Collegium Cartesianum

Das Collegium Cartesianum verdankt sich einer Initiative, die Universität Duisburg enger mit der alten Universität des 16. und 17. Jahrhunderts in Verbindung zu bringen. Sie ist eng verkoppelt mit den Aktivitäten, die Dieter Geuenich im Rahmen des von ihm begründeten Instituts für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) entfaltet hat.

Die Originalität der alten Duisburger Universität lag im Transfer niederländischer Forschung und ihrer Methoden nach Deutschland. Der Innovationsschub, der damals von den Niederlanden ausging, ist eng mit dem Namen des dort im Exil lebenden Franzosen René Descartes verbunden.

Der römische Philosoph und Historiker Francesco Trevisani hat mit seiner umfangreichen Studie: Descartes in Germania. Die Rezeption des Cartesianismus in der Philosophischen und Medizinischen Fakultät in Duisburg (1652 - 1703), Mailand 1992 diese Zusammenhänge detailliert beschrieben. Auf diesen Autor geht auch die Anregung zurück, eine Plattform einzurichten, die jenen geistigen Innovationen intensiver nachgeht. Auch die Namensgebung geht auf ihn zurück: Collegium Cartesianum war damals eine geläufige Bezeichnung für informelle Arbeitsgemeinschaften, die sich der Untersuchung und Verbreitung cartesianischen Gedankengutes widmeten.

Mit der Schließung der neuen Duisburger Universität und der Verlagerung der Geisteswissenschaften an den Standort Essen der neuen Universität Duisburg-Essen verlor die Initiative, die Bindung an die alte Duisburger Universität zu intensivieren und zu pflegen, ihre Basis. Da eine Reihe von Arbeiten, die vom Collegium Cartesianum initiiert und begleitet wurden, von allgemeinem Interesse sind, insbesondere im Bereich der Universitätsgeschichte, ist es mein Bestreben, die Zugänglichkeit dieser Forschungsergebnisse zu erhalten. Weitere Arbeiten, die im Zusammenhang meiner Lehr- und Forschungstätigkeit entstanden sind, wurden der Einfachheit halber ebenfalls auf der Unterebenen des Collegium Cartesianum untergebracht, auch wenn sie ganz anderen Themenbereichen entstammen. Ich bin dem Rechenzentrum, insbesondere Herrn Frank T. Zerres, zu Dank verpflichtet, mir die Pflege dieser Seiten auch weiterhin zu ermöglichen.

Les Vincenty, 31. August 2009

Eckehart Stöve

Links zu folgenden Seiten:

Matrikel, Toleranz - Bibliographie, Homepage: Eckehart Stöve