RSS-Beitrag

begleitendes Bild

26.03.2018 - 15:56:42

AG Urban Sustainability Transformations

Klaus Krumme ist Mitglied im Netzwerk Future Earth

Das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) Future Earth ist ein unabhängiges wissenschaftliches Beratergremium und eine nationale Plattform „von Wissenschaftlern, für Wissenschaftler“ im Kontext globaler Nachhaltigkeit. Seit 2017 ist ZLV-Geschäftsführer Klaus Krumme Mitglied in der Arbeitsgruppe „Urban Sustainability Transformations“. In internen Treffen und auf Veranstaltungen verknüpft und verbreitet die AG aus derzeit neun WissenschaftlerInnen ihre Kompetenzen in der Nachhaltigkeitsforschung. Im Februar fand das dritte Future Earth Summit statt, an dem auch das ZLV beteiligt war.



Das DKN Future Earth widmet eine von aktuell sieben Arbeitsgruppen dem Thema „Urbane Nachhaltigkeitstransformationen“ bis 2019. In der Arbeitsgruppe geht es vor allem darum, die von den United Nations ins Leben gerufene Sustainable Development Goals (SDGs) im urbanen Kontext zu implementieren. Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich aus einer neun-köpfigen Stadtforschungsexpertise aus verschiedenen Institutionen zusammen, die sich mit urbanen Nachhaltigkeitstransformationen und der einhergehenden Komplexität auseinandersetzt. Drei Aufgabenbereiche stehen dabei im Fokus: Infrastrukturumbau, Klimaanpassung und CO2 Neutralität, die allesamt einen systemischen, holistischen und integrativen Forschungsansatz verlangen. Auch die Rolle der Wissenschaft wird in diesem Zusammenhang neu diskutiert. Wo sind ihre Grenzen und wo ihre Möglichkeiten, den Nachhaltigkeitsprozess zu unterstützen.

Geschäftsführer am Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) der Universität Duisburg-Essen Klaus Krumme ist seit 2017 Forschungsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft. Innerhalb der AG bildet insbesondere seine Expertise für die Bereiche Sustainable Supply Chain Management und Sustainable Urban Technologies einen wichtigen Pfeiler. Als Geschäftsführer am ZLV und Mitglied des Forschungsschwerpunkts ‚Urbane Systeme‘ verfolgt und lehrt Krumme aktuelle Entwicklungen urbaner Technologien und von Logistikkonzepten.

Auf dem dritten Future Earth Summit am 8. und 9. Februar in Berlin leiteten ZLV-Geschäftsführer Klaus Krumme und ZLV-Vorstandsmitglied Ani Melkonyan innerhalb einer Session über die Herausforderungen des „Water-Energy-Food Nexus" eine Arbeitsgruppe zum Thema Dezentralisierung urbaner Water-Energy-Food Systeme (ausführlicher Arbeitstitel: Decentralization of Urban Food-Water-Energy Systems under Deep Uncertainty). In diesem Forschungsfeld spielt die Systemeffizienz eine untergeordnete Rolle und die Systemresilienz, also die Fähigkeit, Systemstörungen zu überstehen, eine übergeordnete Rolle. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen diskutierten Krumme und Melkonyan über Gefahren und Vorteile dezentralisierter WEF Systeme.

Mehr über das DKN Future Earth unter:
http://www.dkn-future-earth.org/community/future-earth/ueber-future-earth/ (deutsch)
http://www.dkn-future-earth.org/en/community/future-earth/about-future-earth/ (englisch)

Mehr über die Arbeitsgruppe „Urban Sustainability Transformations“:
http://www.dkn-future-earth.org/community/arbeitsgruppen/arbeitsgruppen/urbane-nachhaltigkeitstransformationen.html (deutsch)
http://www.dkn-future-earth.org/en/community/working-groups/arbeitsgruppen/urban-sustainability-transformations.html (englisch)