Universität Duisburg-Essen   Fakultät für Bildungswissenschaften
  Institut für Psychologie

FAKULTÄT FÜR BILDUNGSWISSENSCHAFTEN


PROF. DR. GISELA STEINS - ALLGEMEINE PSYCHOLOGIE UND SOZIALPSYCHOLOGIE

Forschungsthemen

Soziale Wahrnehmung (Selbstkonzeptforschung, Empathie und Perspektivenübernahme, Wahrnehmung von Gruppen).
Zu diesem Thema
Sozialpsychologie des Schulalltags (Classroom Management, Selbsttechnologien, Unterrichtsgestaltung).
Zu diesem Thema
Inklusion aus sozialpsychologischer Perspektive (Sozialerziehung, Reintegration kranker Schüler/innen, Schulabsentismus und Reintegration).
Zu diesem Thema
Schulentwicklung (Umgang mit Rückmeldungen, Implementierung neuer Ideen).
Zu diesem Thema
Genderforschung (Genderkompetenz von Lehrern/innen, Gender in der Psychologie).
Zu diesem Thema
Gesamtpublikationsverzeichnis
Bis März 2017
Downloads und Links von und zu Publikationen aus der Arbeitsgruppe
Downloads und Links

Wissenschaftliche Beiträge zum Thema Soziale Wahrnehmung

Empirische Originalarbeiten im Peer-Review-Verfahren: Fachzeitschriften

(1) Münstermann, S., & Steins, G. (2003). Stigmatisierung essgestörter Frauen in Abhängigkeit vom Diagnosematerial und Form der Essstörung. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 32, 1-9.
(2) Nerowski, R., & Steins, G. (2003). Entwicklung und Evaluation eines Selbstwerttrainings für essgestörte und adipöse Frauen. Gesundheitssport und Sporttherapie, 19, 4-10.
(3) Rudolph, U., & Steins, G. (1998). Casual versus existential attributions: Different perspectives on highly negative events. Basic and Applied Social Psychology, 20, 191-205.
(4) Schmidt, C., & Steins, G. (2000). Zusammenhänge zwischen Selbstkonzept und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Lebensbereichen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 49, 1-10.
(5) Schöning, S., Steins, G., & Berek, M. (2002). Das Selbstkonzept von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHD) und dessen Veränderung mit Methylphenidat. Kindheit und Entwicklung, 11, 38-47.
(6) Steins, G. (1998). Diagnostik von Empathie und Perspektivenübernahme: Eine Überprüfung des Zusammenhangs beider Konstrukte und Implikationen für die Messung. Diagnostica, 44, 117-129.
(7) Steins, G. (1998). Perspektivenübernahme in Liebesbeziehungen: Der Einfluss der gedanklichen Beschäftigung mit einer geliebten Person und der Qualität einer Liebesbeziehung auf Perspektivenübernahme. Zeitschrift für Psychologie, 206, 75-92.
(8) Steins, G. (2000). Motivation in person perception: Role of other s perspective. Journal of Social Psychology, 140, 692-709.
(9) Steins, G. (2000). Untersuchungen zur Deskription von Desorganisation: Was verbirgt sich hinter dem Phänomen Messie? Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 48, 266-279.
(10) Steins, G., Albrecht, M., & Stolzenburg, H. (2002). Bindung und Essstörungen: Die Bedeutung interner Arbeitsmodelle von Bindung für ein Verständnis von Anorexie und Bulimie. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 31, 266-271.
(11) Steins, G., & Götzlich, C. (1998). Zusammenhänge zwischen Beziehungsstruktur und Streitverhalten. Zeitschrift für Psychologie, 206, 189-200.
(12) Steins, G., & Kröger, C. (1995). Die Auswirkungen des Auswanderungsprozesses auf die Gestaltung sozialer Beziehungen bei russlanddeutschen Aussiedlern/innen. Zeitschrift für Politische Psychologie, 3, 129-139.
(13) Steins, G., Nothbaum, N., Kämper, A., Mölder, M., & Müller, N. (2003). Zu den Bedingungen von Integration in unterschiedlichen Hausgemeinschaften bei türkischen und deutschen Mietern. Zeitschrift für Umweltpsychologie, 7, 108-123.
(14) Steins, G., & Nothbaum, N. (2007). Ökonomische Entscheidungen einkommensarmer Haushalte und ihre subjektive Dimension. neue praxis, 37, 488-501.
(15) Steins, G., & Remy, C. (1996). Selbstkonzept und Bedürfnis nach sozialer Anerkennung bei Bulimikerinnen. Zeitschrift für Psychologie, 204, 187-198.
(16) Steins, G., & Rudolph, U. (2000). Liberale und konservative Ideologien und deren Wahrnehmung im Kontext von prosozialem Verhalten. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 33, 35-44.
(17) Steins, G., & Weiner, B. (1999). The influence of perceived responsibility and personality characteristics on the emotional and behavioral reactions to persons with AIDS. Journal of Social Psychology, 139, 487-495.
(18) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1993). Zum Konzept der Perspektivenübernahme: Ein kritischer Überblick. Psychologische Rundschau, 44, 226-239.
(19) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1996). Perspective-taking, conflict and press: Drawing an E on your forehead. Basic and Applied Social Psychology, 18, 319-346.
(20) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1997). Untersuchungen zu Bedingungen der Förderung von Perspektivenübernahme. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 28, 172-183.
(21) Sticker, E., Schmidt, C., & Steins, G. (2003). Das Selbstwertgefühl chronisch kranker Kinder am Beispiel Adipositas und angeborener Herzfehler. Praxis für Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 52, 17-34.
(22) Zingsem, J. & Steins, G. (im Druck). Erziehungsberatung. Ergebnisse einer Wirksamkeitsstudie und deren Wirkungen auf Beratende. Der Pädagogische Blick.

Monographien
(1) Steins, G. (1994). Mutterwerden. Die Reaktionen der Anderen. Weinheim: Beltz-Quadriga.
(2) Steins, G. (2003). Menschen mit Desorganisationsproblemen. Das Messie-Phänomen. Lengerich: Pabst Science Publishers.
(3) Steins, G. (2007). Sozialpsychologie des Körpers. Wie wir unseren Körper erleben. Stuttgart: Kohlhammer.
(4) Steins, G., Gerger, H., Kley, H., Nerowski, R., Stahn, D., Trentowska, M., Todorovski, S., & Vielhaber, T. (2004). Aber Messie bin ich noch! Eine Interventionsfallstudie zum Messiephänomen. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Herausgegebene Schriften
(1) Steins, G., (Hrsg. seit 2013), Schriftenreihe Psychologie in Bildung und Erziehung: Vom Wissen zum Handeln. Wiesbaden: Springer/VS.
a. Altmann, T. (2014). Empathie in sozialen und Pflegeberufen: Entwicklung und Evaluation des Trainingsprogramms. Mit Empathie arbeiten - gewaltfrei kommunizieren.

