CENIDE: News

Lehrpreis für drei Chemiker

Auszeichnung am Dies Academicus Lehrpreis für drei Chemiker

[18.06.2019]

Gemeinsam engagieren sie sich in der Vorlesungsreihe „Funktionale Supramolekulare Materialien“, nun erhalten Jun.-Prof. Dr. Michael Giese, Dr. Jochen Niemeyer und Jun.-Prof. Dr. Jens Voskuhl den diesjährigen Lehrpreis der UDE. Die Auszeichnung wurde beim Dies Academicus am 17. Juni verliehen.

Sie alle verbindet die Supramolekulare Chemie. Vor diesem Hintergrund haben die drei Nachwuchswissenschaftler die Mastervorlesung „Funktionale Supramolekulare Materialien“ neu konzipiert und im Sommersemester 2018 erstmals angeboten. Aufgrund der exzellenten studentischen Evaluation und aufgrund ihres Engagements für die Studierenden, das weit über die eigentlichen Lehrveranstaltungen hinausging, werden die Chemiker mit dem diesjährigen Lehrpreis geehrt.

In ihrer Forschung widmen sich die CENIDE-Mitglieder ebenfalls der supramolekularen Chemie, jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Michael Giese, Stiftungsjuniorprofessor der Professor-Werdelmann Stiftung, legt seinen Forschungsschwerpunkt auf die Synthese und Analyse supramolekularer funktioneller Aggregate, insbesondere derer mit flüssigkristallinen Eigenschaften. Ziel seiner Forschung ist die Entwicklung neuartiger supramolekularer Flüssigkristalle für Anwendungen in optischen und elektronischen Geräten, wie organischen Solarzellen oder Leuchtdioden.

Jochen Niemeyer habilitiert seit 2014 an der Universität als Nachwuchsgruppenleiter. Ziel seiner Forschung ist die Entwicklung neuer supramolekularer Chemosensoren und Katalysatoren, insbesondere durch Verwendung von multifunktionellen Systemen. Dabei sind Chemosensoren besonders vor dem Hintergrund bioanalytischer und diagnostischer Fragestellungen von großem Interesse, während effiziente Katalysatorsysteme die ressourcenschonende Herstellung von chemischen Intermediaten und Energieträgern ermöglichen.

Jens Voskuhl ist Juniorprofessor für biosupramolekulare Chemie an der UDE. Er beschäftigt sich vorwiegend mit der Konstruktion neuer, supramolekularer Funktionssysteme und deren Anwendung in biologischem und medizinischem Kontext. Die neuen Erkenntnisse und Methoden sind dort relevant für die Untersuchung der Interaktion mit Proteinen durch künstliche Liganden.

Dass sie dieses Wissen offensichtlich herausragend gut vermitteln, zeigt die Verleihung des Lehrpreises. Herzlichen Glückwunsch!

 

Weitere Informationen und Redaktion:
Sarah Heuser, sarah.heuser@stud.uni-due.de