CENIDE: News

Neue Nano-Forscherin
© Jun.-Prof. Dr. Katja Bettina Ferenz

CENIDE-Netzwerk wächst

Neue Nano-Forscherin

[13.06.2018]

Das Netzwerk der Nano-Forscher an der Universität Duisburg-Essen begrüßt das neue CENIDE Mitglied Jun.-Prof. Dr. Katja Bettina Ferenz.

 

Wir begrüßen das neue CENIDE Mitglied Frau Jun.-Prof. Dr. Katja Bettina Ferenz in der Gemeinschaft der Nano-Forscher an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Ferenz Forschungsinteresse gilt unter anderem der Entwicklung von künstlichen Sauerstoffträgern, um Möglichkeiten einer ausreichenden Sauerstoffversorgung des Organismus und seiner Gewebe, insbesondere in pathologischen Situationen (nach Blutverlust oder Organschäden) zu garantieren. Bis heute ist in Europa kein künstlicher Sauerstoffträger zur klinischen Anwendung am Menschen oder am menschlichen Organ zugelassen. Mit ihrer Forschung möchte sie zu einer Veränderung dessen beitragen. Als ein vielversprechender künstlicher Sauerstoffträger haben sich Perfluorcarbon-basierte Systeme erwiesen. Diese erforscht Ferenz, indem sie unter anderem Sauerstoffträger auf Perfluorcabonbasis im Nanomaßstab synthetisiert und charakterisiert. Nach ihrem Studium der Pharmazie hat sie am Institut für pharmazeutische und medizinische Chemie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) promoviert. Seit 2011 ist sie unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. de Groot am Institut für physiologische Chemie der Universität Duisburg-Essen (UDE) tätig gewesen und hat die Arbeitsgruppe „Entwicklung künstlicher Sauerstoffträger“ geleitet. Seit 2018 führt sie ihre Arbeiten als Juniorprofessorin für Physiologie am Institut für Physiologie  der UDE fort.

Weitere Informationen:
Dr. Tobias Teckentrup, 0203 379-8178, tobias.teckentrup@uni-due.de

Redaktion: Julia Lena Reinermann, 0203/ 379-8176, julia.reinermann@uni-due.de