Beiträge in Sammelbänden, Enzyklopädien, Handbüchern und lexikalischen Werken
(1) Steins, G. (2005). Empathie. In H. Weber & T. Rammsayer, Handbuch der Persönlichkeitspsychologie und Differentiellen Psychologie, (467 - 475). Göttingen: Hogrefe.
(2) Steins, G. (2006). Perspektivenübernahme. In H.-W. Bierhoff & D. Frey, Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie, (471 - 476). Göttingen: Hogrefe.
(3) Steins, G. (2009). Empathie. In J.H. Otto & N. Brandstätter, Handbuch der Allgemeinen Psychologie: Motivation und Emotion, (723-730). Göttingen: Hogrefe.
(4) Steins, G. (2009). Coaching als soziale Situation. Eine sozial-psychologische Perspektive. In B. Birgmeier (Hrsg.), Coachingwissen, (81-92). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
(5) Steins, G. (2011). Stigmatisierungsprozesse als Phänomen menschlicher Wahrnehmung: Eine sozialpsychologische Perspektive am Beispiel von Essstörungen. In: J.-P. Ernst, V. Simonovic, D. Groß, D., Herpertz-Dahlmann, B. & U. Hagenah (Hrsg.), Stigmatisierung bei Anorexia Nervosa. Aachener Beiträge zur Klinischen Ethik, 1, (31-38). KasseL: kassel university press.
(6) Steins, G. (2016). Perspektivenübernahme und Empathie. In H.-W. Bierhoff, & D. Frey, (Hrsg.), Soziale Motive und soziale Einstellungen, Enzyklopädie der Psychologie, C/VI/2, Kapitel 28, 795-815. Göttingen: Hogrefe.
(7) Steins, G., & Rudolph, U. (1994). Fremdenfeindlichkeit aus sozialpsychologischer Sicht: Vorauslaufende Bedingungen, Folgen, Interventionen. In: H. Knortz, Fremdenfeindlichkeit in Deutschland: Ein interdisziplinärer Beitrag, (101-118). Frankfurt/M.: Lang.
(8) Wicklund, R.A. & Steins, G (1996). Person perception under pressure: When motivation brings about egocentrism. In P.M. Gollwitzer, & J.A. Bargh (Hrsg.), The psychology of action: Linking cognition and motivation to behavior, (511-528). New York: Guilford Publications.

Eingeladene Beiträge in Fachzeitschriften und Fachmagazinen
(1) Steins, G. (2004). Die werdende Mutter. http://www.familienhandbuch.de. Online-Handbuch des Staatsinstitutes für Frühpädagogik, München.
(2) Steins, G. (2002). Messies: Überlegungen zur Diagnose. Z-aktuell, 3, 7-8.
(3) Steins, G. (2006). Merging or differentiation? Is there an optimum closeness for perspective-taking in love-relationships? In John Z. Arlsdale, Advances in Social Psychology Research, 67-82. New York: Nova Science Publishers.

Organisation von Symposien und Tagungen
(1) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1990). Symposium zu Perseveration und Perspektivenübernahme, ZIF: Bielefeld mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Volkswagenwerk. Bielefeld.
(2) Steins, G. (1997). Arbeitskreis Empathie und Perspektivenübernahme, TeaP. Berlin.

Beiträge auf wissenschaftlichen Tagungen, Konferenzen und Kongressen
(1) Goerke, M., & Steins, G. (2000). Attachment, taking the partner's perspective, and conflict resolution. International Conference on Personal Relationships, Brisbane. Australien.
(2) Goerke, M., & Steins, G. (2001). Wie Du mir so ich Dir. Konfliktverhalten in Partnerschaften. 9. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Würzburg.
(3) Nothbaum, N., & Steins, G. (2000). Determinanten der Wohnzufriedenheit. 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Jena.
(4) Rudolph, U., & Steins, G. (1993). Attributionen bei HIV-Infektionen: Persönliche Verantwortung oder Zufall? 35. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Münster.
(5) Rudolph. U., & Steins, G. (1993). Attribution bei Aids-Infektionen: Vorauslaufende Bedingungen und Konsequenzen. 4. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Berlin.
(6) Steins, G. (1991). Collapse of perspective-taking in face of a conflict-person. Meeting of the Eastern Psychological Association. New York.
(7) Steins, G. (1994). Das wahre Selbst: Die innere Stimme, Egozentrismus und Handlungsspielraum. 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Hamburg.
(8) Steins, G. (1997). Paradoxe Zusammenhänge zwischen Empathie und Perspektivenübernahme. 39. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Berlin. Leitung des Arbeitskreises: Empathie und Perspektivenübernahme.
(9) Steins, G. (1998). Perspektivenübernahme in Liebesbeziehungen. 40. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Marburg.
(10) Steins, G. (1999). The role of conflict for perspective-taking in love relationships. 7. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Kassel.
(11) Steins, G. (1999). Die Bedeutung des Bedürfnisses nach sozialer Anerkennung für Essstörungen. 41. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Leipzig.
(12) Steins, G. (2000). Die Metamorphose von Perspektivenübernahme in Egozentrismus in der Sozialpsychologie. 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Jena.
(13) Steins, G. (2001). Zur Amoralität moralischer Urteile. 9. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Würzburg.
(14) Steins, G., & Nothbaum, N. (2006). Economic decisions of poor households and the subjective dimension. NeuroPsychoEconomics Conference. Berlin.
(15) Steins, G., & Rudolph, U. (1997). Zur Erklärung von Handlungen und Gefühlen durch Gründe versus Ursachen. 39. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Berlin.
(16) Steins, G., & Rudolph, U. (1995). Ursachenzuschreibungen HIV-infizierter Personen aus attributionstheoretischer Sicht. 5. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Potsdam.
(17) Steins, G., & Rudolph, U. (2002). Zur Bedeutung existenzieller Attributionen bei wichtigen Lebensereignissen. 44. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Chemnitz.
(18) Steins, G. & Schröder, T. (2000). Untersuchungen zu Desorganisationsproblematiken: Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung Messie? 42. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Braunschweig.
(19) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1990). Perseveration and perspective-taking as two opposite processes of person-perception. Symposium 'Perseveration and Perspective-taking'. Zentrum für interdisziplinäre Forschung. Bielefeld.
(20) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1991). Die Beschäftigung mit einer Konfliktperson und Perspektivenübernahme. Beitrag zur 3. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Mannheim.
(21) Steins, G., Wicklund, R.A. (1992). Konflikt, Perspektivenübernahmeverfall und Kompensation. Vortrag auf der 34. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Osnabrück.
(22) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1993). Paradoxe Auswirkungen von Empathie auf Perspektivenübernahme. 35. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Münster.
(23) Steins, G., & Wicklund, R.A. (1996). Empathie und Perspektivenübernahme in der Personenwahrnehmung. 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. München.
(24) Wicklund, R.A., & Steins, G. (1991). Verfall von Perspektivenübernahme für eine Konfliktperson. Vortrag auf der 33. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Gießen.

