ICAN: Lyophilisator

Lyophilisator

Die Gefriertrocknung, auch Lyophilisierung, ist eine Methode zur schonenden Trocknung von hochwertigen Produkten, wie z.B. Gewebe, Polymere und Nanopartikel. Durch die schonende Trocknung bleiben die Produkte in ihren Eigenschaften unverändert.

Das in einer gefrorenen Probe vorhandene Wasser wird durch Sublimation unter Anlegen eines Vakuums entzogen. Bei einem Dampfdruck unterhalb von 6,11 mbar und Erreichen der Sublimationskurve, wird das Eis direkt in die Gasphase überführt und der Probe somit entzogen. Der Eiskondensator hat eine wesentlich geringere Temperatur, als die Probe, wodurch dort ein geringerer Dampfdruck herrscht, als über der Probe. Dadurch schlägt sich der austretende Wasserdampf auf der Eiskondensatorfläche nieder.

Lyophilisator der Firma Christ, Modell Alpha 1-4 LD plus

Die Anlage besteht aus einer Trocknungskammer zur Trocknung ausschließlich wässriger Proben mit einer maximalen Kapazität von 4 kg und einer maximalen Eiskondensator-Effizienz von 4 kg/24 h. Die Trocknung erfolgt bei einer Temperatur von bis zu -55°C. Die Gefriertrocknung kann mit verschiedenem Zubehör ausgestattet werden. Das vorhandene Gerät verfügt über einsetzbare Stellflächen (drei Ebenen) mit einem Durchmesser von 250 mm, einer Gesamtfläche von 0,15 m2 und einem Ebenenabstand von 79 mm. Daneben sind 12 Anschlüsse zur Trocknung von Proben in Rundkolben verfügbar.


E-Mail: ican@uni-due.de