CAR-Rabatt-Index

Mai 2016

Renault kürzt Rabatte bei E-Autos um staatliche Förderprämie
CAR Rabatt-Index bleibt hoch bei 126 Punkten

Ferdinand Dudenhöffer, Karsten Neuberger *

Die staatliche Förderprämie für E-Autos und Plug-In-Hybride wird von den Automobilherstellern und –Importeuren in der Verkaufsförderung sehr unterschiedlich umgesetzt. Bei den deutschen Herstellern Audi, Mercedes und VW ist das Thema auf den Homepages bisher gar nicht werblich umgesetzt. Bei BMW wird immerhin auf die Förderprämie aufmerksam gemacht, ohne dass jedoch spezielle Aktionspreise oder Finanzierungsprogramme beworben würden. Bei den Importeuren wird es dann interessant: Renault und Nissan haben schon vor dem Beschluss der Förderprämie eigene E-Auto-Rabatte beworben. Bei Renault wurde der Zoe bis zum 30. April mit 5.000,- Euro Bonus zum Preis von 16.500,- Euro zuzüglich Batteriemiete angeboten. Jetzt gibt es den zusätzlichen staatlichen Förderanteil von 2.000,- Euro und – es ändert sich nichts. Renault verrechnet die staatliche Prämie und kürzt den „Elektrobonus“ um eben diesen Betrag. Bei Nissan hat es für das Modell Leaf bisher einen vom Hersteller beworbenen Rabatt von 2.500,- Euro gegeben. Der Leaf war damit bis zum 31. März ab 20.560,- Euro zuzüglich Batteriemiete im Angebot. Mit der staatlichen Förderung sinkt der Aktionspreis auf 18.365,- Euro. Die Förderprämie bietet hier also einen Preisvorteil.“. Kia macht wie BMW nur auf die Förderung aufmerksam.

Der CAR-Rabatt-Index bleibt auf dem Stand des Vormonats bei 126 Punkten. Die Kundenvorteile der von den Herstellern und Importeuren beworbenen Sonderaktionen sind fast gleichauf zum Vormonat April. Auch die Händler-Rabatte bei den Internetvermittlern blieben unverändert. Der Anteil der Eigenzulassungen ist von 30,9% im März auf 29,5% im April zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahres-Vergleichsmonat bieten die Hersteller im Mittel um einen Prozentpunkt höhere Kundenvorteile, während die Händler-Rabatte im Gegenzug um durchschnittlich 0,8% niedriger ausfallen.

Abb. - CAR-Rabatt-Index



* Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer ist Direktor des CAR-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen, Dipl.-Wirtschaftsingenieur Karsten Neuberger ist Leiter Preisstudien am CAR.