Vorträge auf Fachtagungen, Kolloquien und Tagungen (Einladung)

(1) Ewert, C., & Steins, G. (2004). Adipöse Kinder und Jugendliche in der stationären Reha: Veränderungen in Selbstwert, Selbstwirksamkeit und Attributionen. 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium Selbstkompetenz-Weg und Ziel der Rehabilitation vom 8.-10. März 2004 in Düsseldorf, DRV-Schriften, Band 52, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, S. 585-587. Düsseldorf.
(2) Steins, G. (1992). Conflict and perspective-taking: A paradoxical effect. The University of Arizona, Department of Psychology; Brooklyn College of the City University of New York and Department of Psychology. U.S.A.: Tucson, New York.
(3) Steins, G. (1995). Causal perception in the HIV-context. University of California, Los Angeles, Department of Psychology. U.S.A., Los Angeles.
(4) Steins, G. (1995). The Social Psychology of perspective-taking. University of California, Los Angeles, Department of Psychology. U.S.A., Los Angeles.
(5) Steins, G., & Rudolph, U. (1997). Existenzielle versus kausale Attributionen: Eine Begriffsklärung. LMU München, Institut Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie. München.
(6) Steins, G. (1997). Emotional and behavioral reactions toward persons infected with HIV: The influence of responsibility for the infection and personality of the perceived person. University of California, Los Angeles, Department of Psychology. U.S.A., Los Angeles.
(7) Steins, G. (1998). Der Einfluss von Konflikt und Aufforderungscharakter auf Perspektivenübernahme in Liebesbeziehungen. Ruprecht-Karls Universität Heidelberg, Sozialpsychologisches Institut. Heidelberg.
(8) Steins, G. (1999). Wissenschaftliche Erkenntnisse zum Phänomen "Messie-Sein". Regionaltagung der Messies. Hannover.
(9) Steins, G. (2000). Who is the other person? A model of person perception. University of Oslo, Department of Psychology. Norwegen, Oslo.
(10) Steins, G. (2002). Der Einfluss von Attraktivität und Geschlechtsspezifität auf die Eignung für eine Führungsposition. Justus-Liebig Universität Gießen, Abteilung für Psychologie. Gießen.

Rezensionen

(1) Steins, G. (im Druck). Es ist wichtig, eine wertvolle Person zu sein; um wertvoll zu sein. Nils Spitzer (2016). Perfektionismus und seine vielfältigen Folgen. Ein Leitfaden für Psychotherapie und Beratung. Berlin: Springer. ISBN 978-3-662-47475-4 (Paperback); eISBN 978-3-662-47476-1 (eBook). Nervenarzt sowie Zeitschrift für Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie.

Wissenschaftliche Beiträge: Sozialpsychologie des Schulalltags

Empirische Originalarbeiten im Peer-Review-Verfahren: Fachzeitschriften

(1) Hansen, N., & Steins, G. (2009). Moderne versus traditionelle Unterrichtsgestaltung. Divergierende Unterrichtsformen und ihr Einfluss auf Motivation und Lernerfolg am Beispiel des Biologieunterrichts. Mathematischer und Naturwissenschaftlicher Unterricht, 62, 298 - 303.
(2) Steins, G. (2016). Classroom Management an Schulen in sozialräumlich deprivierter Lage. Die Deutsche Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis, 108 (4), 340-353.
(3) Steins, G., & Behravan, B. (2017). Teacher-Student-Relationships in Teacher Education: Exploring Three Projects of Knowledge Transfer into Action. Psychology, 8, 746-770.
(4) Steins, G. & Haep, A. (2014). Von Alltagsannahmen über den Umgang mit Schülern/innen zu wissenschaftlich basierter Interaktionsgestaltung: Classroom Management und der Erziehungsauftrag der Schule zu Beginn des Lehramtsstudiums. Das Hochschulwesen, 4+5, 162-165.
(5) Steins, G., Haep, A. & Wittrock, K. (2015). Technology of the Self and Classroom Management - A systematic approach for teacher students. Creative Education, 6, 2090-2104. DOI: 10.4236/ce.2015.619213.
(6) Steins, G., Wittrock, K., & Haep, A. (2015). Contents of Classroom Management: What is necessary, what is possible, how Is it done at school? Creative Education, 6, 2045-2062. Doi: 10.4236/ce.2015.619210.
(7) Steins, G., Wittrock, K., & Haep, A. (2016). The effects of classroom management education on handling a class disruption among teacher students. Creative Education, 7, 2403-2422.
(8) Wilton, T. & Steins, G. (2012). Umgang von Lehrenden mit Stress: Zur Bedeutung des Konzeptes rationaler Gedanken in der Lehrerausbildung. Zeitschrift für Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie, 23, 7-32.

Monographien
(1) Steins, G. (2005). Sozialpsychologie des Schulalltags. Das Miteinander in der Schule. Stuttgart: Kohlhammer.
(2) Steins, G. (2014). Sozialpsychologie des Schulalltags. Band I: Grundlagen und Anwendungen. 2. substanziell überarbeitete Ausgabe. Lengerich: Pabst Science Publishers.
(3) Steins, G., Bitan, K., & Haep, A. (2014). Sozialpsychologie des Schulalltags. Band II: Im Klassenzimmer. Lengerich: Pabst Science Publishers. (2. überarbeitete Auflage 2015).
(4) Steins, G. & Welling, V. (2010). Sanktionen in der Schule. Wiesbaden: VS Verlag.

Hochschuldidaktische Materialien
(1) Steins, G. (im Druck). Handreichung Hochschullehre: Classroom Management. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Beiträge in Sammelbänden, Enzyklopädien, Handbüchern und lexikalischen Werken
(1) Steins, G. (2011). Bewertungssysteme von Lehrkräften und das Sozialverhalten von Schülern und Schülerinnen. In M. Limbourg & G. Steins, G., (Hrsg.), Sozialerziehung in der Schule, Kapitel 23, (499-522). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
(2) Steins, G. (2017). Die Bedeutung von Menschenbildannahmen für Soziales Lernen in der Schule. In Standop, J., Röhrig, E.-D., & Winkels, R. (Hrsg.), Menschenbilder in Schule und Unterricht (275-287). Weinheim: Beltz.
(3) Steins, G., Behnke, K. & Haep, A. (2016). Interaktionsgestaltung von Lehrerinnen und Lehrern. Anregungen aus der Forschung für die Praxis. In Stephan Gerhard Huber (Hrsg.), Jahrbuch Schulleitung 2016, (S. 127-132). Alphen an den Rijn: Carl Link.
(4) Steins, G., Behnke, K., & Haep, A. (im Druck). Soziale Strukturen und Prozesse. In Urhahne, D., Dresel, M., & Fischer, F. (Hrsg.), Psychologie für den Lehrberuf. Wiesbaden: Springer.

Eingeladene Beiträge in Fachzeitschriften und Fachmagazinen
(1) Becker, K.B., & Steins, G. (2010). Vom Nutzen sozialpsychologischer Erkenntnisse für die Lehrerbildung - Hochschule und Studienseminar im Dialog. Seminar, 16, 19-42. Hohengehren: Schneider.
(2) Haep, A. & Steins, G. (2014). Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Schulverwaltung, Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 2, 36-37.
(3) Steins, G. (2009). Mit anderen unterwegs sein. Die Grundschulzeitschrift, 23, 58-61.

