RSS-Beitrag

begleitendes Bild

28.08.2021 - 09:56:40

Wie kann Mobilität in Metropolregionen zukunftsorientierter gestaltet werden?

DAAD Summer School 2021

Gemeinsam mit dem Center for Sustainable Urban Development der Columbia University (CU) in New York führt das ZLV auch in diesem Jahr eine vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte transnationale Sommerschule vom 23. bis 28.08.2021 durch. Der diesjährige Schwerpunkt liegt beim Thema nachhaltige Mobilität in Metropolregionen.

Mit zunehmender Urbanisierung und schnellem Wirtschaftswachstum sind auch Verkehr und Mobilität in den letzten Jahren deutlich gestiegen, was die Entwicklung effizienter und nachhaltiger Mobilitäts- und Logistikkonzepte erfordert. Obwohl entwickelte Volkswirtschaften und insbesondere Metropolregionen weltweit sich bemühen, ihr Wirtschaftswachstum von den Treibhausgas-Emissionen zu entkoppeln, erweist sich insbesondere die Dekarbonisierung des Mobilitätssektors als schwierig. Das Verkehrsaufkommen bleibt ein Indikator für wirtschaftliche Aktivität und Prosperität.

Die Mobilitäts- und Logistiksektoren sind inhärent miteinander verbunden und nutzen eine breite Palette an ähnlichen Fahrzeugen und Infrastrukturen. Mit Blick auf die klimatischen und sozialen Herausforderungen wird auch die Nachhaltigkeit globaler Supply Chains unabdingbar. Zudem zeigt die aktuelle Pandemie-Situation die Systemrelevanz intakter effizienter Lieferketten auf. Es wird erwartet, dass der Mobilitäts- und Logistiksektor qualitativ hochwertige und preiswerte Dienstleistungen im Umfeld stetig expandierender und überlasteter städtischer Systeme anbietet. Jedoch sorgt vor allem die Digitalisierung mit dem Schaffen von Plattformökonomien für eine nie dagewesene Disruption bestehender Geschäftsmodelle.

Wegen der anhaltenden COVID-19-Pandemie wird die Sommerschule online stattfinden und richtet sich primär an Studierende im Masterstudium (höheres Fachsemester, im Idealfall mit Masterarbeitsthema), Doktorand*innen, Post-Docs sowie junge Wissenschaftler*innen. Das Ziel der Sommerschule ist es, in enger Zusammenarbeit der Teilnehmer*innen aus aller Welt und Dozent*innen der UDE und der CU gemeinsam innovative und nachhaltige Mobilitäts- und Logistiklösungen für Metropolregionen zu entwickeln. Dafür sollen Perspektiven und Ansätze aus verschiedenen Forschungs- und Anwendungsbereichen vermittelt und angewandt werden. Die entstandenen Vernetzungen sollen auch nach der Sommerschule weiter bestehen bleiben.

Während der sechstätigen Veranstaltung sollen in vier unterschiedlichen Arbeitsfeldern innovative Lösungen und Konzepte zu nachhaltiger Mobilität entwickelt werden. Die Arbeitsfelder decken die Themenbereiche

- global supply chains and transport systems: sustainable governance in innovative transportation systems,

- urban mobility and logistics: best and worst practices to transform urban mobility systems - lessons learned,

- business model innovations in transport and mobility: cross-sector experiences, multi-stakeholder cooperation in innovating the sector,

- technical solutions to transform the transportation and mobility sector towards more sustainable solutions: technology acceptance by industry and users.

Den praktischen Einheiten der Veranstaltung gehen spannende Vorträge und Fallbeispiele von Referent*innen der UDE, der CU und aus anderen Organisationen voraus, die bei der Durchführung der Gruppenarbeiten eine Grundlage bilden werden. Ein spannendes virtuelles Begleitprogramm, welches den kulturellen Austausch zwischen den Teilnehmer/innen stärken soll, bildet einen ebenso wichtigen Teil der diesjährigen Sommerschule.

Die Eventsprache ist Englisch und die Teilnahme kostenlos, allerdings gibt es begrenzte Teilnahmeplätze. Genauere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in Kürze.