WIRKUNG & ZWECK
4 von 5

“Tonight, we’re going to let the statistics speak for themselves”, betitelt 1974 im New Yorker Edward Koren die folgende Karikatur.[1]

Zahlen und auch Statistiken können nicht für sich selbst sprechen. Sie sind immer Teil einer Information und werden von der Urheberin oder dem Urheber in einen spezifischen Zusammenhang mit weiteren Informationen gesetzt. Weil Zahlen neutral sind, können Statistiken auch nicht lügen. Es liegt in der Hand der Urheberin und des Urhebers die Statistik und ihre Methoden richtig und zugleich als rhetorisches Mittel einzusetzen. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, die Fachsprache Statistik zu beherrschen: Begriffe wie Signifikanz, Korrelation und Kausalität gehören zum Fachvokabular und werden vor allem in Alltagsstatistiken oft falsch benutzt. Demensprechend muss nicht nur die Methode zur Erstellung einer Statistik überprüft werden, sondern auch die Interpretation und das dafür genutzte Fachvokabular.

Gilt also die Aussage “Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast”?

 

Zurück Statistical Doublespeak


[1] Bildquelle: Koren, Edward (1974): Tonight, we’re going to let the statistics speak for themselves. New Yorker, 09.12.1974. Lizenz erworben über https://cartoonbank.com/ (09.10.2018).