Allgemeines Priestertum und landesherrliches Kirchenregiment: Quellenauszüge

Dan alle Christen sein warhafftig geystlich stands, unnd ist unter yhn kein unterscheyd, denn des ampts halben allein, ... das macht allis, das wir ein tauff, ein Evangelium, eynen glauben haben, unnd sein gleyche Christen, den die tauff, Evangelium und glauben, die machen allein geistlich und Christen volck. ... Dem nach szo werden wir allesampt durch die tauff zu priestern geweyhet,... dan wo nit ein hoher weyen in uns were, den der Bapst oder Bischoff gibt, szo wurd nymmer mehr ... ein priester ...
(Martin Luther, An den christlichen Adel, [1520], WA 6, 407)

Sonst wo nicht solch nott [an Verkündigung des Evangeliums] da ist und fur handen sind, die recht und gnad haben zu leren, soll keyn Bischoff yemand eynsetzen on der gemeyn wal, will und beruffen, sondern soll den erwelten und beruffen von der gemeyne bestettigen, thut ers nicht, das der selb dennoch bestettiget sey durch den gemeyne beruffen. Denn es hat widder Titus noch Timothes noch Paulus yhe eynen priester eyngesetzt on der gemeyne erwelen und beruffen [Titus 1,7; 1.Tim 3,2].
(Martin Luther, Daß ein christliche Versammlung, [1523], WA 11, 414)

[wenn eine Vakanz in einer Pfarre eintritt] und andere an yhre stat durch yhre lehenherrn genomen würden, ... sollen zuvor, ehr sie mit den Pfarren belehnt odder zu Prediger auffgenomen werden, dem Superattendenten fürgestellet werden. Der soll verhören und examiniren, wie sie ynn yhrer lere und leben geschickt, ob das volck mit yhnen genugsam versehen sey, Auff das durch Gottes hülffe mit vleis verhütet werde, das kein ungelerter odder ungeschickter zu verfürung des armen volcks auffgenomen werde.
(Philipp Melanchthon, Unterricht der Visitatoren, [1528], WA 26, 235)

Erstlich gibt es vier Klassen und Arten von Aufträgen, die unser Herr für die Leitung seiner Kirche gestiftet hat, nämlich die Pastoren, dann die Doktoren, hierauf die Ältesten, viertens die Diakonen ... Der Auftrag der Pastoren ... ist, das Wort Gottes zur Lehre, zur Ermahnung, zur Zurechtweisung und zum Tadel öffentlich und den einzelnen zu verkündigen, die Sakramente zu verwalten und zusammen mit den Ältesten (und Ratsbeauftragten) die brüderliche Zurechtweisung durchzuführen
(Jean Calvin, Ordonnaces ecclésiastiques, [1561], I.2.4, )

§ 1 Jede evangelische Gemeine bildet nach ihrer örtlichen Begrenzung, welche durch Herkommen oder urkundlich bestimmt ist, eine Parochie. § 2 Der Wohnsitz in der Parochie begründet die Einpfarrung ... § 34 Die Gesamtheit mehrerer Ortsgemeinen, welche ein gemeinsames Presbyterium haben, heißt Kreis-Gemeine. § 44 Die in derselben Provinz zu einem kirchlichen Verband vereinigten Kreis-Gemeinen bilden die Provinzialgemeine. § 45 Die Provinzial-Gemeine hat ein Presbyterium, genannt Provinzial-Synode ...
(Rheinisch-Westfälische Kirchenordnung, [1835], KTGQ 4.1, 198f)