RSS-Beitrag

10.05.2019 - 16:26:11

Freie Plätze: IOS - Das Buch in der Mediendiktatur. Schriftsteller, Verleger, Buchhändler und Bibliothekare im NS-Staat 1933-1945 - Cr. 3-3

Im E3-Blockseminar "IOS - Das Buch in der Mediendiktatur. Schriftsteller, Verleger, Buchhändler und Bibliothekare im NS-Staat 1933-1945 - Cr. 3-3" sind nach der Vorbesprechung noch Plätze frei.

Das Seminar behandelt den NS-Staat als Mediendiktatur, in der die Literatur nach der Beseitigung der demokratischen Grundrechte eine ideologisch definierte Rolle spielen sollte. Das Seminar beleuchtet den zwölfjährigen Kampf zwischen staatlichen und parteiamtlichen Bürokratien um die Aufteilung und praktische Anwendung der literaturpolitischen Kompetenzen. Nach der Behandlung des Übergangs von der Weimarer Republik zur NS-Diktatur, der „Gleichschaltung“ vorhandener und dem Aufbau neuer literaturpolitischer Institutionen geht es um die konkreten Auswirkungen der Literaturpolitik auf das Verlagswesen und den Buchmarkt (unter Einbeziehung der „Arisierung“ jüdischer Unternehmen), die Schriftsteller (unter Einbeziehung des Ausschlusses jüdischer Autoren), die literarische Produktion und die Bibliotheken. Auch an die politisch motivierte Emigration von Tausenden Schriftstellern, Verlegern, Buchhändlern, Antiquaren und an deren schwierige Lebensbedingungen im Exil wird erinnert.

Block (WE): Sa, 22./29.06 + 06./13.07.19, 10:15-17:15 Uhr, LK 053

Nachrücker*innen können sich bis zum 14. Juni in LSF anmelden:
https://campus.uni-due.de/lsf/rds?state=verpublish&status=init&vmfile=no&publishid=321095&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfo&publishSubDir=veranstaltung