Kirchen in Duisburg

   Im Sommer-Semester 1998 hat an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg ein kirchengeschichtliches Seminar stattgefunden, das sich zur Aufgabe gesetzt hatte, anhand eines repräsentativen Querschnitts von Kirchen in Duisburg die Vielfalt der örtlichen sakralen Architektur herauszustellen.
   Ziel des Seminars war es, die in Stein geronnenen Dokumente der Vergangenheit lesen zu lernen und ihre Geschichte zu enträtseln. Oft sind es nur versteckte Details, die ganz verblüffende Einsichten erschliessen. Vieles, sehr vieles, ist verschwunden und wir können es allenfalls nur noch literarisch oder archivarisch rekonstruieren. Das neue Medium gibt uns jedoch die Chance, Geschichte nicht nur zu erzählen, sondern auch dank des überlieferten Bildmaterial regelrecht vor Augen zu führen.
   Die folgenden Seiten bieten nur einen kleinen Ausschnitt aus dem vielfältigen Repertoire sakraler Architektur in Duisburg. Auf einige der Kirchen können wir unter dem Stichwort: "und außerdem ..." nur einen kurzen Blick werfen. Für eine Fortsetzung des Unternehmens wäre also noch reichlich interessantes Material vorhanden.

Inhaltsverzeichnis