CENIDE: News

© UDE
© UDE

Andronescu im Beratungsausschuss Junge wissenschaftliche Karrieren unterstützen

[27.11.2020]

CENIDE-Mitglied Jun.-Prof. Corina Andronescu von der Fakultät für Chemie sitzt ab dem 01. Januar 2021 im „Early Career Advisory Board“ von ChemElectroChem, einer hochrangigen Fachzeitschrift für reine und angewandte Elektrochemie. Ziel ist es, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu fördern und sie bereits früh in Publikationsprozesse einzubinden.

Im Editorial Board einer wichtigen Fachzeitschrift mitzuwirken, setzt meist voraus, dass man sich in der wissenschaftlichen Gemeinschaft bereits einen Namen gemacht hat. Dies ist aber vor allem in der Anfangsphase der Karriere häufig nicht der Fall. „Daher finde ich die Initiative von ChemElectroChem sehr innovativ“, lobt Andronescu. Durch das sogenannte Early Career Advisory Board können junge Forschende bereits früh in die Aktivitäten einer Fachzeitschrift einbezogen werden und somit bereits in dieser Karrierephase wichtige Erfahrungen im wissenschaftlichen Publizieren sammeln. Zudem können spezielle Ausgaben initiiert oder andere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für den Begutachtungsprozess empfohlen werden. „Es ehrt und freu mich sehr, der wissenschaftlichen Gemeinschaft bereits in dieser frühen Karrierephase dienen zu können“, resümiert die Expertin für elektrochemische Katalyse.

Andronescus Juniorprofessur ist Teil des vom Bund aufgelegten Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA), das jungen Wissenschaftlern einen transparenten und planbaren Weg in die Professur auf Lebenszeit bieten soll. Bisher werden 468 dieser „Tenure-Track-Professuren“ deutschlandweit gefördert, davon 23 an der UDE. Am Campus Duisburg forscht sie sowohl im NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) als auch am Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT) zu elektrochemischer Katalyse. Ihr Projekt MatGasDif, kurz für „Nanomaterialien als Basis für Gasdiffusionselektroden für die hochselektive CO2-Reduktion“, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für fünf Jahre mit 1,4 Millionen Euro gefördert.

 

Redaktion: Sarah Heuser, sarah.heuser@uni-due.de, Steffi Nickol, steffi.nickol@uni-due.de