BEWERTEN
18 von 25

Zur visuellen Darstellung von Zahlen werden unterschiedliche Diagrammtypen verwendet:

  • Histogramme,
  • Balkendiagramme,
  • Kreisdiagramme,
  • Graphen/Kurvendiagramme,
  • Flächendiagramme und vor allem
  • Grafiken/Illustrationen, in denen statistische Angaben mit visuellen Assoziationen verknüpft werden.

Diagramme sind ein leichtes Mittel, um die Zielgruppe schnell von einer Aussage zu überzeugen – unabhängig davon, ob echte oder gefälschte Zahlen als Grundlage des Diagramms genutzt wurden. Haack (1979) unterscheidet folgende Wege eine Grafik so zu verändern, dass diese genau ein Argument stützt:[1]

Verkürzung der Achsen
Stauchen/Strecken von Achsen
Maßeinheiten bei Illustrationen
Verkürzung der Achsen

Die Achsen werden so weit abgeschnitten, dass diese z. B. nicht bei 0 beginnen, sondern bei dem ersten erhobenen Zahlenwert. Beispiel:

 

Extremes Bevölkerungswachstum in der EU?

due
Die Bevölkerungszahl ergibt sich aus der Summe der Bevölkerungszahl der EU-Mitgliedsländer zum jeweiligen Erhebungszeitpunkt.

 

Man betrachtet nur die "Spitze des Eisbergs", d. h. wichtige Informationen können verloren gehen. In der Grafik beginnen weder die x-Achse (Jahreszahl) noch die y-Achse (Bevölkerungszahl) bei 0. Vergangene große und kleine Werte werden durch die Verkürzung der x-Achse verschleiert, während die verkürzte y-Achse dazu führt, dass der Abstand zwischen den Balken größer wirkt.

 


Bildquelle: Eigene Darstellung. Berechnung der Bevölkerung der EU 2003 bis 2004 als Summe der Bevölkerung der Mitgliedsstaaten zum jeweiligen Zeitpunkt. Datenquelle: The World Bank (o. J.): Population, total. World Development Indicators. Zugriff über http://databank.worldbank.org/data/reports.aspx?source=world-development-indicators (28.08.2018).

Stauchen/Strecken von Achsen

Durch ein Stauchen oder Strecken von Achsen - also eine optische Verlängerung oder Verkürzung der Achsen bei gleichbleibenden Achsenbeschriftungen - wird die Grafik "verzerrt".

 

Umsatz von Unternehmen A in €

due

 

Das optische Strecken und Stauchen suggeriert stärkere oder schwächere Steigerungen bzw. Abnahmen z. B. des Umsatzes, kann aber auch Schwankungen betonen oder abschwächen. Obwohl den beiden Grafiken die gleiche Datenlage zugrunde liegt, wirkt in der rechten Grafik der Umsatzanstieg weitaus positiver.

 


Bildquellen: eigene Darstellung anhand fiktiver Daten.

Maßeinheiten bei Illustrationen

Illustrationen anstelle von typischen Diagrammen kombinieren die Aussagekraft einer Statistik mit inhaltlichen Elementen.

 

Häufigkeit der Teilnahme an kulturellen oder sportlichen Aktivitäten von Männern und Frauen im Alter von 16 bis 29 Jahren im Jahr 2015 in Deutschland

due

  

Hierdurch kann es zu Missachtung von Größenverhältnissen kommen, die die Wahrnehmung des Betrachters beeinflusst. Die Grafik zeigt beispielsweise eine um 9,2 Prozentpunkte höhere Teilnahme von Frauen an der Besichtigung von Kulturstätten ggü. der Teilnahme von Männern. An Sportveranstaltungen liegt die Teilnahmedifferenz bei 13,9 Prozentpunkten. Die Fläche der Fußbälle steht jedoch im Verhältnis von ca. 4:3, sodass der Unterschied hier deutlich größer wirkt.

 


Bildquelle: eigene Darstellung. Datenquelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) (2017): Häufigkeit der Teilnahme an kulturellen oder sportlichen Aktivitäten in den letzten 12 Monaten nach Geschlecht, Alter, Bildungsabschluss und Art der Aktivität [ilc_scp03]. Letzte Aktualisierung 14.11.2017. Zugriff über https://www-genesis.destatis.de/genesis/online (11.09.2018).

 

Zurück  Übung


[1] Vgl. Haack, Dennis G. (1979): Statistical literacy. A guide to interpretation. Belmont, California: Duxbury Press. S. 53.