Aktuelles

Neues Labor für Wasserstofftechnologie

ZBT erhält 5 Mio. Euro

Neues Labor für Wasserstofftechnologie

[16.05.2019]

Großer Ausbau am Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT): Das An-Institut der UDE kann fünf Millionen Euro in das 'HyTechLab4NRW – Integriertes Labor für Wasserstofftechnik in Nordrhein-Westfalen' investieren. Mittel des Landes und der EU machen es möglich.

mehr

Becher mit Attoliter-Volumen

Selbstorganisierende Moleküle

Becher mit Attoliter-Volumen

[15.05.2019]

Sie sehen aus wie ineinandergesteckte Eierbecher, doch ein Hühnerei ist 100.000-mal so dick wie eines der Miniaturgefäße: Wissenschaftler des Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben Polymere dazu gebracht, sich eigenständig zu winzigen Bechern zu formen. Sie könnten zum Beispiel einmal dazu dienen, Ölrückstände aus Wasser zu entfernen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler im Fachmagazin „Angewandte Chemie“ veröffentlicht.

mehr

Till Brönner fotografiert im NETZ

Ausstellung in Küppersmühle

Till Brönner fotografiert im NETZ

[14.05.2019]

Mit Kamera, Blitz und Reflektoren: Für eine Ruhrgebiets-Ausstellung nahm der berühmte Fotograf und Jazz-Trompeter Till Brönner heute im NETZ Labore, Geräte und Forscher vor die Linse. Zu sehen sind die Bilder ab dem 2. Juli 2019 im Museum Küppersmühle.

mehr

Lebenszyklus winziger Katalysatorpartikel beobachtet
© RUB, Marquard

Kooperation mit RUB und TUM

Lebenszyklus winziger Katalysatorpartikel beobachtet

[07.05.2019]

Nanopartikel sind vielfältig als Katalysatoren einsetzbar. Um sie maßzuschneidern, müssen ihre Eigenschaften möglichst genau bestimmt werden. CENIDE-Juniorprofessorin Corina Andronescu hat gemeinsam mit Kollegen der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität München eine Methode entwickelt, um einzelne Partikel vor, während und nach einer elektrochemischen Reaktion zu beobachten.

mehr

Forschungszuwachs
Quelle: Unsplash

Zwei neue CENIDE-Mitglieder

Forschungszuwachs

[25.04.2019]

Das CENIDE-Netzwerk darf zwei neue Mitglieder begrüßen – Prof. Dr. Nils Weimann und Dr. Irenäus Wlokas.

 

mehr

Von Legenden lernen
(c) Christian Flemming, Lindau Nobel Laureate Meetings (2018)

Zwei Physiker bei Nobelpreisträgertagung

Von Legenden lernen

[18.04.2019]

Jeden Sommer ist Lindau am Bodensee die klügste Stadt der Erde: Mehr als 40 Nobelpreisträger treffen mit vielversprechenden Nachwuchswissenschaftlern zusammen. Die mittlerweile 69. Tagung vom 30. Juni bis 5. Juli ist der Physik gewidmet. Auch zwei Talente vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) konnten sich gegen große internationale Konkurrenz durchsetzen und erhalten die Gelegenheit, den ganz Großen in die Karten zu gucken.

mehr

Tropenkrankheit bekämpfen
(c) privat

Gastwissenschaftlerin in der Organischen Chemie

Tropenkrankheit bekämpfen

[08.04.2019]

Bisher befiel sie hauptsächlich die freilebenden Tiere in Lateinamerika, nun erreicht die Chagas-Krankheit (CH) auch Europa. Weltweit gibt es acht Millionen Infizierte, unbehandelt kann die Krankheit tödlich enden. Wie sie besser bekämpft werden kann, ist Thema von Dr. Alba Gigante, die zurzeit bei Chemieprof. Dr. Carsten Schmuck in der Organischen Chemie zu Gast ist. Gefördert wird ihr Aufenthalt durch ein Marie Curie-Stipendium der Europäischen Union.

mehr

Award für Prof. Dr. Sebastian Schlücker
(c) Indian Spectroscopy Society

Indian Spectroscopy Society

Award für Prof. Dr. Sebastian Schlücker

[04.04.2019]

Auf der 7th International Conference on Perspectives in Vibrational Spectroscopy (ICOPVS-2018) am Bhabha Atomic Research Centre (BARC) in Mumbai, Indien, wurde Prof. Sebastian Schlücker mit dem "Dayawati Rastogi Lecture Award" der Indian Spectroscopy Society ausgezeichnet.