Beiträge auf wissenschaftlichen Tagungen, Konferenzen und Kongressen
(1) Haep, A., Bitan, K. & Steins, G. (2013). Classroom Management aus sozialpsychologischer Perspektive im Lehramtsstudium. 14. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Hagen.
(2) Haep, A., Wittrock, K. & Steins, G. (2015). Vorstellungen von Lehramtsstudierenden zum Umgang mit Unterrichtsstörungen. Ein projektiver Test. 8. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung, Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF). Göttingen.

Beiträge auf Fortbildungen

(1) Steins, G. (2012). Schulalltag - sozialpsychologisch betrachtet: Ausgewählte Ebenen und Probleme. Fortbildung Verband der Psychologielehrerinnen und - lehrer e.V. Dortmund.
(2) Steins, G. (2016). Schule aus gruppenpsychologischer Perspektive. Herausforderungen und Bewältigung unter besonderer Berücksichtigung von Classroom Management. Kompetenzzentrum Schulpsychologie Baden-Württemberg. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Juni, Tübingen.

Wissenschaftliche Beiträge zum Thema Schulentwicklung aus sozialpsychologischer Perspektive

Empirische Originalarbeiten im Peer-Review-Verfahren: Fachzeitschriften

(1) Behnke, K. & Steins, G. (2017). Principals' reaction to feedback received by school inspection: A longitudinal study. Journal of Educational Change, 18, 77-106.
(2) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2015). School inspection still in dispute. An exploratory study of school principals perceptions of school inspection. International Journal of Leadership in Education, 18, (4), 418-439.
(3) Haep, A., Behnke, K., & Steins, G. (2016). Classroom Observation as an Instrument for School Development: School Principals' Perspectives on its Relevance and Problems. Studies in Educational Evaluation, 49, 1-6.

Herausgegebene Schriften
(1) Steins, G., (Hrsg. seit 2013), Schriftenreihe Psychologie in Bildung und Erziehung: Vom Wissen zum Handeln. Wiesbaden: Springer/VS.
a. Behnke, K. (2015). Umgang mit Feedback im Kontext Schule. Erkenntnisse aus Analysen der externen Evaluation und des Referendariats. Wiesbaden: Springer VS.

Beiträge in Sammelbänden, Enzyklopädien, Handbüchern und lexikalischen Werken
(1) Behnke, K., & Steins, G. (2018). Zur Bedeutung der Schulleitung für die Einstellungen von Lehrkräften zur Qualitätsanalyse NRW. In: Huber, S.G. (Hrg.), Jahrbuch Schulleitung 2018. Befunde und Impulse zu den Handlungsfeldern des Schulmanagements. Köln: Wolters Kluwer.
(2) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2013). Psychology of emotion and its application in educational settings. In Mohiyeddini, C., Eysenck, M. & Bauer, S. (Eds.), Handbook of psychology of emotions: Recent theoretical perspectives and novel empirical findings, Volume 1, (101-114). New York: Nova Publisher.
(3) Steins, G. (2009). Widerstand von Lehrern gegen Evaluationen aus psychologischer Sicht. In: T. Bohl & H. Kiper, Lernen aus Evaluationsergebnissen, (185 - 195). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
(4) Steins, G., Behnke, K., & Haep, A. (2016). Interaktionsgestaltung von Lehrerinnen und Lehrern - Anregungen aus der Forschung für die Praxis. In Stephan Gerhard Huber (Hrsg.), Jahrbuch Schulleitung 2016. Befunde und Impulse zu den Handlungsfeldern des Schulmanagements. Schwerpunkt: schwierige Personalsituationen, (139-144). Köln: Wolters Kluwer.

Eingeladene Beiträge in Fachzeitschriften und Fachmagazinen
(1) Behnke, K. & Steins, G. (2015). Widerstand von Lehrkräften gegenüber Evaluationen. Eine psychologische Betrachtung. Lernende Schule, 72, 9-12.
(2) Behnke, K. & Steins, G. (2015). Effektivere Schulentwicklung durch (mehr) Partizipation? Bericht über die neue Vorphase der Qualitätsanalyse (QA) und die Abstimmungsgespräche. Schulverwaltung, NRW, 26, 324-326.
(3) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2013). Externe Schulevaluationen aus Sicht von Schulleitungen. Die Qualitätsanalyse NRW. Schulverwaltung, Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 18, 203-205.
(4) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2014). Qualitätsanalyse: Was lässt sich für die Zukunft daraus lernen? Externe Schulevaluationen aus Sicht von Schulleiterinnen und Schulleitern. Schulverwaltung, 25, 183-185.
(5) Haep, A. & Steins, G. (2011). Wenn der Qualitätsprüfer kommt... Forum Schule, 2, 18-20.
(6) Steins, G. & Haep, A. (2012). Warum sind Veränderungen in der Schule so schwierig? Erklärungen aus der Sozialpsychologie. Lehren & Lernen, 38, 28 - 31.

Beiträge auf wissenschaftlichen Tagungen, Konferenzen und Kongressen
(1) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2012). Widerstand gegen Veränderungen am Beispiel eines Schulinspektionsverfahrens: Ein Längsschnitt. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bielefeld.
(2) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2013). Umgang von Führungskräften im Bildungsbereich mit Feedback. 14. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Hagen.
(3) Behnke, K. & Steins, G. (2016). Perspektiven von Schulleitungen auf förderliche und hinderliche Faktoren bei der Schulentwicklung. AEPF. Rostok. (4) Behnke, K. & Steins, G. (2016). Teachers perspectives on school inspection and and school development. EARLI SIGs 18 & 23. Oslo.

Vorträge auf Fachtagungen, Kolloquien und Tagungen (Einladung)

(1) Steins, G. (2008). Widerstand gegen Evaluationen. Tagung Qualitätsmanagement von Schulen, NRW Schulministerium. Bonn.
(2) Steins, G. (2008). Widerstand von Lehrern gegen Evaluationen: Eine sozialpsychologische Perspektive. Didacta. Stuttgart.
(3) Haep, A. & Steins, G. (2010). Einstellungen der Schulleiter/innen zur QA. Herbsttagung des Schulministeriums. Soest.
(4) Steins, G. & Haep, A. (2011). Warum sind Veränderungen so schwierig? Erklärungen aus der Sozialpsychologie. 4. Tübinger Tagung, Unterricht gestalten und entwickeln ... zwischen pädagogischem Alltag und anspruchsvollen Innovationen. Tübingen.

