Arbeit, Personal, Organisation - Haupt- und Fachseminar

Home

Lehrstuhl

Studium

* KritikWiki?

Forschung

* Download

English Information

Links

* Film BWL-Studium

Impressum Datenschutz

Haupt- und Fachseminar im Bereich Arbeit, Personal und Organisation

Informationen über frühere und das jeweils aktuelle Hauptseminar finden Sie hier.

Jedes Semester wird ein Haupt- bzw. Fachseminar mit wechselndem Themenschwerpunkt angeboten. Die Seminare dienen dazu, sich in einer überschaubaren Gruppe intensiv mit speziellen Themen auseinander zu setzen und diese theoriegeleitet zu bearbeiten.

Die Details in der Organisationsform der Seminare unterscheiden sich zum Teil von Semester zu Semester, dazu beachten Sie die jeweilige aktuelle Beschreibung des Seminars und das dort verteilte Handout. Typischerweise gelten folgende Regeln:

Das Seminar selbst findet in der Regel am Ende des Semesters als Blockveranstaltung statt. Bitte beachten Sie die Aushänge und Ankündigungen auch hier auf unserer Webseite.

Die Ergebnisse der Seminararbeiten werden in Einzel- oder in Gruppenreferaten (meist zwei bis vier Studierende) präsentiert, in Gruppenreferenten, wenn die Themen mehrfach vergeben sind bzw. inhaltlich eng zusammengehören. Bei Gruppenreferaten sollen die Arbeiten inhaltlich miteinander verbunden werden, unerwünscht sind inhaltlich nebeneinander stehende Referate. Das Ziel der Präsentation besteht schließlich darin, Ihren Mitstudierenden wichtiges Wissen zu vermitteln. Es muss daher nicht der gesamte Inhalt der Arbeit referiert werden. Es ist meist sinnvoller, die Kernthesen herauszuarbeiten und in didaktisch ansprechender Form zu präsentieren. Die Darstellung darf die Zeitvorgaben (meist 20 bis 45 Minuten, je nach Teilnehmerzahl und Gruppengröße) nicht überschreiten, damit Zeit für Fragen bleibt und die Inhalte/Thesen diskutiert werden können. Für einen inhaltlich und didaktisch guten Vortrag erhält die Gruppe einen Bonus von 0,3 auf die Note jeder Seminararbeit.

Voraussetzung für den Scheinerwerb im Hauptseminar ist die (erfolgreiche) Anfertigung einer Seminararbeit. Die Teilnahme an der Blockveranstaltung ist zudem aus inhatlichen und didaktischen Gründen unverzichtbar - wie sollte sonst eine Diskussion möglich sein? Außerdem wird die Teilnahme am unterstützenden Proseminar dringend empfohlen.

Für Studierende, die eine Master- bzw. Bachelorarbeit am Lehrstuhl anfertigen möchten, ist der erfolgreiche Besuch eines Seminars verpflichtend. (Ausnahmen gibt es xyxy?.

Zugangsvoraussetzungen

...für Bachelor-Studierende

Für die formalen Teilnahmevoraussetzungen beachten Sie bitte Ihre jeweilige Studienordnung. Die Studienordnung BWL finden Sie hier.

Zusätzlich wird für die Teilnahme vorausgesetzt, dass Sie mindestens eine Klausur im Haupt- bzw. Vertiefungsstudium des Lehrstuhls erfolgreich abgeschlossen haben - für Bachelorstudierende also in "Personalmanagement", "Organisation" oder "Organisations- und Personalforschung". Die erfolgreiche Teilnahme an der "Unternehmensführung" allein reicht nicht aus.

Hinweis: Es muss zum Zeitpunkt der Anmeldung eine erfolgreich bestandene - d.h. bereits benotete - Klausur aus dem Vertiefungsbereich des Lehrstuhls vorliegen. Nicht ausreichend für eine Anmeldung sind also folgende Fälle:

  • Sie haben bereits eine Klausur des Lehrstuhls geschrieben, diese aber nicht bestanden.
  • Sie haben eine Klausur des Lehrstuhls geschrieben, diese wurde aber noch nicht benotet.
  • Sie haben sich für eine Klausur des Lehrstuhls angemeldet, diese aber noch nicht geschrieben.

Sinnvoll ist außerdem die Teilnahme am begleitenden Proseminar.

...für Master-Studierende

Keine Voraussetzungen.

Anmeldung und Vergabe der Themen

Die Anmeldung zum Seminar erfolgt, sofern Sie die Teilnahmebedingungen erfüllen, im Zuge der Vorbesprechung / Themenvergabe. Sie können nach der Themenvergabe innerhalb von zwei Wochen ohne Konsequenzen vom Seminar zurücktreten (exakter Termin siehe jeweiliges Handout). Danach führt ein Rücktritt zum Nicht-Bestehen des Seminars (Meldung an das Prüfungsamt).

