Ziele und Absichten

Das Projekt Campusmanagement

Mit dem Start des Projekts „Campusmanagement“ ist ein weiterer Schritt getan, um die Studienreform konsequent umzusetzen und die Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten der UDE bei der Organisation des Universitätsalltags zu unterstützen. Es ist geplant, bis zum Ende des Jahres 2012 ausgewählte Geschäftsprozesse rund um den Studienverlauf zu analysieren und, wo nötig, zu verbessern — von der Bewerbung über die Organisation von modulbezogenen Lehrveranstaltungen mit abschließenden Prüfungen bis hin zur Erstellung von Zeugnis und Leistungsübersicht.

 

Im Mittelpunkt stehen dabei die Schnittstellen zwischen Verwaltung, Fakultäten und Studierenden, insbesondere der Informationsfluss und die Zusammenarbeit. Für alle Beteiligten erhöht sich so die Transparenz von Prozessen und Zuständigkeiten. Unbeabsichtigte Nebeneffekte derzeit vorhandener Strukturen und Abläufe, wie unnötige Wartezeiten, Suchen von Unterlagen und Formularen, Doppelbelegung von Räumen, lassen sich in Zukunft vermeiden. Neue Beschäftigte können leichter eingearbeitet werden.

Bibliotheksarbeit
Bibliotheksarbeit

HISinOne, ein neues IT-Verwaltungssystem für Hochschulen, wird die Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten der UDE zukünftig bei Ihrer Arbeit unterstützen. Es bietet dabei komfortable Funktionen rund um die Verwaltung und Organisation des Studiums und der taglichen Arbeit: Im System werden der komplette Studienverlauf und die gemeinsam mit den Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten der UDE verbesserten Prozesse hinterlegt. Es ist auf modularisierte Studiengänge ausgerichtet, so dass der durch den Bologna-Prozess erhöhte Verwaltungsaufwand gut zu bewältigen ist. Der Einsatz von Räumen und Personal lässt sich optimal planen. Das Lehrangebot ist studierbar, so dass ein Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen werden kann.

Beste Bedingungen für die Zukunft schaffen

Kanzler und Prorektor zum Thema Campusmanagement

» weiter zu: Ansprache