BEATA – Beschäftigungsverhältnisse als sozialer Tausch.
Wechselwirkungen zwischen Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage.

 

BEATA… ist ein sozialwissenschaftliches Forschungsvorhaben zur Analyse von Beschäftigungsverhältnissen und deren Veränderung. Es ist ein Kooperationsprojekt der Universitäten Bielefeld und Duisburg-Essen und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Projektbeginn... Oktober 2006.

Ziele und Annahmen… Unternehmen sind unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zum privaten oder öffentlichen Sektor einem gestiegenen Veränderungs- und Rationalisierungsdruck ausgesetzt. Deshalb sind sie zunehmend auf die Flexibilität und Innovationsfähigkeit, die Selbstständigkeit und das Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen.

Diese Anforderungen müssen allerdings im privaten Umfeld der MitarbeiterInnen mit konkurrierenden Ansprüchen abgestimmt werden, die je nach Lebensform anders aussehen und sich häufig ändern. Zunehmend sind neben Kindern auch ältere Personen zu versorgen. In vielen Familien sind heute beide Eltern erwerbstätig.

Es wird deshalb voraussetzungsvoller und schwieriger, die wechselseitigen Erwartungen von Betrieben und Beschäftigten miteinander in Einklang zu bringen. BEATA versucht die Resultate solcher Abstimmungsprozesse zu beschreiben, zu erklären und zu bewerten.