Premium

Infrastruktur, Umweltbedingungen und Marktakzeptanz PREMIUM – Plug In-, Range Extender- und Elektrofahrzeuge unter realen Mobilitätsumständen

Erstmalig erfolgt eine umfassende Betrachtung des gesamten Nutzerspektrums: Vom Privatanwender über Kleinstflottennutzer bis hin zu Großkunden sollen neben den Kundenanforderungen auch die umwelttechnischen Auswirkungen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen erforscht und eine Prognose bezüglich der energie- und klimapolitischen Auswirkungen für die von der Bunderegierung angestrebte Zahl von einer Million zugelassenen  E-Fahrzeuge in 2020 erstellt werden. Insgesamt 360 Kundenfahrzeuge werden für die Analyse von Nutzerverhalten, Nutzerakzeptanz und Fahrdaten eingesetzt. Über die Projektlaufzeit von drei Jahren werden neben 60 Privatfahrzeugen auch 300 Leasing-Fahrzeuge verschiedener Hersteller in Firmenfuhrparks und über CarSharing-Anbieter untersucht.

Auf Grundlage der Forschungsergebnisse werden die verschiedenen elektrifizierten Antriebskonzepte und deren Vermarktung weiterentwickelt und der Kundennutzen bspw. durch verbesserte Reichweitenprognosen und abgestimmte Fuhrparkkonzepte gesteigert. Folgende Grafik gibt einen Überblick über Struktur und Umfang des dreieinhalbjährigen Vorhabens:​

Projektüberblick Berlin Car 2


​Auf Grundlage der Forschungsergebnisse werden die verschiedenen elektrifizierten Antriebskonzepte und deren Vermarktung weiterentwickelt und der Kundennutzen bspw. durch verbesserte Reichweitenprognosen und abgestimmte Fuhrparkkonzepte gesteigert.

Mit der BMW AG, der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, der Universität Passau, der Universität der Bundeswehr München und der Universität Duisburg-Essen, setzt sich das Projektkonsortium aus hochkarätigen Partnern aus Industrie und Forschung zusammen.

Die Universität Duisburg-Essen übernimmt mit den Lehrstühlen für Mechatronik (Prof. Schramm) und Allgemeine BWL und Automobilwirtschaft (Prof. Dudenhöffer) die Federführung des Projektbestandteils „Flottennutzung“. In diesem Teil des Vorhabens hat die Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH innerhalb ab Mitte 2014 insgesamt 656 Elektro- und Plug-In-Hybridfahrzeuge an Flottenkunden verschiedener Unternehmensgrößen ausgeliefert. Dort werden die Fahrzeuge im Alltagseinsatz in den betrieblichen Flotten bis zu 60 Monate genutzt.

Während des Nutzungszeitraums werden mit 250 verantwortlichen Fuhrparkleitern, 350 Fahrzeugpool-Nutzern und mehr als 100 Dienstwagenfahrern computergestützte Telefoninterviews (CATI) und Onlinebefragungen (CAWI) durchgeführt. Die Fragestellungen umfassen mit Betriebs- und Fuhrparkdaten, individuellen Nutzungsprofilen, Fahrzeug- und Mobilitätsurteilen, dem Ladeverhalten und den Gesamtbetriebskosten ein breites Spektrum relevanter Aspekte, um Chancen, Potentiale und Entscheidungshilfen für solche Flottenbetreiber ableiten zu können, die ihren Fuhrpark künftig vermehrt elektrifizieren möchten. Die Studie ist zudem als Längsschnittanalyse konzipiert: D.h. die Befragungen erfolgen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, um Verhaltens- und Einstellungsänderungen im Umgang mit den Elektroautos über einen längeren Zeitraum festhalten zu können.

In insgesamt 350 Fahrzeugen wird zudem jeweils eine Vermessungstechnik eingesetzt, welche sowohl detaillierte Daten zu den einzelnen Fahrten selbst wie auch der vorherrschenden Umgebungstemperatur liefert. Letztere ist insbesondere für den Energiebedarf der elektrifizierten Fahrzeuge und damit für die realisierbare elektrische Reichweite von großer Bedeutung. Die Daten laufen am Lehrstuhl für Mechatronik zusammen und bilden die Grundlage für den weiterführenden Einsatz von Simulationsprogrammen. Hierdurch werden detaillierte Aussagen über die Eignung von (teil-)elektrischen Fahrzeugantrieben hinsichtlich des Energiebedarfs, der Fahrzeugkosten sowie der Umweltauswirkungen im Realbetrieb möglich.

Das Gesamtbudget des Forschungsvorhabens liegt bei 11 Millionen Euro und wird im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbar Mobil“ mit ca. 4,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

Projektergebnisse und Veröffentlichungen:

Download

Neue Mobilität 17

Basisinfos zum Projekt (Flyer)

Projektlaufzeit: 41 Monate (01.01.2014 bis 31.05.2017)

 

Projektbearbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine BWL und Automobilwirtschaft:

Timm Kannstätter

Henrike Koczwara

 

Projektpartner:

BMW AG

Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH

Universität Passau, Lehrstuhl für Marketing und Innovation

Universität der Bundeswehr München, Lehrstuhl für Verkehrstechnik

Universität Duisburg-Essen

 

Beteiligte Lehrstühle der Universität Duisburg-Essen:

Lehrstuhl für Mechatronik (Prof. Schramm)

Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Automobilwirtschaft (Prof. Dudenhöffer)

Mehr lesen