Exposé und Seminararbeit

Fragestellung und Exposé

Die Erarbeitung einer präzisen Fragestellung und einer entsprechenden Vorgehensweise sowie Gliederung gehört zu den notwendigen Leistungen der SeminarteilnehmerInnen. Deshalb müssen die Teilnehmer ein entsprechendes Exposé erstellen, welches als Grundlage für eine individuelle Besprechung zwischen dem Betreuer und dem Teilnehmer dient. Dieses Exposé enthält

  1. die Fragestellung Ihrer Arbeit,
  2. Ihre Vorgehensweise (zusammen ca. zwei Seiten) und
  3. eine Gliederung (mindestens bis zur zweiten Gliederungsebene).

Im Anschluß daran haben die TeilnehmerInnen Gelegenheit, ihre Seminararbeit anzufertigen. Diese Arbeit darf einen Umfang von 30.000 Zeichen ("Zeichen ohne Leerzeichen") nicht überschreiten. Dies entspricht ca. 15 Seiten - hierfür gilt der reine Fließtext (ohne Deckblatt/Gliederung und Literaturverzeichnis).

Formelle Anforderungen an ein Exposé

Ein Exposé muss folgende Angaben enthalten:

  • Ihren Namen,
  • eine Versionsnummer (z.B. Version Nr. 3 bei der dritten Fassung),
  • das Datum der Erstellung und
  • den Arbeitstitel der Arbeit.

Außerdem erwarten wir,

  • dass Sie ein gut lesbares Textformat wählen (nutzen Sie am besten bereits für Ihr Exposé die Formatvorlage) und
  • dass Sie für Ihr Exposé dieselbe rechtschreibliche Sorgfalt walten lassen wie für Ihre spätere Arbeit: Exposés mit einer unzumutbar hohen Anzahl von Fehlern in Rechtschreibung, Ausdruck und/oder Grammatik nimmt der Lehrstuhl nicht an.
Bewertungskriterien für Seminararbeiten
  1. Ist die Fragestellung klar herausgearbeitet und in ihrer Bedeutung begründet?
  2. Ist der Aufbau der Arbeit sinnvoll auf die Fragestellung bezogen?
  3. Wie sind die inhaltlichen Ausführungen hinsichtlich Argumentationslogik, Breite, Tiefe und Problembezug zu beurteilen?
  4. Wird die relevante Literatur angemessen berücksichtigt?
  5. Entspricht die Arbeit in formaler Hinsicht den Regeln wissenschaftlichen Arbeitens?
Formvorschriften für Seminararbeiten

Prinzipiell gelten dieselben Formvorschriften wie für Abschlussarbeiten, jedoch mit folgenden Ausnahmen:

  • Die Arbeit darf einen Umfang von 30.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) nicht überschreiten (dies entspricht ca. 15 Seiten), Zeichenüberschreitungen gefährden die Note. Texttabellen werden mitgerechnet, Grafiken (Darstellungen mit vielen Symbolen), das Inhaltsverzeichnis sowie das Literaturverzeichnis zählen nicht zum Text.
  • Für die Abgabe gilt: geben Sie Ihre Arbeit im Sekretariat in zwei Exemplaren ab und zusätzlich eine E-Mail Ihrer Arbeit im Wordformat. sowie mit Kopie des Vordiplom-Zeugnisses - brauchen wir das??
  • Bitte reichen Sie die Arbeit gelocht und mit einem einfachen Heftstreifen zusammengehalten ein (also nicht im Schnellhefter bzw. nicht in gebundener Form).
  • Gestaltung des Deckblatts: Hier müssen der Titel des Seminars und Titel der Seminararbeit sowie folgende persönliche Angaben aufgeführt sein: Vor- und Zuname, Adresse und Telefonnummer, Matrikelnummer, Semesterzahl zum Zeitpunkt der Abgabe sowie angestrebter Studienabschluss.

Bitte nutzen Sie unsere spezielle Formatvorlage, in ihr finden Sie auch weitere Informationen:


*Informationen für Bachelor- und Master-Studierende

Universität Duisburg-Essen
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Lehrstuhl für BWL, insb.
Arbeit, Personal und Organisation
45117 Essen

Telefon:
0201 / 183-2260
E-Mail:
sekretariat.nienhueser[at]uni-due.de
Fax:
0201 / 183-2283

Zuletzt geändert am 28.09.2018 11:07 Uhr