Fünf Jahre JRF
(c) Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft

Sechs von 15 sind An-Institute der UDE

Fünf Jahre JRF

[03.04.2019]

Vor fünf Jahren wurde die Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft (JRF) als Dachorganisation 15 anwendungsorientierter und landesgeförderter Forschungsinstitute in NRW gegründet. Sechs von ihnen sind An-Institute der UDE. Den Vorstandsvorsitz hat Prof. Dr. Dieter Bathen inne, Inhaber des Lehrstuhls für Thermische Verfahrenstechnik und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Energie- und Umwelttechnik (IUTA) an der UDE.

mehr

Neuer Kooperationsvertrag mit Tsukuba

Produktive Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Neuer Kooperationsvertrag mit Tsukuba

[29.03.2019]

Eine Patentanmeldung, zehn gemeinsame Publikationen, sieben Workshops und zahlreiche Gaststudenten beidseitig – das ist die bisherige Erfolgsbilanz der Partnerschaft zwischen der UDE und der Universität Tsukuba (Japan). Nun wurden sowohl der Kooperationsvertrag als auch die Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) verlängert.

mehr

Origami von Biomolekülen
(c) ZMB / Barbara Saccà

Forschungsprojekt zur Faltung von DNA-Strukturen

Origami von Biomolekülen

[28.03.2019]

Die Kunst des Faltens („Origami“) gibt es auch in der Natur: Die langen DNA-Einzelstränge werden nicht nur in der Biotechnologie mehrdimensional gefaltet – die Molekülketten mit den Erbinformationen können sich sogar selbst falten. Was dahinter steckt, hat die Chemikerin Dr. Barbara Saccà von der Universität Duisburg-Essen (UDE) erforscht und nun in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

mehr

Neues Duo an YOURNET-Spitze

Young Researcher Network

Neues Duo an YOURNET-Spitze

[26.03.2019]

Dr. Miriana Vadalá vom Institut für Materialwissenschaften an der UDE wurde als Sprecherin des Netzwerks für Nachwuchswissenschaftler bestätigt. Neu an ihrer Seite ist Dr. Anna Mechler, Leiterin der Gruppe „Elektrokatalyse“ am Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion (MPI CEC). Dr. Galina Marzun hatte sich aufgrund anderer Verpflichtungen nicht mehr zur Wahl gestellt.

mehr

Das perfekte Material berechnen

Emmy-Noether-Gruppe für Physikerin

Das perfekte Material berechnen

[25.02.2019]

Strom erzeugen aus Wärmeunterschieden oder mechanischer Energie – das geht schon lange. Aber meist sind die hierfür benötigten Materialien teuer, selten oder giftig. An unbedenklichen und leicht verfügbaren Alternativen forscht die Physikerin Dr. Anna Grünebohm von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Ihr ist es gelungen, eine der begehrten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppen einzuwerben, die für sechs Jahre mit über 1,3 Mio. € gefördert wird.

mehr

Zum Forschen nach São Paulo
UDE, AG Epple

UA Ruhr vertieft die Brasilien-Kooperation

Zum Forschen nach São Paulo

[22.02.2019]

Brasilien ist das Ziel einer UDE-Arbeitsgruppe aus der Anorganischen Chemie. Mit Unterstützung des UA Ruhr-Verbindungsbüros Lateinamerika treffen sie sich Ende Februar mit Kollegen an der Universität in São Paulo (USP). Dort wollen sie unter anderem die biomedizinischen Anwendungsmöglichkeiten metallischer Nanopartikel untersuchen.

mehr