CENIDE: News

Drei neue CENIDE-Mitglieder Forschungszuwachs

[11.12.2020]

Das CENIDE-Netzwerk darf drei neue Mitglieder begrüßen – Dr. Thomas Mayer-Gall, Jun.-Prof. Franziska Muckel und Dr.-Ing. Stefan Kleszczynski. Drei Wissenschaftler aus drei Fachbereichen.

Franziska Muckel leitet die Forschungsgruppe für elektronische und optische Eigenschaften von nanoskaligen Bauelementen. Sie forscht schwerpunktmäßig an optoelektronischen Bauelementen aus lösungsmittelbasierten Materialien, wie beispielsweise Nanokristalle oder organisch-anorganische Perowskite. Zwei Jahre erforschte sie Perowskite an der US-amerikanischen University of Washington. Die Materialklasse wird unter anderem bei der Herstellung von Leuchtdioden (LED) und Solarzellen verwendet. 2019 erhielt Muckel für ihre Promotion den VDE-Promotionspreis, den Innovationspreis Ingenieurwissenschaften der Sparkasse am Niederrhein und gleich zum vierten Mal den CENIDE Best Paper Award. Ihre Professur für Elektroenergetische Funktionsmaterialien gehört zu dem vom Bund aufgelegten Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA).

Thomas Mayer-Gall ist Mitglied des Young Research Network von CENIDE und seit 2016 Projektgruppenleiter am Deutschen Textilforschungszentrum Nord-West (DTNW). Er beschäftigt sich vorwiegend mit der chemischen Modifikation von Textiloberflächen, durch die neue Eigenschaften entstehen oder bekannte veredelt werden können. In seiner Forschungsarbeit entwickelte er ein Polyestermaterial, dessen Oberfläche er chemisch mit Molekülen bestückte, die gezielt an bestimmte Metalle binden. Auf diese Weise ist es möglich, die Rohstoffe – insbesondere teure Edelmetalle – aus Produktionsprozessen ohne großen Aufwand zurückzugewinnen und wiederzuverwenden. Dafür bekam er 2014 den deutschen Rohstoffeffizienz-Preis und den UMSICHT-Wissenschaftspreis verliehen.

Stefan Kleszczynski ist Akademischer Rat am Lehrstuhl Fertigungstechnik von Prof. Dr.-Ing. Gerd Witt. 2018 untersuchte er in seiner Dissertation, welche Potenziale die bildgestützte Prozessüberwachung von Laser-Strahlschmelzverfahren birgt und inwiefern sie diese technologisch bereichert. Im gleichen Jahr wurde er außerdem Leiter des Rapid Technology Center (RTC) an der UDE. Hier forscht man an der Prozesskette generativer Fertigungstechniken . Der Fokus liegt darauf, die Prozesse besser zu verstehen, ihre Qualität zu sichern und neue Anwendungsgebiete zu finden.

 

Weitere Informationen:
Jun.-Prof. Dr. Franziska Muckel, Werkstoffe der Elektrotechnik, 0203 379-4792, franziska.muckel@uni-due.de
Dr. Thomas Mayer-Gall, Chemie / DTNW gGmbH, 0203 379-8218, mayer-gall@dtnw.de
Dr.-Ing. Stefan Kleszczynski, Ingenieurwissenschaften, 0203 379-1268, stefan.kleszczynski@uni-due.de

 

Redaktion: Sarah Heuser, sarah.heuser@uni-due.de