Zuge der Corona-Maßnahmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Voraussetzungen für die Vergabe von Bachelor- und Masterarbeiten

Vor der Bewerbung

  • Es wird dringend empfohlen, bereits im Vorfeld eines der hier aufgeführten Bücher zum wissenschaftlichen Arbeiten zu lesen, da hier nicht nur Tipps zur Anfertigung von Abschlussarbeiten, sondern auch viele wertvolle Hinweise zur Themenfindung gegeben werden.
  • Darüber hinaus sind außerdem die (kostenlosen) Einführungskurse der Schreibwerkstatt der Universität sehr zu empfehlen.
  • Bitte informieren Sie sich hier über die Kapazitäten für die Annahme neuer Abschlussarbeiten.
  • Tragen Sie sich in die Warteliste für Abschlussarbeiten ein.

Ablaufplan

  • Grundsätzlich kann zu jedem Zeitpunkt eine Abschlussarbeit an unserem Lehrstuhl geschrieben werden - es gibt keine festgelegten Anmeldetermine.
  • Sobald der Lehrstuhl Kapazitäten für die Betreuung einer neuen Abschlussarbeit frei hat, wird die Nr. 1 der Warteliste benachrichtigt, so dass die Betreuung der neuen Abschlussarbeit zeitnah beginnen kann.
  • Die selbstverständlich einzuhaltenden Fristen entnehmen Sie dem nachfolgenden Ablaufplan.


Das Anfertigen einer Bachelorarbeit lässt sich grob in drei Phasen einteilen. Jede Phase hat unterschiedliche Ziele, Inhalte und zeitliche Fristen, die es zu beachten gilt.

1) Bewerbungsphase
Ziel: Zuweisung eines Themas (nicht: Fragestellung) und einer Betreuerin/ eines Betreuers.
Dauer: unterschiedlich (abhängig von den Kapazitäten des Lehrstuhls)
Vorgehensweise: Sobald Sie alle Voraussetzungen für das Schreiben einer Abschlussarbeit an diesem Lehrstuhl erfüllen, können Sie sich in die Warteliste eintragen lassen. Wenn ein Platz für Sie frei geworden ist, werden Sie von uns benachrichtigt und darüber informiert, wer Ihre Arbeit betreuen wird. Bitte beachten Sie dabei, dass der Lehrstuhl keine beliebigen Themen vergibt, sondern nur solche, die sich relevanten Forschungsfeldern des jeweiligen Betreuenden zuordnen lassen (Ausnahmen sind in begründeten Fällen allerdings möglich). Eine Liste möglicher Themengebiete je BetreuerIn finden Sie hier. Überlegen Sie, welches Themengebiet Sie am ehesten interessiert und kontaktieren Sie dann die Ihnen zugewiesene Betreuerin bzw. den Ihnen zugewiesenen Betreuer und vereinbaren einen ersten Gesprächstermin
Hinweis: Die Zusage der Betreuerin bzw. des Betreuers ist gleichzeitig eine Einladung zum AbsolventInnenkolloquium, deren Teilnahme von den AbsolventInnen erwartet wird (näheres zum AbsolventInnenkolloquium hier).

