Aktuelles

Den Tumor magnetisch zerstören

Den Tumor magnetisch zerstören

Es geht um die gezielte Vernichtung von Krebszellen mit magnetischen Nanopartikeln. Doch gleichzeitig ist „MaNaCa“ ein Mentorenprogramm für die Akademie der Wissenschaften in Armenien: Das Projekt auf zwei Ebenen, an dem Physiker vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) maßgeblich beteiligt sind, wird von der Europäischen Union mit 800.000 € gefördert.

weiterlesen

„Technologische Souveränität in einem Zukunftsfeld“

„Technologische Souveränität in einem Zukunftsfeld“

Rund 120 Vertreter aus Industrie und Wissenschaft trafen sich am 9. Oktober zum 6. RUHR-Symposium im Fraunhofer-inHaus-Zentrum am Campus Duisburg. Funktionale magnetische Materialien standen im Fokus der Veranstaltung, auf der Staatssekretär Oliver Wittke für das E-Auto komplett „made in Germany“ warb.

weiterlesen
  04.10.2019
Chemie

Aktivität von edelmetallfreien Katalysatorpartikeln bestimmen

Aktivität von edelmetallfreien Katalysatorpartikeln bestimmen

Edelmetallfreie Nanopartikel könnten als Katalysatoren für die Wasserstoffgewinnung aus Wasser taugen. Weil sie so klein sind, sind ihre Eigenschaften schwer zu bestimmen. UA Ruhr-Chemiker haben nun ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sie einzelne edelmetallfreie Nanopartikel-Katalysatoren charakterisieren können.

weiterlesen
  01.10.2019
Workshop SpinS-2019

Experts in Nanomagnetism at UDE

Experts in Nanomagnetism at UDE

More than 40 experts in physics, chemistry and materials science from 12 countries meet in “Die Wolfsburg” Academy in Mülheim an der Ruhr on 2-4 October 2019. They share their research results and discuss new concepts in nanomagnetism and its applications, like energy-efficient computing and magnetic refrigeration.

weiterlesen
  27.09.2019
Wie in der Natur

CO2 mithilfe von Nanopartikeln in Rohstoffe umwandeln

CO2 mithilfe von Nanopartikeln in Rohstoffe umwandeln

Enzyme nutzen Kaskadenreaktionen, um komplexe Moleküle aus vergleichsweise simplen Rohstoffen herzustellen. Das Prinzip haben UA Ruhr-Forscher sich abgeschaut.

weiterlesen

Prozessor aus der Petrischale

Prozessor aus der Petrischale

Ein geeigneter Nährboden, etwas Wärme und schon wächst der Computer von ganz allein: Ein Prozessor aus speziellen Bakterien könnte bei gleicher Größe erheblich mehr Daten verarbeiten als sein Pendant aus Silizium. Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) berichten im Fachmagazin Nature Communications über ihre Entdeckung magnetischer Schwingungen im Innern von Bakterien.

weiterlesen

VDI-Kolloquium

VDI-Kolloquium
© pixabay.com

Woher beziehen wir künftig unsere Energie? Wie wird sie gespeichert oder umgewandelt? Wie heizen und kühlen wir? Diese und weitere Fragen sind vom 30. September bis 2. Oktober Themen beim Thermodynamik-Kolloquium des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI). Gastgeber ist Professor Burak Atakan von der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

weiterlesen

Funktionale magnetische Materialien

Funktionale magnetische Materialien

Ob für Elektromotoren und in Windkraftanlagen: Permanentmagnete tragen maßgeblich zur effizienten Energiekonversion bei. Magnetokalorische Materialien ermöglichen wiederum umweltfreundliche Kühltechniken. Magnetische Materialien zur Leistungssteigerung von Elektroantrieben und nachhaltiges Thermomanagement stehen daher im Fokus beim 6. RUHR-Symposium am 09. Oktober an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

weiterlesen

Zu schön, um nicht wahr zu sein?

Zu schön, um nicht wahr zu sein?

Am 11. September hielten die Experimentalphysiker Prof. Axel Lorke und Dr. Nicolas Wöhrl den Vortrag „Zu schön um nicht wahr zu sein?“ als begleitendes Programm zur aktuellen „Melting Pott“-Ausstellung von Till Brönner.

weiterlesen

Wissen zu Materials Chain

Wissen zu Materials Chain
© Materials Chain

Ratschläge vom Experten? Für die Karriere unbezahlbar. Viele davon bekommen Nachwuchswissenschaftler aus den Materialwissenschaften am 16. September beim 1. Materials Chain Early Career Researchers’ Forum der UA Ruhr in Dortmund. Anmeldungen sind online möglich.

weiterlesen

Richtig kühlen fürs Klima

Richtig kühlen fürs Klima
© Qiming Zhang

Gekühlte Lebensmittel und Medikamente sind für viele lebenswichtig, zugleich schadet das Kaltstellen aber der Umwelt. Wie man den Klimawandel durch optimale Kühlung reduzieren kann, erforscht Prof. Dr. Qiming Zhang. Der Humboldt-Stipendiat ist derzeit Gast am Institut für Materialwissenschaft bei Prof. Dr. Doru C. Lupascu.

