Dipl.-Ing. agr. Sara Schloemer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Fakultät für Biologie
Aquatische Ökologie
Universitätsstr. 5
D-45141 Essen

Raum S05T03B02
Tel: +49.201.18.33113
Fax: +49.201.18.32179

sara.schloemer@uni-due.de

Beschreibung des Promotionsprojekts Der Einfluss des Europäischen Bibers (Castor fiber) auf die Habitate und das Makrozoobenthos von Mittelgebirgsbächen und ihrer Auen.

Laufzeit Juli 2018 – Juni 2021

Ziel der Promotion ist, den Einfluss von Biberdämmen auf die Biodiversität des Gewässer-Auen-Ökosystems zu qualifizieren und zu quantifizieren. Die Untersuchung beschränkt sich auf die Auen kleiner Mittelgebirgsbäche, in denen eine starke Ausbreitung des Bibers zu erwarten ist und auf die Artengruppe des Makrozoobenthos, das verbreitet zur Gewässerbewertung und zur Beschreibung von Leitbildern herangezogen wird.

Methoden Die von Bibern besiedelten Gewässerabschnitte werden in Bezug auf Substrate, Fließgeschwindigkeit, Temperatur und Sauerstoffgehalt charakterisiert. Darauf aufbauend wird die Artengemeinschaft in den von Bibern induzierten Habitaten, mit Fokus auf die Biberdämme, untersucht. Übergeordnetes Ziel ist die Quantifizierung von Veränderungen in der Makrozoobenthos-Lebensgemeinschaft größerer Auenabschnitte durch Biber-Aktivitäten. Neben etablierten Untersuchungsmethoden kommen neue Techniken, wie z.B. Luftbildaufnahmen mit Hilfe von Drohnen und die Beprobung der Biberdämme mit einem speziell dafür entwickelten Unterwassersauger ("Beaver Dam Vacuum Sampler") zum Einsatz. Als Untersuchungsgebiet wurden Mittelgebirgsbäche in der Nordeifel ausgewählt. Im Frühjahr 2018 wurden bereits erste Luftbilder aufgenommen und 16 Biberdämme mit Hilfe des Unterwassersaugers untersucht.

Erste Ergebnisse Um einen ersten Eindruck der Invertebratenfauna innerhalb von Biberdämmen zu gewinnen wurden die Individuen der Ordnung Trichoptera und Coleoptera von zwei Dämmen bestimmt. Die bisher nachgewiesenen Köcherfliegen stellen typische Vertreter kleiner Mittelgebirgsbäche dar, wie z.B. Agapetus fuscipes, Halesus radiatus, Diplectrona felix und Philopotamus montanus. Die bisher dokumentierte Artengemeinschaft der Käfer ist sehr vielfältig und beinhaltet neben Fließ- (Elodes minuta) und Stillgewässerarten (Hydrochus angustatus) auch terrestrische Arten (Octotemnus glabriculus) und Arten der Übergangszone (Dianous coerulescens).