Beiträge auf Fortbildungen

(1) Steins, G. (2009). Widerstand von Lehrerinnen und Lehrern gegen Evaluationen/Veränderungen aus psychologischer Sicht. Seminarinterne Fortbildung des Seminars GY/GE Düsseldorf: Eigene und fremde Veränderungszumutungen zwischen Normen, Feedback-/Evaluationskultur und Nachhaltigkeit. Hilden.
(2) Steins, G. & Haep, A. (2009). Entwicklung einer Feedbackkultur. NRW Schulministerium Bonn, Weiterbildung Qualitätsanalyse. Soest.
(3) Steins, G. (2012). Interaktions- und Kooperationsprozesse - Probleme und ihre Lösung. Auftaktveranstaltung für eine kooperative Schulentwicklung. Gesamtschule Osterfeld, Oberhausen.
(4) Steins, G. (2012). Der Übergang von der Primarstufe in die Sekundarstufe NRW: Vorauslaufende Prozesse und Folgen. Perspektiven aus Bildungswissenschaft und Psychologie. Runder Tisch zum Thema: Übergang Grundschule - weiterführende Schulen, Düsseldorf.
(5) Steins, G., Bitan, K. & Haep, A. (2013). Kooperative Schulentwicklung Teil II: Lösungsorientiertes Arbeiten in den Jahrgangsstufen. Interne Fortbildung Gesamtschule Osterfeld, Oberhausen.
(6) Steins, G. (2016). Kommunikation in Abstimmungsgesprächen. Fortbildung: Bezirksregierung Detmold, Dezernat 4Q. April und Juli. Detmold.

Wissenschaftliche Beiträge zum Thema Inklusion aus sozialpsychologischer Perspektive

Empirische Originalarbeiten im Peer-Review-Verfahren: Fachzeitschriften

(1) Haep, A., Weber, P.A., Steins, G., & Brendgen, A. (2010). Eine Evaluation von Unterricht mit kranken Kindern und Jugendlichen und ihre Implikationen. Zeitschrift für Heilpädagogik, 11, 404-412.
(2) Haep, A. & Steins, G. (2011). Rational-emotive Erziehung als Sozialerziehung im schulischen Kontext: Effekte und Implementierung. Zeitschrift für Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie, 22, 18-37.
(3) Steins, G. & Haep, A. (2014). Soziales Lernen in der Schule. Angewandte Sozialpsychologie für Lehrende und Lernende in Schule und Universität. Zeitschrift für Gruppendynamik und Organisationsberatung, 45, 5-23.
(4) Steins, G. & Haep, A. (2015). Social learning and rational-emotive education: An exploratory investigation of students' perceptions. Psychology, 6, 1096-1107. DOI: 10.4236/psych.2015.69107.
(5) Welling, V., Weber, P. & Steins, G. (2011). Ein Reintegrationskonzept für Kinder und Jugendliche mit schulischen Problemen oder Schulvermeidung aus der Psychiatrie in die Schule. Zeitschrift für Heilpädagogik, 62, 502-510.

Monographien
(1) Kuck, E., Maas, M., del Monte, M., Parker, B., & Steins, G. (2007). Pädagogische Arbeit als Beziehungsarbeit - Entwicklungsförderung benachteiligter Grundschulkinder in einem Essener Patenschaftsprojekt. Berlin: Pabst Science Publishers.

Herausgegebene Schriften
(1) Limbourg, M., & Steins, G. (2011). Sozialerziehung in der Schule. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
(2) Maas, M., & Steins, G. (2012). Zeit für Kinder - Erfahrungen und Wirkungen eines Patenschaftsprojektes. Berlin: Pabst Science Publishers.
(3) Steins, G. (2008). Schule trotz Krankheit. Eine Evaluation von Unterricht mit kranken Kindern und Jugendlichen und ihre Implikationen für die allgemeinbildenden Schulen. Berlin: Pabst Science Publishers.
(4) Steins, G., (Hrsg. seit 2013), Schriftenreihe Psychologie in Bildung und Erziehung: Vom Wissen zum Handeln. Wiesbaden: Springer/VS.
a. Steins, G., Weber, P.A. & Welling, V. (2013). Von der Psychiatrie zurück in die Schule: Reintegration bei Schulvermeidung. Konzepte - Begründungen - Materialien. (2. Auflage 2014). Wiesbaden: Springer VS.

Materialien für Lehrer/innen und Unterricht
(2) Haep, A. & Steins, G. (im Druck). 99 Tipps soziales Lernen Primarstufe. Berlin: Cornelsen Scriptor.
(3) Haep, A., Steins, G. & Wilde, J. (2012, 2014, 2017). Soziales Lernen Sekundarstufe I. (3. Auflage 2017). Donauwörth: Auer.
(4) Steins, G. & Haep, A. (2012). 99 Tipps soziales Lernen Sekundarstufe. Berlin: Cornelsen Scriptor.

Beiträge in Sammelbänden, Enzyklopädien, Handbüchern und lexikalischen Werken
(1) Haep, A. & Steins, G. (2014). Soziales Lernen in der Schule. In Stephan Gerhard Huber (Hrsg.), Jahrbuch Schulleitung 2014. Befunde und Impulse zu den Handlungsfeldern des Schulmanagements. Schwerpunkt: Inklusion - Umgang mit Vielfalt (S. 57-62). Alphen an den Rijn: Carl Link Verlag.
(2) Haep, A.& Steins, G. (2016). Soziales Lernen in der Schule. In Roth, M., Altmann, T. & Schönefeld, V., (Hrsg.), Trainings- und Interventionsprogramme zur Förderung von Empathie - Ein praxisorientiertes Kompendium, Kapitel 3, (25- 39). Wiesbaden: VS/Springer.
(3) Haep, A., Weber, P.A., Welling, V., & Steins, G. (2010). Psychopathologisierung von Kindern und Jugendlichen, die Rolle des Elternhauses und der Schule und die Relevanz einer sozialpsychologischen Perspektive. In Witte, E., & Doll, J., 26. Hamburger Symposion zur Methodologie der Sozialpsychologie, Schwerpunktthema "Sozialpsychologie, Sozialisation und Schule", (255-279). Lengerich: Pabst Science Publishers.
(4) Steins, G., & Maas, M. (2008; 2014). Zur Förderung sozialer Kompetenzen - eine bindungstheoretische Reflexion des Essener Schülerhilfeprojekts. In Rohlfs, C., Harring, M. & Palentien, C. (Hrsg.), Kompetenz - Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen, (34 1- 352); 2. Überarbeitete und aktualisierte Auflage 2014, (363-374). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
(5) Steins, G. (2012). Förderung durch Patenschaft: Gibt es messbare Wirkungen? In: M. Maas & G. Steins, (Hrsg.). Zeit für Kinder - Erfahrungen und Wirkungen eines Patenschaftsprojektes. Berlin: Pabst Science Publishers.
(6) Steins, G. (im Druck). Bildung bei Beeinträchtigungen durch Krankheit. In G. Antor, I. Beck, U. Bleidick & M. Dederich, (Hrsg.), Handlexikon der Behindertenpädagogik, 3. Auflage.
(7) Steins, G. & Haep, A. (2014). Soziales Lernen in der Schule. In S. G. Huber (Hrsg.). Jahrbuch Schulleitung 2014. Befunde und Impulse zu den Handlungsfeldern des Schulmanagements, (S. 80-84). Alphen an den Rijn: Carl Link.
(8) Steins, G., & Wagner, E. (2007). Benachteiligte Kinder in Deutschland - Grenzen der schulischen Entwicklungsförderung. In: E. Kuck, M. Maas, M. del Monte, B. Parker, & G. Steins,(Hrsg.), Pädagogische Arbeit als Beziehungsarbeit - Entwicklungsförderung benachteiligter Grundschulkinder in einem Essener Patenschaftsprojekt. Berlin: Pabst Science Publisher.
(9) Weber, P., Welling, V. & Steins, G. (2010). Die Nachsorge von schulabstinenten Kindern und Jugendlichen: Die Relevanz einer sozialpsychologischen Perspektive. In: Das kranke Kind - Aufgehoben im Netzwerk Pädagogik und Medizin, (74-78).
(10) Weber, P., Welling, V. & Steins, G. (2012). Reintegration psychisch kranker Schülerinnen und Schüler aus der Psychiatrie in die Regelschulen. In: H. Frey & A. Wertgen, (Hrsg.), Pädagogik bei Krankheit. Konzeptionen, Methodik, Didaktik, Best-Practice-Beispiele, (104-114). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Eingeladene Beiträge in Fachzeitschriften und Fachmagazinen
(1) Durmus, S., Masood, R., & Steins, G. (2015). Selbstständiges Lernen: Ja - aber wie? Grundschule, 2, 34-35.
(2) Haep, A. & Steins, G. (2013). Soziales Lernen in der Schule. Schulverwaltung, Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 18, 196-198.
(3) Steins, G. & Maas, M. (2009). Entwicklungsförderung für benachteiligte Grundschulkinder. Schulkinder, 4, 30-33.
(4) Weber, P., Welling, V. & Steins, G. (2012). Schulabstinente Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zurück in die Schule. Pädagogik, 9, 24-27.