weiterlesen
  22.08.2019
CENIDE-Fotowettbewerb

Gewinner der Klitzekleinen Kunst

Gewinner der Klitzekleinen Kunst

Grusel in der Pflanzenwelt, eine Flamme in Nahaufnahme und winzige Reinigungskräfte – das sind die Gewinnermotive des CENIDE-Fotowettbewerbs „Klitzekleine Kunst“. Insgesamt 56 Bilder wurden eingereicht: Manche bunt, andere monochrom und viele mit humorvollem Ton. Nun stehen die Gewinner fest.

weiterlesen

Chinesisch-Deutsches Symposium eingeworben

Chinesisch-Deutsches Symposium eingeworben
© Sino-German Center

Vier CENIDE-Wissenschaftler reisen im September zum Symposium „Struktur und Dynamik an Oberflächen“ ins chinesische Dalian. Förderer ist das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung, eingeworben hat das Symposium für Nachwuchswissenschaftler ICAN-Mitarbeiter Dr. Ulrich Hagemann gemeinsam mit einem chinesischen Kollegen.

weiterlesen

Auszeichnung für Sebastian Schlücker

Auszeichnung für Sebastian Schlücker
© sbm

Die MINT-Fächer schon in der Grundschulzeit zu fördern, das liegt Prof. Sebastian Schlücker aus der Fakultät für Chemie am Herzen. Gemeinsam mit Kollegen vertreibt er daher eigens entwickelte Experimente mit entsprechendem Lehr-/Lernmaterial. Mit seiner Idee belegte er im Gründerwettbewerb des small business managements (sbm) der UDE den 3. Platz. Der 2. Platz ging an Doktoranden von Prof. Angelika Heinzel.

weiterlesen
  12.08.2019
Phänomen im Video

Laufende stehende Welle erzeugt

Laufende stehende Welle erzeugt

Und sie bewegen sich doch: Ein internationales Wissenschaftlerteam rund um Physiker des Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat ein neuartiges Phänomen beobachtet: Sie haben stehende Wellen erzeugt – die doch laufen. Ihre Entdeckung haben die Forscher im Fachmagazin Physical Review B auch als Video veröffentlicht.

weiterlesen
  09.08.2019
Förderung durch MERCUR

Promotionskolleg für Präzisionsprotonentherapie

Promotionskolleg für Präzisionsprotonentherapie
Quelle: goodfreephotos.com

Mit rund 600.000 Euro für vier Jahre fördert das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) das neue Promotionskolleg innerhalb der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr). In der Medizinphysik schafft die UDE so gemeinsam mit der TU Dortmund neue Möglichkeiten zur Promotion.

weiterlesen

Gedrehtes Graphen

Gedrehtes Graphen

Graphen mag nicht komprimiert werden, sondern bildet stattdessen verdrehte Domänen beim epitaktischen Wachstum auf einem Iridiumsubstrat.

weiterlesen

Exzellenter Forscher und guter Freund

Exzellenter Forscher und guter Freund

Er wurde als Experte ebenso geschätzt wie als Lehrbuchautor, Ratgeber und engagierter Kollege: Prof. Dr. Carsten Schmuck ist verstorben. Der 51-jährige Chemiker lehrte und forschte seit 2008 an der UDE und war seit 2009 CENIDE-Mitglied. „Mit Carsten Schmuck verlieren wir nicht nur einen hervorragenden Wissenschaftler, sondern auch einen geschätzten Ratgeber und Freund. Sein Tod bewegt uns alle sehr“, so Prof. Dr. Maik Walpuski, Prodekan der Fakultät für Chemie.

weiterlesen

Innovationspreis für Promotion

Innovationspreis für Promotion

Vor 800 Absolventen und Gästen im Duisburger Audimax wurden jetzt die Innovationspreise Ingenieurwissenschaften der Sparkasse am Niederrhein übergeben. Dr. Franziska Muckel vom Lehrstuhl Werkstoffe der Elektrotechnik (Prof. Dr. Gerd Bacher) wurde für ihre Doktorarbeit ausgezeichnet.

weiterlesen

Kleinste messbare Prozesse einzeln erfasst

Kleinste messbare Prozesse einzeln erfasst

Umgangssprachlich verwendet man den Begriff „Quantensprung“, um eine gewaltige Entwicklung zu beschreiben. Tatsächlich ist es die kleinste Zustandsänderung, die man noch verfolgen kann. Physikern des Sonderforschungsbereichs 1242 an der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist es nun gelungen, erstmals mit optischen Mitteln jeden einzelnen Sprung zu messen und Rückschlüsse auf die Dynamik von Elektronen innerhalb eines Quantenpunkts zu ziehen. Das Fachmagazin Physical Review Letters berichtet darüber in seiner 122. Ausgabe.

weiterlesen