2) Entwicklungsphase
Ziel: Entwicklung eines tragfähigen Exposés. Hierzu gehört die Eingrenzung der Fragestellung sowie die Entwicklung eines Konzepts, wie Sie diese Fragestellung bearbeiten und beantworten wollen (Gliederung).
Dauer: Maximal 6 Wochen.
Vorgehensweise: Nach dem ersten Termin mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer haben Sie maximal 6 Wochen Zeit, ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten und in einem Exposé schriftlich zu formulieren. Da ein Themengebiet noch keine konkrete Fragestellung darstellt, ist die Präzisierung Ihrer Fragestellung hier zwingend notwendig und Teil der Prüfungsleistung. Hierbei berät Sie Ihr/e BetreuerIn. Die Beratung erfolgt auf Basis des von Ihnen eingereichten Exposés. In der Regel wird es notwendig sein, dieses Exposé einmal oder mehrfach zu überarbeiten, bis ein tragfähiges Konzept vorliegt. Bitte bedenken Sie dies bei Ihrer Zeitplanung.
Hinweis: Für diese Phase haben Sie maximal 6 Wochen Zeit (Ausnahmen, etwa bei manchen empirischen Arbeiten, sind zwar in Einzelfällen möglich, müssen aber vorab mit dem Lehrstuhl abgesprochen werden). Nach 6 Wochen wird auch dann Ihre Arbeit angemeldet, wenn aus Sicht des Lehrstuhls kein erfolgversprechendes Konzept vorliegt. Wir werden Sie also deutlich auf die nicht zureichende Qualität und das mögliche Risiko des Scheiterns hinweisen.
Alternativ können Sie die Betreuung an dieser Stelle abbrechen, Sie haben allerdings keinen Anspruch auf ein alternatives Thema. Bitte füllen Sie das Anmeldeformular Ihrer Abschlussarbeit aus und bringen es zum Gespräch mit Prof. Nienhüser mit. Lassen Sie bitte das Titelfeld frei, da sich die Formulierung Ihres Themas noch ändern kann.

3) Schreibphase
Ziel: Anfertigung Ihrer Abschlussarbeit.
Dauer: Abhängig von Ihrer Prüfungsordnung. Bachelorarbeiten in der Regel 12 Wochen (Lehramt 8 Wochen), Masterarbeiten in der Regel 26 Wochen (Lehramt 15 Wochen).
Vorgehensweise: Wie auch in der Vorbereitungsphase betreuen wir Sie während der Schreibphase mit unserem wöchentlichen AbsolventInnenkolloquium. Hier berichten Sie in einem kurzen Referat über Ihr Thema und Ihren Forschungsstand. Die Diskussionen sollen Ihnen Anregungen für weitere Arbeitsschritte geben. Ebenso erhalten Sie hier Unterstützung bei aktuellen Problemen und Schwierigkeiten. Weiterführende Informationen zum wissenschaftlichen Schreiben finden Sie hier.
Hinweis: Eine individuelle Betreuung (durch Ihr/n BetreuerIn) ist auch in dieser Zeit noch möglich, sollte sich jedoch auf Inhalte beschränken, die sich nicht (sinnvoll) im Rahmen des AbsolventInnenkolloquiums besprechen lassen.

Pflichtlektüre zum wissenschaftlichen Arbeiten

  • Nienhüser, W./Magnus, M. (2003): Die wissenschaftliche Bearbeitung personalwirtschaftlicher Problemstellungen – Eine Einführung, Essen, insb. S. 23ff. (PDF hier verfügbar).
  • Nienhüser, W./Wolfslast, M. (2019): Wie man Theorien anwendet - Hinweise zur Anwendung von Theorien am Beispiel von Organisationstheorien. Essen (PDF hier verfügbar).
  • Nienhüser, W./Wolfslast, M./Cichon, J. (2014): Die Fallstudien-Methode in wissenschaftlichen Arbeiten. Essen (PDF hier verfügbar).
  • Nienhüser, W./Wolfslast, M./Cichon, J. (2018): Ergänzung zu unserem Text ‚Die Fallstudien-Methode in wissenschaftlichen Arbeiten‘. Essen (PDF hier verfügbar).
  • Wissenschaftliche und andere zitierfähige Quellen

Weiterführende Informationen

* Kontaktformular für Abschlussarbeiten

* Vorlesung Unternehmensführung am 26.11.2019 - Beitrag zur Public Climate School
"Unternehmen im Klimawandel". Dienstag, 26. November, 18 bis 19.30 Uhr, Hörsaal S05 T00 B08. (Mehr Informationen hier.)

*Informationen für Bachelor- und Master-Studierende *Neue Voraussetzungen für die Vergabe von Bachelor- und Masterarbeiten

Universität Duisburg-Essen
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Lehrstuhl für BWL, insb.
Arbeit, Personal und Organisation
45117 Essen

Telefon:
0201 / 183-2260
E-Mail:
sekretariat.nienhueser[at]uni-due.de
Fax:
0201 / 183-2283

Zuletzt geändert am 12.01.2021 15:16 Uhr