Close
Skip to content
Das Banner zeigt den Schriftzug "Web-Seminar. CoP GeiWi / Sub-CoP Deutsch. Deutschdidaktische Lehre digital."

Uhrzeit: 16:00–17:00 Uhr

CoP: CoP Gei­Wi / Sub-CoP Deutsch

Durch­führende Personen:

Dr. Andreas Bär (Lan­desver­band NRW)

Prof. Dr. Michael Beißwenger (Uni­ver­sität Duisburg-Essen)

Jun.-Prof. Dr. Wiebke Dan­neck­er (Uni­ver­sität zu Köln)

Kristi­na Krieger (Uni­ver­sität Bonn)

Lau­ra Lewald-Rom­ahn (Uni­ver­sität zu Köln)

Prof. Dr. Flo­ri­an Rad­van (Uni­ver­sität Bonn)

Prof. Dr. Elvi­ra Topalović (Uni­ver­sität Paderborn)

Das Pro­dukt oder eine Produktauswahl:

Koop­er­a­tive Tex­ter­schließung mit TEXTLABOR

Lit­er­arische Anschlusskom­mu­nika­tion mit MURAL

Spra­chunter­richt mit DORA vorbereiten

Indi­vidu­elle Rechtschreib- und Zeichenset­zungs­förderung mit ZUM-Unterrichten

Inhalt: 

Im Work­shop der Sub-CoP Deutsch ste­hen die Beschrei­bung sowie Möglichkeit­en zum fach­spez­i­fis­chen Ein­satz von vier aus­gewählten dig­i­tal­en Ressourcen im Fokus, welche sowohl im schulis­chen Kon­text als auch in der Aus- und Fort­bil­dung­sprax­is von Lehrkräften didak­tisch sin­nvoll genutzt wer­den können.

Dr. Andreas Bär gibt einen Ein­blick in das Lehr- und Lern­por­tal ZUM-Unter­richt­en, welch­es er im Deutschunter­richt am Andreas-Vesal­ius-Gym­na­si­um Wesel zur indi­vidu­ellen Förderung (u.a. zur Vor­bere­itung von Schüler*innen auf ihre Teil­nahme am Rechtschreib­wet­tbe­werb) und Dif­feren­zierung einsetzt.

Prof. Dr. Michael Beißwenger stellt die Moo­dle-Erweiterung TEXTLABOR und ein darauf bezo­genes didak­tis­ches Konzept zur koop­er­a­tiv­en Erschließung von Fach­tex­ten und lit­er­arischen Tex­ten vor, das in Lehrver­anstal­tun­gen der 1. Phase erprobt wurde und das auch für den Schulkon­text inter­es­sante Möglichkeit­en für die Förderung von Tex­tkom­pe­ten­zen bietet.

Jun.-Prof. Dr. Wiebke Dan­neck­er und Lau­ra Lewald-Rom­ahn ver­an­schaulichen anhand eines Work­shops zu Thomas Manns Der Zauber­berg die Möglichkeit­en des Ein­satzes von MURAL im Rah­men der Anschlusskom­mu­nika­tion zu lit­er­arischen Tex­ten und reflek­tieren den Ein­satz in einem Pros­em­i­nar im Bachelorstudiengang.

Prof. Dr. Elvi­ra Topalović gibt einen Ein­blick in die Nutzung der „Daten­bank orthografisch regelmäßiger Aus­drücke (DORA)”, mit deren Hil­fe Lehrende trochäis­che Muster­wörter nach bes­timmten Kri­te­rien gezielt auswählen und für die Arbeit im Unter­richt auf­bere­it­en können.

Nach ein­er kurzen Ein­führung durch die Sub-CoP-Leitung (Prof. Dr. Flo­ri­an Rad­van und Kristi­na Krieger) wer­den die unter­schiedlichen Ressourcen blit­zlichtar­tig vorgestellt. Anschließend haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich ein­er Break­out-Ses­sion zuzuord­nen, in der sie mehr über die Anlage und Ein­satzmöglichkeit­en der aus­gewählten Ressource erfahren.

In ein­er gemein­samen Reflex­ion­sphase zum Abschluss des Work­shops wer­den Möglichkeit­en der Ein­set­zbarkeit der Ressourcen in allen drei Phasen der Lehrer*innenbildung diskutiert.

ComeIn

 

 

ComeIn wird im Rahmen der „Qualitätsoffensive
Lehrerbildung“ aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung unter dem
Förderkennzeichen 01 JA 2033 A-L gefördert.

 

This website partially uses stock images. Photos courtesy of and copyright Free Range Stock, www.freerangestock.com.