Organisation von Symposien und Tagungen
(1) Haep, A. & Steins, G. (2011). Soziales Lernen in der Schule - was kann Schule tun? NRW weite Tagung für Lehrer und Lehrerinnen aller Schulformen. Gefördert vom Lions Club Oberhausen anlässlich des 50zigjährigen Jubiläums. April, Universität Essen. Essen.
(2) Kuck, E., Maas, M., Del Monte. M., Parker, B. & Steins, G. (2008). Tagung Patenschaftsprojekte NRW. Februar 2008, Universität Essen.
(3) Steins, G., Haep, A., Weber, P., Welling, V. (2011). Welchen Nutzen haben sozialpsychologische Perspektiven für den Erwerb der Selbstregulation von Kindern und Jugendlichen? Beiträge aus unterschiedlichen Settings. 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, Arbeitsgruppe. Hamburg.

Beiträge auf wissenschaftlichen Tagungen, Konferenzen und Kongressen
(1) Haep, A. & Steins, G. (2011). Emotionsregulation als Unterrichtsfach in der Schule - eine Pilotstudie. 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Hamburg.
(2) Haep, A. & Steins, G. (2015). Soziales Lernen in der Schule. Förderung und Messung der sozial-emotionalen Kompetenz von Schüler/innen. SGBF Kongress 2015 - Qualitäts- und Bildungsdiskurs. St. Gallen, Schweiz.
(3) Haep, A., Weber. P., Welling, V., & Steins, G. (2010). Psychopathologisierung von Kindern und Jugendlichen, die Rolle des Elternhauses und der Schule und die Relevanz einer sozialpsychologischen Perspektive. 26. Hamburger Symposion zur Methodologie der Sozialpsychologie, Schwerpunktthema "Sozialpsychologie, Sozialisation und Schule". Hamburg.
(4) Steins, G., Haep, A. & Bitan, K. (2014). Sozial- und emotionspsychologische Grundlagen in Lern- und Lehrsettings. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bochum.
(5) Steins, G., Haep, A., Weber, P., & Brendgen, A. (2008). Entwicklung von Unterrichtsqualität für kranke Schülerinnen und Schüler. Tagung für Schule und Psychiatrie. Essen.
(6) Steins, G. & Maas, M. (2010). Die Förderung sozial benachteiligter Kinder durch Patenschaften. 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bremen.
(7) Steins, G., Weber, P., Haep, A. & Welling, V. (2011). Das Potenzial sozialpsychologischer Theorien für die Förderung der Selbstregulation von Kindern und Jugendlichen: Ein kritischer Überblick. 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Hamburg.
(8) Weber, P. & Steins, G. (2012). Reintegration von Schulverweigerern in die Schule: Eine Längsschnittstudie zur Anwendbarkeit sozialpsychologischer Konzepte. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bielefeld.

Vorträge auf Fachtagungen, Kolloquien und Tagungen (Einladung)

(1) Steins, G. (2008). Entwicklung von Unterrichtsqualität für kranke Schülerinnen und Schüler. Tagung für Schule und Psychiatrie. Essen.

Beiträge auf Fortbildungen
(1) Steins, G. & Haep, A. (2013). Kein Kind wird zurückgelassen. Sozialerziehung in der Schule. 1. Herbstschule für Lehramtsstudierende und Lehrer/innen. Universität Duisburg-Essen.
(2) Steins, G. (2014). Bildung von Sozialen Kompetenzen in der Schule: 8 Argumente. Fachtagung "Soziale Kompetenzen für Schülerinnen und Schüler - Theorie und Praxis", Schulpsychologischer Dienst, Kreis Viersen.

Wissenschaftliche Beiträge: Genderforschung

Empirische Originalarbeiten im Peer-Review-Verfahren: Fachzeitschriften

(1) Gross, A., & Steins, G. (1998). Geschlechtsspezifische Auswirkungen von empathischem vs. kritischem Kommunikationsstil auf die Befindlichkeit in einem therapeutischen Erstgespräch. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 27, 262-270.
(2) Steins, G. & Wickenheiser, R. (1995). Konzepte von "Frau", "Selbst" und "Führung": Ein Vergleich zwischen Managerinnen und Betriebswirtschaftsstudentinnen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 39, 78-80.

Monographien
(1) Steins, G. (2003; 2008). Identitätsentwicklung. Die Entwicklung von Jungen zu Männern, von Mädchen zu Frauen. 3. überarbeitete Auflage Lengerich: Pabst Science Publisher.

Herausgegebene Schriften
(1) Steins, G. (2008). Geschlechterstereotype in der Schule - Realität oder Mythos? Anregungen aus und für die schulische Praxis. Berlin: Pabst Science Publishers.
(2) Steins, G. (2010). Psychologie und Geschlechterforschung - ein Handbuch. Wiesbaden: VS Verlag.

