RSS-Beitrag

begleitendes Bild

11.04.2017 - 14:51:29

EU-Leuchtturmprojekt „TransformingTransport“

Bessere Logistik mit BigData

Im Forschungsprojekt „TransformingTransport” haben sich fast fünfzig Partner aus neun Ländern zusammengeschlossen. Unter der Koordination von Dr. Andreas Metzger übernimmt das Software-Institut paluno der UDE die technische Leitung des EU-Forschungskonsortiums, das aus Datenmassen logistische Lösungen bauen will, die insbesondere Umwelt und Wettbewerb zugutekommen sollen. Unterschiedlichste Piloten geben den Innovationstakt im 30-monatigen Projekt an.



Für den technischen Koordinator des Projekts, Dr. Andreas Metzger des UDE Software-Instituts paluno, und die paluno-Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ unter Leitung von Prof. Dr. Klaus Pohl startete im Januar eine spannende und vielversprechende Forschungsverbindung innerhalb des internationalen Projektkonsortiums „TransformingTransport“. Mit dem EU-Großprojekt will das Expertenteam aus vielen und teils ungenutzten Verkehrs-, Fracht- und Maschinendaten Ansätze entwickeln, die Luft-, Land- und Wassertransporte intelligent miteinander verknüpfen. Angefangen bei optimaler Lade- und Lagerraumnutzung, können Datenkombinationen z.B. ökonomisch sinnvolle Routen im Straßenverkehr berechnen, die Übergabezeit der Ware am nächsten Hub optimieren oder Wartungsarbeiten in der technischen Logistik koordinieren. Die Datenausschlachtung ist, wie so oft in der Logistik, nicht nur ein ökologischer Vorteil, sondern auch ökonomisch wertvoll. Während Umwelterfolge durch das Projekt vor allem in der Luft messbar werden, z.B. wenn CO2-Ausstoß reduziert wird, können auch etliche Betriebs- und Transportkosten eingespart werden. Darüber hinaus können die beteiligten EU-Staaten vom Projektziel profitieren, etwa durch weniger Verkehrsprobleme, eine verbesserte Luftqualität und gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit.

Das Projekt wird in 13 einzelnen Piloten von interdisziplinären Forschungsteams erprobt und evaluiert. Dabei steht die Kernfrage im Vordergrund: Wie kann der Transport von Waren und Menschen optimiert, also effizienter, kundenfreundlicher und innovativer werden? paluno leitet dazu einen Piloten im Bereich „Ports as Intelligent Logistic Hubs“. Gemeinsam mit duisport und der Software AG werden in diesem Projekt innovative Big-Data-Leitstände entwickelt, welche mittels Prognosen (Predictive Analytics) das proaktive Management von Logistikprozessen im Hafen ermöglichen. Darüber hinaus werden Lösungen für das sogenannte Predictive Maintenance, also die Planung von Wartungsarbeiten auf Basis von Big-Data-Analysen, erarbeitet und validiert.

Wie gut der Titel „TransformingTransport“ das Forschungsvorhaben widerspiegelt, zeigt sich vor allem in der Erwartungshaltung der EU Fördergeber: Mithilfe der Ergebnisse soll die Digitalisierung der Logistikbranche vorangebracht werden. Das jetzt schon als Leuchtturmprojekt der EU betitelte Unterfangen weckt also bereits große Hoffnungen, die Logistikbranche nachhaltig verändern zu können. Dass BigData wichtig für den Umweltschutz ist, bestätigt auch der OECD. Demnach ließen sich bis zum Jahr 2020 450 Milliarden Euro mit Big-Data-Lösungen einsparen und 380 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß vermeiden.

Über paluno - The Ruhr Institute for Software Technology:
https://paluno.uni-due.de/home/willkommen/

Hier geht es zu weiteren Pressemeldungen zum Projektstart „TransformingTransport“:
https://paluno.uni-due.de/home/aktuelles/artikel/start-des-eu-leuchtturmprojekts-transformingtransport-big-data-value-in-mobility-and-logistics/

https://sse.uni-due.de/presse/pressemeldungen/artikel/transportdaten-intelligent-verknuepfen-ude-holt-transport-und-logistik-auf-den-stand-der-technik-1/