Ausstattung

Konfokale Laser Scanning Mikroskopie (CLSM)

Konfokales Prinzip

Der große Vorteil der konfokalen Lichtmikroskopie ist die Möglichkeit, das von einer Probe reflektierte oder emittierte Licht aus einer einzigen Ebene zu sammeln. 

Eine Lochblende, die zur Fokusebene konjugiert (konfokal) angeordnet ist, sorgt dafür, dass sämtliches Licht, das nicht aus dieser Ebene stammt, auch nicht vom Detektor erfasst werden kann.

Beim Laser Scanning Mikroskop wird ein Bild aus einer Menge von Daten zusammengesetzt, wobei die Probe Punkt für Punkt und Zeile für Zeile sequentiell abgetastet wird. Der so erzeugte optische Schnitt ist ein kontrastreiches in x, y und z hochaufgelöstes Abbild der Probe. Indem man die Fokusebene schrittweise verschiebt, lassen sich einzelne Bilder (optische Schnitte) zu einem dreidimensionalen Bildstapel zusammensetzen und anschließend digital verarbeiten. 

Weitere Details finden Sie auf der Web-Seite von Zeiss

Vorhandene Ausrüstung

Wir arbeiten mit einem Laser Scanning Modul LSM 510 der Firma Zeiss, gekoppelt an ein inverses Mikroskop Axiovert 100 M BP. Das System ist ausgestattet mit einem Argon-Laser (mögliche Anregungswellenlängen: 458 nm, 488 nm und 514 nm; 25 mW), zwei Helium-Neon-Lasern (mögliche Anregungswellenlängen: 543 nm; 1 mW und 633 nm; 5 mW) und einem Argon-Ionen-UV-Laser (mögliche Anregungswellenlängen: 351 und 364 nm; 80 mW).

Es stehen folgende Objektive zur Auswahl: Plan-Neofluar 10x / 0.30, Plan-Neofluar 20x / 0.50, Plan-Neofluar Multi-Immersion 25x / 0.8 Imm. Korr., Plan-Neofluar 40x / 1.30 Öl, C-Apochromat 40x / 1.20 W. Korr., LD Achroplan 40x / 0.6 Korr., LD Achroplan 63x / 0.75 Korr., Plan-Apochromat 63x /1.40 Öl DIC und Plan-Neofluar 100x / 1.30 Öl. 

Die Steuerung des Mikroskops erfolgte über einen PC mit der Software LSM 510 Release 3.2 (Zeiss). Zur Bilddarstellung und 3D-Visualisierung stehen die Programme AxioVision (Version 3.1, Zeiss Vision), 3DforLSM (Zeiss) und ImageVisArt (Zeiss) zur Verfügung. Zur quantitativen Bildauswertung ist das Auswertungsprogramm KS 300 (Version 3.0 SP9, Zeiss Vision) vorhanden. Darüber hinaus ist das Mikroskop mit einer Digital-Kamera AxioCam HRc ausgerüstet.