Aktuelles

Erstklassige Doktorandenausbildung in Mülheim

Erstklassige Doktorandenausbildung in Mülheim

Die Zusammenarbeit in Form der International Max Planck Research School RECHARGE zwischen dem MPI CEC, den Universitäten Bochum, Bonn, Duisburg-Essen, und dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung wird für die nächsten sechs Jahre fortgesetzt.

weiterlesen

Katalysatoren einfach aufbringen

Katalysatoren einfach aufbringen
© RUB, Kramer

Elektrokatalysatoren können helfen, Chemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen zu gewinnen oder alternative Energiequellen zu nutzen. Eine neue Methode, um Katalysatorpartikel auf winzige Elektroden aufzubringen, haben Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der Universität Duisburg-Essen (UDE) entwickelt.

weiterlesen

Fakultät für Chemie sucht Verstärkung

Fakultät für Chemie sucht Verstärkung

Innerhalb des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses hat die Fakultät für Chemie zwei Juniorprofessuren mit Tenure Track ausgeschrieben. Bewerbungen werden bis zum 9. März entgegengenommen.

weiterlesen

Trauer um Spezialisten für magnetische Materialien

Trauer um Spezialisten für magnetische Materialien
© privat

Magnetismus zu erforschen und die wissenschaftliche Diskussion (nicht nur) zu diesem Thema waren seine Leidenschaft: Als Urgestein der damaligen Gerhard-Mercator Gesamthochschule Duisburg, der heutigen Universität Duisburg-Essen (UDE), blieb Professor Eberhard Friedrich Wassermann dieser von 1976 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2002 treu. Ende Januar verstarb der Experte für Tieftemperaturphysik mit 82 Jahren.

weiterlesen

Franke im IHK-Ausschuss „Forschung“

Franke im IHK-Ausschuss „Forschung“
© IHK

Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer (IHK) hat die Koordinatorin der Materials Chain, Dr. Marion Franke, einstimmig in den Ausschuss für Forschung, Innovation und Digitalisierung berufen.

weiterlesen
  30.01.2020
Humboldt-Stipendiatin

Ent-flammende Forschung

Ent-flammende Forschung
© Privat

Nanopartikel sind bei vielen Gesprächsthema Nr. 1 – zumindest in den Ingenieur- und Naturwissenschaften. Die Humboldt-Stipendiatin Dr. Guannan Liu untersucht ihre Entstehung in der Flammen-Synthese. Derzeit ist sie Gast bei Prof. Dr. Christof Schulz am Institut für Verbrennung und Gasdynamik der UDE.

weiterlesen

Vom 2D-Kristall zum 1D-Draht

Vom 2D-Kristall zum 1D-Draht
Bild: Birte Vierjahn

Kein Volumen, nicht einmal Fläche: Ein eindimensionales Material ist wie ein Draht und hat Eigenschaften, die ganz anders sind als bei seiner 3D-Variante. Physiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben nun ein System entdeckt, das bei wärmeren Temperaturen selbstorganisiert Drähte ausbildet, die aus nur einer Reihe einzelner Atome bestehen.

weiterlesen

Best Teacher Award für Schleberger

Best Teacher Award für Schleberger

Am 25. Januar wurde Prof. Dr. Marika Schleberger aus der Fakultät für Physik mit dem Best Teacher Award des Studiengangs NanoEngineering ausgezeichnet.

weiterlesen

Prof. Christof Schulz berufen

Prof. Christof Schulz berufen
© CAR / Jan Schürmann

Ab Juli 2020 wird Prof. Christof Schulz im DFG-Senatsausschuss die Sonderforschungsbereiche mit begleiten und begutachten. Er wurde für drei Jahre vom Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft in das Gremium berufen.

weiterlesen

Immuntherapie durch Nano-Werkzeuge

Immuntherapie durch Nano-Werkzeuge
© UDE/UK Essen

Gemeinsam verfolgen Wissenschaftler aus Medizin, Biologie und Chemie der Universität Duisburg-Essen (UDE) jetzt einen neuen und visionären Ansatz in der Bekämpfung onkologischer Erkrankungen. In dem gemeinsamen Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Sven Brandau sollen Nanowerkzeuge entwickelt werden, die innerhalb von Tumoren krebsfördernde Immunzellen ausschalten. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Präzisions-Immuntherapie-Projekt über drei Jahre mit 800.000 Euro.

