CENIDE: News

Nano-Bausteine für die Medizin

Alexander von Humboldt-Forschungsstipendium Nano-Bausteine für die Medizin

[07.11.2019]

Dr. Chin Ken Wong ist Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH). Seit Oktober wird er durch das Postdoktoranden-Stipendium der Stiftung gefördert. Der Chemiker ist seit Oktober Wissenschaftlicher Mitarbeiter der AG Gröschel. Er forscht an der Entwicklung von künstlichen Bausteinen zum Transport von Substanzen im Körper.

Sein aktuelles Forschungsprojekt, in dem er sich mit „Preparation of biodegradable block copolymer hexosomes for controlled release applications“ befasst, wird die nächsten zwei Jahre von der AvH-Stiftung unterstützt.

Block-Polymere sind winzige künstliche Bausteine, die sich selbständig zu bestimmten Strukturen anordnen. Wongs Forschung beschäftigt sich mit einer besonderen Form dieser Polymere, den sogenannten Hexosomen. Sein Ziel ist es, biologisch abbaubare Varianten zu entwickeln, die zum Beispiel gezielt Medikamente im Körper verteilen könnten.

Wong promovierte 2018 in Sydney zum Doktor der Chemie. Danach war er ein Jahr an der School of Chemistry und am ARC Training Centre for Chemical Industries, beide Teil der University of New South Wales, beschäftigt. Seit Juni 2019 arbeitet er im NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) der Universität Duisburg-Essen.

Das AvH-Forschungsstipendium wird an überdurchschnittlich qualifizierte Wissenschaftler aus dem Ausland vergeben und ermöglicht langfristige Forschungsvorhaben in Kooperation mit einem wissenschaftlichen Gastgeber. Die Förderung von Postdoktoranden, deren Promotion nicht länger als vier Jahre zurück liegt, steht im Mittelpunkt. Die Förderung kann zwischen sechs und 24 Monaten lang sein.

 

Weitere Informationen:
Jun-Prof. André H. Gröschel, Tel. 0203 / 37 9-8212, andre.groeschel@uni-due.de

Redaktion: Jan Jerig