Beiträge in Sammelbänden, Enzyklopädien, Handbüchern und lexikalischen Werken
(1) Steins, G. (2012). Für wen und für was soll eine Männerquote gut sein? In K. Hurrelmann & T. Schultz, (Hrsg.), Jungen als Bildungsverlierer (232-247). Weinheim: Beltz/Juventa.
(2) Steins, G. (2012). Geschlechterforschung, Psychologie und ihre Didaktik. In M. Kamphoff & C. Wiepcke, (Hrsg.), Handbuch Geschlechterforschung und Fachdidaktik, Kapitel 27, (369-382). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
(3) Steins, G. (2015). Zum Status Quo der Geschlechterordnung. Realisierungsarrangements und ihre Folgen: ein Deutungsversuch. In B. Rendtorff, A. Warmuth & C. Mahs, (Hrsg.), Betonen - Ignorieren - Gegensteuern? Zum pädagogischen Umgang mit Geschlechtstypiken, (168 - 181). Weinheim: Beltz Juventa.
(4) Steins, G. (im Druck). Psychologische Geschlechterforschung: Paradigmen, Befunde und Institutionalisierung. In Kortendiek, B., Salisch, K., & Riegraf, B. (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden: Springer.

Eingeladene Beiträge in Fachzeitschriften und Fachmagazinen
(1) Steins, G. (2011). Gender in der Psychologie - Zur Diskrepanz zwischen Erkenntnisstand und Implementierung in die Fachkultur. Journal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, 29, 50-53.
(2) Steins, G. & Bitan, K. (2014). Genderkompetenz im Unterricht lohnt sich - für alle! Schulverwaltung, 37, 155-157.
(3) Steins, G. Blum, B., Bremkens, A., Fleurkens, A.-K., Grensemann, P., Platzköster, M., Roth, C., Sach, S., Sunderhaus, B., & Unglaub, M. (2004). Eine Untersuchung und neue Überlegungen zur Debatte Monoedukation-Koeduktion. IFF Info, Zeitschrift des Interdisziplinären Frauenforschungszentrums, 21, 83-90.
(4) Steins, G., & Sprehe, B. (2003). Maskulin oder schön, Mann oder Frau? Maskulin schön! Auswirkungen von Attraktivität und Geschlechtsspezifität auf die zugeschriebene berufliche Qualifikation. IFF Info, Zeitschrift des Interdisziplinären Frauenforschungszentrums, 20, 7-15.

Rezensionen
(1) Steins, G. (2009). von Lutzau, Mechtild: Schulleiterinnen. Zusammenhänge von Biographie, Leistungsbereitschaft und Leistungshandeln. Rezension in: Der pädagogische Blick, 17, 197 -198.
(2) Steins, G. (2016). Holger Brandes, Markus Andrä,Wenke Röseler, Petra Schneider-Andrich (2016). Macht das Geschlecht einen Unterschied? Ergebnisse der Tandem-Studie zu professionellem Erziehungsverhalten von Frauen und Männern. Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterfroschung NRW, 38, 91-92.

Organisation von Symposien und Tagungen
(1) Limbourg, M., Nestvogel, R., Schlüter, A., & Steins, G. (2008). 100 Jahre Frauen an der Universität. November 2008, Universität Essen. Essen.

Vorträge auf Fachtagungen, Kolloquien und Tagungen (Einladung)

(1) Steins, G. (2002). Der Einfluss von Attraktivität und Geschlechtsspezifität auf die Eignung für eine Führungsposition. Justus-Liebig Universität Gießen, Abteilung für Psychologie. Gießen.
(2) Steins, G. (2011). Gender in der Psychologie. Zur Diskrepanz zwischen Erkenntnisstand und Implementierung in die Fachkultur. Interdisziplinärer Workshop zur Fachkulturforschung. Fachkultur und Vergeschlechtlichung im Visier. Universität Essen und Netzwerke Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Essen.
(3) Steins, G. & Maas, M. (2011). Inwieweit sollte ein entwicklungsfördernder Umgang mit Jungen die Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen beachten? Eine Pro- und Contra Diskussion. Fachveranstaltung "Jungen - die neuen Bildungsverlierer? Ideen für eine ressourcenorientierte Jungenförderung." Paritätisches Jugendwerk NRW. Essen.
(4) Steins, G. (2011). Junge Wissenschaftlerinnen im Spannungsfeld moderner Möglichkeiten. Auftaktveranstaltung Mentoring Programm der Universität Regensburg. Regensburg.
(5) Steins, G. (2013). Präsentation eines Thesenpapiers zur Grundlagendiskussion: Können die stattgefundenen Veränderungen im Geschlechterverhältnis als Hinweise darauf gewertet werden, dass eine grundlegende Verschiebung wesentlicher Koordinaten der symbolischen Geschlechterordnung im Gang ist oder gar bereits stattgefunden hat? Oder haben wir es mit Veränderungen zu tun, die eher an der Oberfläche/auf der Ebene der Verteilung bleiben, ohne die Struktur selbst zu affizieren? Workshop im BMBF-Projekt: Aktuelle Ungleichzeitigkeiten von Geschlechterkonzepten im Bildungsbereich: eine Gefahr für die Chancengleichheit? Universität Paderborn.

Beiträge auf Fortbildungen

(1) Steins, G. & Bitan, K. (2013). Genderkompetenzen in der Schule. Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht. 1. Herbstschule für Lehramtsstudierende und Lehrer/innen. Universität Duisburg-Essen.
(2) Steins, G. & Bitan, K. (2013). Bildung aus Genderperspektive. Grundlagen und Anwendung mit besonderer Berücksichtigung individueller Förderung. Interne Fortbildung B.M.V. Schule Essen 21.2.2013, Essen.
(3) Düro, N. & Steins, G. (2014). Brauchen Kinder Männer? Überlegungen zu Männerquote und Feminisierung in Erziehung und Bildung. Workshop. Kongress mit Fortbildung für Lehrer/innen und Pädagogische Fachkräfte. Gender - Schule - Chancengleichheit?! Paderborn.

Wissenschaftliche Beiträge: Gesamtverzeichnis

Gesamtverzeichnis 1991 -April 2017 Download

Downloads und Links von und zu Publikationen und Skripten zu Themen der Arbeitsgruppe Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie

Vortragsskripte
(1) Steins, G. (2014). Bildung von Sozialen Kompetenzen in der Schule: 8 Argumente. Fachtagung "Soziale Kompetenzen für Schülerinnen und Schüler - Theorie und Praxis" Schulpsychologischer Dienst, Kreis Viersen. Vortragsskript
(2) Steins, G. & Haep, A. (2011). Warum sind Veränderungen so schwierig? Erklärungen aus der Sozialpsychologie. 4. Tübinger Tagung, Unterricht gestalten und entwickeln ... zwischen pädagogischem Alltag und anspruchsvollen Innovationen. Tübingen. Vortragsskript
(3) Steins, G., Haep, A. & Bitan, K. (2014). Sozial- und emotionspsychologische Grundlagen in Lern- und Lehrsettings. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bochum Vortragsskript
(4) Steins, G. & Maas, M. (2011). Inwieweit sollte ein entwicklungsfördernder Umgang mit Jungen die Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen beachten? Eine Pro- und Contra Diskussion. Fachveranstaltung "Jungen - die neuen Bildungsverlierer? Ideen für eine ressourcenorientierte Jungenförderung." Paritätisches Jugendwerk NRW. Essen. Vortragsskript
(5) Steins, G., Weber, P., Haep, A. & Welling, V. (2011). Das Potenzial sozialpsychologischer Theorien für die Förderung der Selbstregulation von Kindern und Jugendlichen: Ein kritischer Überblick. 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie. Hamburg. Vortragsskript