weiterlesen

Die Wirkung des heißen Elektrons

Die Wirkung des heißen Elektrons

Sehen kann man sie nicht wirklich, aber dennoch lässt sich der Energiefluss wie in einem Daumenkino verfolgen: Physiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Energieübertragung in einem Metall-Isolator-Material untersucht und ihre Ergebnisse im Fachmagazin „Physical Review B“ veröffentlicht. Langfristig könnten sie dazu beitragen, das Wärmeproblem in der Mikroelektronik durch gezieltes Materialdesign zu lösen.

weiterlesen

Vom Staubkorn zum Planeten

Vom Staubkorn zum Planeten

Planeten entstehen in der rotierenden Gas- und Staubwolke um einen jungen Stern. Dort stoßen Staubpartikel zusammen und wachsen so zu riesigen Gesteinsbrocken. Unklar war bislang, wie das funktionieren kann. Denn sind die Teilchen ein Millimeter oder größer, prallen sie voneinander ab. Physiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) scheinen das Rätsel gelöst zu haben. Sie haben in Experimenten nachgewiesen, dass die kollidierenden Staubkörner sich elektrisch aufladen und deswegen aneinander haften. Über diese Erkenntnisse berichtet Nature Physics* in seiner aktuellen Ausgabe.

weiterlesen

Medizin und Nanotechnik, Hand in Hand

Medizin und Nanotechnik, Hand in Hand

Vom Kniegelenk der Dinosaurier bis zum Nanopropeller: Vom 5. bis zum 7. Dezember findet in Mainz das Symposium „Debugging NanoBio-Interfaces to Promote Anti-Cancer Translation“ statt. Das Ziel der Veranstaltung ist es, die Schnittstellen zwischen Nanotechnologie und biologisch-medizinischen Komponenten besser zu verstehen, um den therapeutischen Nutzen der Nanomedizin zu verbessern. Mitorganisatorin ist Prof. Dr. Shirley Knauer.

weiterlesen

Gründungen für die Region

Gründungen für die Region

Es gibt schon viele exzellente Gründungsideen an der UDE – bald werden es noch mehr. Mit ihrem Antrag GUIDE REGIO konnte sich die UDE die Förderung durch das EXIST-Potentiale-Programm des Bundeswirtschaftsministeriums sichern. Die Jury für den Bereich „Regional vernetzen“ lobte das Vorhaben und gab den Startschuss für 2020.

weiterlesen
  05.12.2019
DFG-Kollegienwahl 2019

UDE gut vertreten

UDE gut vertreten

Rund 150.000 Forschende von deutschen Universitäten konnten entscheiden, wer sie die nächsten vier Jahre in den Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) vertreten soll. Zur Wahl standen fast 1.700 Kandidierende, 43 kamen von der UDE und vom UK Essen. 14 von ihnen fanden in ihrer Gruppe eine Mehrheit. Das ist das drittbeste Ergebnis in Nordrhein-Westfalen.

weiterlesen

Wende neuer Vertrauensdozent

Wende neuer Vertrauensdozent

Prof. Dr. Heiko Wende ist nun Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Oktober wurde er offiziell durch den Vorstand der Stiftung bestellt. Auch der zweite Vertrauensdozent am Campus Duisburg kommt aus dem CENIDE-Netzwerk.

weiterlesen

MINT-Blicke erweitern

MINT-Blicke erweitern

Technische Geräte wie Mikroskope sind für MINT-Fächer unverzichtbar. Wie sie funktionieren, können Jugendliche bald virtuell mit Augmented Reality Apps im zdi-Schülerlabor an der Universität Duisburg-Essen (UDE) erleben. Finanziert wird das Projekt mit 60.000 Euro zur Hälfte vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, zur anderen aus Mitteln des zdi-Schülerlabors und vom Lehrstuhl für Verteilte Systeme von Prof. Dr. Torben Weis.

weiterlesen

Saure Ozeane schädigen Schuppen von Haien

Saure Ozeane schädigen Schuppen von Haien

Haie haben eine ungewöhnliche Art von Schuppen, die sogenannten Dentikel. Eine Forschungsgruppe aus Südafrika und Deutschland unter Beteiligung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und CENIDE-Forschern hat untersucht, wie sich der Klimawandel in Form saurerer Ozeane auf diese Strukturen auswirkt. Sie stellten eine Schädigung der Dentikel fest, wie sie nun in der Fachzeitschrift Scientific Reports berichten.

weiterlesen
Newseinträge
Newseinträge ab:

Newseinträge bis: