Ev. Kirche Baerl
Evangelische Kirche in Baerl:  Geschichte des Bauwerks I
Wenn man sich vom Rhein her dem Ortsteil Baerl nähert, so ist die alte Dorfkirche unübersehbar. Seit etwa acht Jahrhunderten ragt ihr Turm in den weiten Himmel des Niederrheins. Inmitten des kleinen Friedhofs, hart an der Grenze der Niederterrasse, liegt sie auf dem höchsten Punkt der Umgebung. Lange Zeit war sie deshalb der sicherste Zufluchtsort für Mensch und Tier bei den verheerenden Hochwassern des Rheins.
Wer Ihr Stifter war und wann tatsächlich mit dem Bau der Kirche begonnen wurde, ist heute nicht mehr zu beantworten. Ihre Entstehungszeit wird im 12. Jahrhundert vermutet. Die älteste in die heutige Zeit überkommene Urkunde mit der Erwähnung der Kirche stammt aus dem Jahre 1262. In dieser Urkunde schlichtet Graf Theoderich VII. von Kleve einen Streit über die Abgabe des Zehnten für das Gut Vokelo, die der Ritter Heinrich von Rode als Patron der Baerler Kirche vom Kloster Kamp einfordert. Heinrich von Rode besaß zu dieser Zeit das Kirchenpatronat als Klevisches Erblehen.
Inhaltsverzeichnis Kirche von Baerl    weiter zu Geschichte des Bauwerks II