Präsentationen
(1) Haep, A., Wittrock, K. & Steins, G. (2015). Vorstellungen von Lehramtsstudierenden zum Umgang mit Unterrichtsstörungen. Ein projektiver Test. 8. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung, Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF). Göttingen. Präsentation
(2) Steins, G. (2011). Gender in der Psychologie. Zur Diskrepanz zwischen Erkenntnisstand und Implementierung in die Fachkultur. Interdisziplinärer Workshop zur Fachkulturforschung. Fachkultur und Vergeschlechtlichung im Visier. Universität Essen und Netzwerke Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Essen. Präsentation
(3) Steins, G. (2012). Schulalltag - sozialpsychologisch betrachtet: Ausgewählte Ebenen und Probleme. Fortbildung Verband der Psychologielehrerinnen und - lehrer e.V. Dortmund. Präsentation
(4) Steins, G. & Zingsem, J. (2015). Erziehungsberatung in Essen. Was wirkt? Ergebnisdarstellung und Zentrale Thesen. Vortrag, Tagung Jugendamt, Stadt Essen und Universität DuE an der Universität Duisburg-Essen. Präsentation

Links zu Publikationen der Arbeitsgruppe
(1) Behnke, K. & Steins, G. (2017). Principals' reaction to feedback received by school inspection: A longitudinal study. Journal of Educational Change, 18, 77-106. [Link zum Online-Artikel]
(2) Bitan, K., Haep, A. & Steins, G. (2015). School inspection still in dispute. An exploratory study of school principals perceptions of school inspection. International Journal of Leadership in Education, 18, (4), 418-439. [Link zum Online-Artikel]
(3) Steins, G., & Behravan, B. (2017). Teacher-Student-Relationships in Teacher Education: Exploring Three Projects of Knowledge Transfer into Action. Psychology, 8, 746-770. [Link zum Online-Artikel]
(4) Steins, G., & Haep, A. (2014). Soziales Lernen in der Schule. Angewandte Sozialpsychologie für Lehrende und Lernende in Schule und Universität. Zeitschrift für Gruppendynamik und Organisationsberatung, 45, 5-23.
[Link zum Online-Artikel]
(5) Steins, G. & Haep, A. (2015). Social learning and rational-emotive education: An exploratory investigation of students' perceptions. Psychology, 6 (9), 1096-1107. DOI: 10.4236/psych.2015.69107. [Link zum Online-Artikel]
(6) Steins, G., Haep, A. & Wittrock, K. (2015). Technology of the Self and Classroom Management - A systematic approach for teacher students. Creative Education, 6, 2090-2104. DOI: 10.4236/ce.2015.619213. [Link zum Online-Artikel]
(7) Steins, G., Weber, P.A. & Welling, V. (2014). Von der Psychiatrie zurück in die Schule: Reintegration bei Schulvermeidung. Konzepte - Begründungen - Materialien. 2. Auflage: 'Von der Psychiatrie zurück in die Schule: Reintegration bei Schulvermeidung. Konzepte - Begründungen - Materialien. Wiesbaden: Springer VS. [Link zum E-Book]
(8) Steins, G., Wittrock, K., & Haep, A. (2015). Contents of Classroom Management: What is necessary, what is possible, how Is it done at school? Creative Education, 6, 2045-2062. [Link zum Online-Artikel]
(9) Steins, G., Wittrock, K., & Haep, A. (2016). The effects of classroom management education on handling a class disruption among teacher students. Creative Education, 7, 2403-2422. http://dx.doi.org/10.4236/ce.2016.716231 [Link zum Online-Artikel]
(10) Steins, G. (2016). Schule aus gruppenpsychologischer Perspektive. Herausforderungen und Bewältigung unter besonderer Berücksichtigung von Classroom Management. Kompetenzzentrum Schulpsychologie Baden-Württemberg. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Juni, Tübingen. Zur Vortragspräsentation; [Zur Tagungsdokumentation]

Berichte und unveröffentlichte Manuskripte
(1) Roth, M. Steins, G., Mackowiak, K., von Stockhausen, L., & Bellingrath, S. (2015). (Re)Integration der Anwendungsforschung in die Grundlagendisziplinen. Unveröffentlichtes Manuskript. Manuskript
(2) Steins, G. (2008). Widerstand von Lehrern gegen Evaluationen: Eine sozialpsychologische Perspektive. Didacta. Stuttgart zu dem Symposium "Lernen aus Evaluationsergebnissen" im Rahmen der didacta 2008.Online-Dokumentation
(3) Steins, G. (2004). Evaluation eines Schulversuchs zum jahrgangsübergreifenden Unterricht. Evaluationsbericht

Rezensionen zu Publikationen der Arbeitsgruppe
(1) Schwartz, Franziska V. (2012). Mensch, was bringt der ganze Ärger? Rezension zu Haep, A., Steins, G., & Wilde, J. (2012). Soziales Lernen in der Sekundarstufe I. Auer in: Zeitschrift für Rational-Emotive und Kognitive Verhaltenstherapie, 69-71. Zur Rezension
(2) Raspel, Julia (2013). Rezension zu Steins, G. (Hrsg.; 2012). Psychologie und Case Management in der sozialen Arbeit. Pabst Science Publishers in Sozial Extra, 1/2. Zur Rezension
(3) Schwartz, Dieter (2014). Zurück in die Schule! Rezension zu Steins, G., Weber, P.A. & Welling, V. (2013). Von der Psychiatrie zurück in die Schule: Reintegration bei Schulvermeidung. Konzepte - Begründungen - Materialien. Springer VS, in Zeitschrift für Rational-Emotive und Kognitive Verhaltenstherapie, 25, 69-71. Zur Rezension
(4) Inversini, Martin (2014). Rezension zu Steins, G. (2014). Sozialpsychologie des Schulalltags, Band I: Grundlagen und Anwendungen. Pabst Science Publishers in Psychologie und Erziehung, 2, 71. Zur Rezension
(5) Kai-Christian Koch (2015). Rezension zu Steins, G. (2014). Sozialpsychologie des Schulalltags, Band I: Grundlagen und Anwendungen. Pabst Science Publishers in Schulpädagogik heute, 6. Zur Rezension
(6) Dölf Looser (2015). Rezension zu Steins, G., Behnke, K., & Haep, A. (2015). Sozialpsychologie des Schulalltags, Band II: Im Klassenzimmer. Pabst Science Publishers in Schulpädagogik heute, 6. Zur Rezension

© 2009Universität Duisburg-Essen, Kontakt | Anmeldung | Impressum