CENIDE: News

Till Brönner fotografiert im NETZ

Ausstellung in Küppersmühle Till Brönner fotografiert im NETZ

[14.05.2019]

Mit Kamera, Blitz und Reflektoren: Für eine Ruhrgebiets-Ausstellung nahm der berühmte Fotograf und Jazz-Trompeter Till Brönner heute im NETZ Labore, Geräte und Forscher vor die Linse. Zu sehen sind die Bilder ab dem 2. Juli 2019 im Museum Küppersmühle.

Seit etwa einem Jahr fotografiert Till Brönner für das Duisburger Museum Küppersmühle das Ruhrgebiet. Die Ausstellung, die im Sommer eröffnet wird, soll die verschiedensten Facetten der Region widerspiegeln. Da darf auch die Forschung nicht fehlen.

Brönner interessierte sich sichtlich für die Forschung im NETZ und ließ sich bei jedem Motiv den wissenschaftlichen Hintergrund erklären, stellte weitergehende Fragen und war weniger auf der Suche nach dem besten Motiv als vielmehr der passenden Aussage: Authentisch sollte es sein. Da im Mikroskopiezentrum keine Kittel getragen werden, kommen auch keine aufs Bild.

„Ein tolles Team habt ihr hier“, resümiert er nach gut drei Stunden. „Das wird man den Bildern auch ansehen.“ Und auch Dr. Nicolas Wöhrl, einer der Portraitierten, fasst zusammen: „Es war spannend, seine Sicht von außen auf das Ruhrgebiet und den Forschungsstandort Duisburg zu erfahren. Man sieht offenbar, dass Bewegung in der Region ist, großartig!“

Welche Bilder aus dem NETZ für die Ausstellung ausgewählt werden, steht noch nicht fest. Die „Gewinner“ werden allerdings für drei Monate in der Küppersmühle zu sehen sein.

 

Weitere Informationen: www.museum-kueppersmuehle.de

Redaktion: Birte Vierjahn, 0203 37-98176, birte.vierjahn@uni-due.de