Studienvoraussetzungen

Studieren, um sich beruflich und persönlich weiterzubilden - auch ohne die formale Voraussetzung der Allgemeinen Hochschulreife - immer mehr beruflich Qualifizierte nutzen diese Möglichkeit.

Mit der Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte (Berufsbildungshochschulzugangsverordnung) vom 8. März 2010 hat die Landesregierung NRW den Hochschulzugang für Bewerberinnen und Bewerber mit Berufserfahrung ohne Hochschulzugangsberechtigung neu geregelt.

Demnach bestehen je nach beruflicher Vorbildung folgende Hochschulzugangsmöglichkeiten:

  • Zugang aufgrund beruflicher Aufstiegsfortbildung ("Meisterzugang")
  • Zugang beruflich Qualifizierter mit verwandter beruflicher Tätigkeit ("Fachtreue Bewerber")
  • Zugang für sonstige beruflich Qualifizierte (Zugangsprüfung oder Probestudium)
Die konkreten Regelungen für die UDE sind in der Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen vom 20. Dezember 2010 einzusehen.