Close
Skip to content
Das Banner zeigt den Schriftzug "CoP Sport"

Für Sportlehrkräfte stellen digitalisierungsbezogene Kompetenzen besondere und nicht mit anderen Fächern vergleichbare Herausforderungen dar. Dies liegt in der Besonderheit des Schulfaches Sport begründet, die sowohl inhaltlicher, räumlicher als auch methodisch-didaktischer Natur ist. Sportunterricht birgt eine einzigartige Körper- und Praxisorientierung, er findet in besonderen Unterrichtsorten statt (z. B. Sporthallen, Sportplätze, Schwimmbäder) und Konzepte der Bewegungserfahrung, des Bewegungslernens und der hohen sozialen Interaktivität bedürfen besonderer Fachdidaktik. Hieraus ergibt sich zwangsläufig der Bedarf an sehr spezifischen digitalen Kompetenzen von (angehenden) Sportlehrer/-innen sowie der Entwicklung, Umsetzung und Erprobung mediendidaktischer Konzepte im Sinne der Theorie-Praxis-Verknüpfung im Schulfach Sport.

Ziel der CoP Sport ist es die spezifischen digitalen Kompetenzen von (angehenden) Sportlehrer*innen zu identifizieren sowie mediendidaktische Unterrichtskonzepte für den schulsportpraktischen Alltag zu entwickeln und zu evaluieren.

Vor dem Hintergrund der besonderen Rolle des Sportunterrichts sieht sich die CoP Sport in drei unterschiedlichen Funktionen:

  1. Im Rahmen einer NRW-weiten Koordinationsfunktion ist vorgesehen, Aktivitäten in den verschiedenen Hochschulstandorten mit Lehramt Sport zu bündeln und zu koordinieren, die sich auf die Weiterentwicklung digitaler Kompetenzen von Sportlehrkräften beziehen.
  2. Im Rahmen einer didaktischen Entwicklungsfunktion gilt es, digitalisierungsbezogene Kompetenzen sowie mediendidaktische Unterrichtskonzepte für den schulpraktischen Alltag von Sportlehrer/-innen zu identifizieren, entsprechende Konzeptionen zu entwickeln und diese auch zu evaluieren. Hierbei sollten vor allem die besonderen Unterrichtsorte des Sportunterrichts (s.o.) sowie deren Einfluss auf die Nutzung bestimmter Technologien eine besondere Rolle einnehmen.
  3. Im Rahmen einer Servicefunktion sollen Ideen der CoP Sport genutzt und weiterentwickelt werden, um Entwicklungen von digitalisierungsbezogenen Konzeptionen oder Produkten NRW-weit verfügbar zu machen. Diese Verfügbarkeit betrifft (a) Hochschulen, (b) Multiplikatoren der 2. und 3. Bildungsphase und (c) Sportlehrkräfte selbst.
Das Bild zeigt das Logo der CoP Sport

Leitungsebene

Das Bild zeigt Frau Mierau.

Dr. Julia Mierau
Deutsche Sporthochschule Köln

Leitung der CoP

E-Mail an Dr. Julia Mierau

Das Bild zeigt Herrn Kleinert.

Univ.-Prof. Dr. Jens Kleinert
Deutsche Sporthochschule Köln

Leitung der CoP

E-Mail an Univ.-Prof. Dr. Jens Kleinert

Das Bild zeigt Frau Vöckel.

Laura Vöckel
Deutsche Sporthochschule Köln

Mitarbeiterin Innovationstelle

E-Mail an Laura Vöckel

Mitglieder

Zwischenergebnisse

Am 30.09.2020 plant die Deutsche Sporthochschule Köln im Rahmen des Vorhabens ComeIn eine digitale Tagung zum Thema „Schulsport – quo vadis?”, um grundlegende Bedarfe für das erste Arbeitstreffen der CoP Sport am 08.10.2020 zu generieren. Ziel der Tagung ist es, sowohl Raum für Diskussionsforen und unmittelbaren Austausch zu schaffen als auch Techniken, Tools und Erfahrungen zum Einsatz digitaler Vermittlung im und von Sportunterricht weiterzugeben.

Darüber hinaus ist ein Sonderheft zum Thema „Digitalisierung in der Sportlehrer*innenbildung“ der Zeitschrift für Studium und Lehre in der Sportwissenschaft (ZSLS) geplant, welches einen Beitrag zur Identifikation, Weiterentwicklung und curricularer Verankerung digitalisierungsbezogene Kompetenzen sowie mediendidaktischer Unterrichtskonzepte für den schulpraktischen Alltag von Sportlehrer*innen liefern soll. Der erste Call für die Einreichung von Beiträgen ist für Oktober / November 2020 vorgesehen.

ComeIn

 

 

ComeIn wird im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“
aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
unter dem
 Förderkennzeichen 01 JA 2033 A-L gefördert.

 

This website partially uses stock images. Photos courtesy of and copyright Free Range Stock, www.freerangestock.com.