RSS-Beitrag

begleitendes Bild

25.10.2017 - 12:43:48

Veranstaltungshinweis: „Reclaim Our Economy”

#ROEcity Reclaim Our Economy: Cities as Drivers for Alternative Economies

Die internationale Initiative „Reclaim Our Economy“ (ROE) lädt vom 27. bis zum 29. Oktober 2017 zur Veranstaltung „Cities as Drivers for Alternative Economies“ in Essen ein. Über das Wochenende werden verschiedenen Veranstaltungsformate miteinander verknüpft. Keynotes, Podiumsdiskussionen und Workshopeinheiten werden von Vertretern aus Think-Tanks, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft geführt, die sich mit der besonderen Rolle der Stadt für transformative Prozesse in der Wirtschaft auseinandersetzen. Der Profilschwerpunkt Urbane Systeme unterstützt die Veranstaltung.



„Vor circa zehn Jahren hat die Weltwirtschaftskrise abermals gezeigt, dass Wirtschaft und Politik nicht voneinander trennbar sind. Als solches muss die Wirtschaft daher primär gleichzeitig unserer Umwelt und Gesellschaft dienen, und nicht wie bisher im umgekehrten Sinne”, fordert Ilka Roose, Veranstaltungskoordinatorin von #ROEcity.
Um die Wirtschaft zu transformieren, blicken die Gründer der Initiative „Reclaim Our Economy" auf die Stadt: „Städte bilden zentrale Orte unseres Konsums und unserer Arbeitskraft. Daher stehen sie oft im Fokus unserer Wirtschaft und haben großes Potenzial Vorreiter für umwelt- und sozialfreundlichen wirtschaftlichen Wandel zu sein”, erklärt Koordinator der Initiative Florian Carl.
So soll die dreitägige Veranstaltung unter dem Titel „Reclaim Our Economy: Cities as Drivers for Alternative Economies“ Akteure aus der Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammenbringen, um gemeinsam die Rolle von Städten in der Wirtschaft zu diskutieren. Ziel ist es, das Potenzial urbanen Raums zur Entwicklung von sozial und ökologisch nachhaltigen Wirtschaftsmodellen aufzuzeigen und zu gestalten.
Am Freitag, den 27.10., wird in Vorträgen und Arbeitsgruppen das Thema alternative Wirtschaftsmodelle vorgestellt. Am Nachmittag verlagert sich die Veranstaltung in die Kreuzeskirche Essen. Für eine Podiumsdiskussion teilen sich Wissenschaftler und Vertreter der Stadt die Bühne. Am Samstag und Sonntag sollen auf die Gedanken vom Vortag Taten folgen. ROE lädt folglich dazu ein, gemeinsam an zukünftigen Projekten zu arbeiten. Die Veranstaltung ist für Teilnehmende kostenlos. #ROEcity

#ROEcity wird von verschiedenen Institutionen und Initiativen unterstütz: Vom Think-Tank Club of Rome, der durch denn Call „Reclaim Economics“ Katalysator für die Entstehung der Initiative war, von der Landesinitiative StadtBauKulturNRW, von der Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017, von der Initiative für Nachhaltigkeit e.V. (IfN), vom Nachhaltigkeitsprozes (NaPro) und dem Profilschwerpunkt „Urbane Systeme“ der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Klaus Krumme vom Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) der UDE wird gemeinsam mit Ilka Roose und Florian Carl von „Reclaim Our Economy“ die Veranstaltung am Campus Essen eröffnen. Ani Melkonyan vom ZLV wird am Nachmittag in der Kreuzeskirche die Podiumsdiskussion zum Thema „Cities. Engine of Deprivation or Creative Hub?“ moderieren.

Hier geht es zum Programm von #ROEcity:
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/urbane-systeme/programm_roe_cities_as_drivers.pdf

Zur Anmeldung bitte Ilka Roose per Email kontaktieren:
ilka.roose@gmx.de

Mehr zur Initiative „Reclaim Our Economy”:
https://www.facebook.com/ReclaimOurEconomy/
Ilka Roose, Veranstaltungskoordinator für Reclaim Our Economy, +49 17652204144; ilka.roose@gmx.de
Florian Carl, Koordinator für Reclaim Our Economy, +46 762 174 250, florian.c4rl@gmail.com