Sakrale Architektur am Niederrhein

Das Seminar ist Teilstück eines umfassenden Projektes, in dessen Verlauf die sakrale Architektur in den Niederrheinlanden insgesamt erfaßt und für WWW-Publikationen aufgearbeitet werden soll. Das Projekt wird von der Niederrhein-Akademie gefördert. Es besteht die Erwartung, daß im Laufe der Zeit auch Kirchengemeinden und Schulen sich daran beteiligen werden.

In einer ersten Phase dieses Langzeitprojektes wird es darum gehen, den Bestand zu erfassen und eine solide Ausgangsbasis für weitere, detailliertere Einzelprojekte zu schaffen.

Im Wintersemester 1999/2000 wurden Kriterien und Methoden für die Vorgehensweise erarbeitet, die im Sommersemester 2000 angewandt wurden.

Folgendes Programm wurde vereinbart:

1) Zugrunde gelegt wird die Kreis- bzw. Provinzeinteilung. Innerhalb eines Kreises erfolgt die Orientierung an den kommunalen Ortsgrenzen, auch wenn dies gegenüber der jeweiligen kirchlichen Unterteilung, die konfessionell erhebliche Unterschiede aufweist, zu allerlei Überschneidungen führen mag.

2) Erfaßt werden im Sommer-Semester 2000 die Kirchen in den Kommunen des Kreises Wesel. Die Erfassung orientiert sich an einem Fragebogen, der, ebenso wie eine Erläuterung zum Fragebogen, von der Startseite aus eingesehen und kopiert werden kann.

3) Das Zentrum der Arbeit bilden Exkursionen, um vor Ort die Beschreibung von Bau und Ausstattung der Objekte präzisieren bzw. ergänzen und korrigieren zu können.

4) Die Endredaktion erfolgt dann in gemeinsamen Seminarsitzungen unter der Federführung des für die jeweilige Kommune verantwortlichen Bearbeiters.

5) Im Wintersemester 2000/2001 wird an die Arbeit der vorangegangenen Semestern angeknüpft. Studierende, die bisher nicht am Projekt teilgenommen haben, können ohne Voraussetzungen "quereinsteigen".

6) Beginn: Samstag, 13.1.2001, 10 Uhr c.t., Raum LF 032.

Materialien zum Projekt liegen auf folgender Seite:
http://www.uni-duisburg.de/Institute/CollCart/christ/kini/kirchen.htm