RECHERCHIEREN
6 von 13

Erst wenn Sie wissen wonach Sie suchen, ist es ratsam, die Informationsquellen wie spezifische Datenbanken auszusuchen.

Anhand der Forschungsfrage und des ermittelten Informationsbedarfs können Sie Recherchequellen – insbesondere Faktendatenbanken – die thematisch relevant sind, auswählen oder ausschließen.

Einige kostenfreie Datenbanken finden Sie beschrieben unter Top Faktendatenangebote; die Liste kann auf Anfrage auch erweitert werden.

Hilfreich ist außerdem, sich zu fragen, wer bzw. welche Institution ein Interesse hat, die von Ihnen gesuchten Daten/Informationen zu erheben.

Wichtige Datenquellen sind:

  • die nationalen statistischen Systeme: Sie erheben u. a. den Zensus und verfügen über sehr große Datensätze. Die verfügbaren Daten werden allerdings durch die politischen Interessen und durch einen Review-Prozess, der z. B. eine Anonymisierung von Daten, die Einteilung in Einkommensgruppen oder den Wegfall von erhobenen Variablen beinhaltet, beschränkt. 
  • Forschungsinstitute: Viele Institute ermöglichen einen Zugriff auf einen Teil der zur eigenen Forschung erhobenen oder selbst erstellten Daten (abhängig von den rechtlichen Bedingungen der ursprünglichen Datenproduzenten). Ein Beispiel hierfür stellen die vom Oxford-Man Institute of Quantitative Finance zugänglichen Daten dar.
  • Zum Teil sind Daten einzelner Projektgruppen zugänglich, doch ist hier die Recherche weitaus aufwändiger, da die Daten oft nicht oder nur knapp erschlossen worden sind. Eine wichtige Aufgabe in diesem Zusammenhang erfüllen Institutionen wie GESIS – das Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften – die solche Datensätze einzelner Wissenschaftler/-innen und Forschungsgruppen archivieren, erschließen und mittels einer Rechercheoberfläche (bei GESIS handelt es sich um das Repositorium datorium) zugänglich machen. 
  • Weitere Anbieter von Daten und Statistiken sind im privaten Sektor zu finden. Hierzu zählen unter anderem Meinungsforschungsinstitute und Marketingunternehmen. Sie bieten Daten und Statistiken in der Regel nur gegen Entgelt an, da auf diesen Daten ein großer Teil ihrer Umsätze basiert. Außerdem unterliegen diese Daten oft spezifischen Nutzungskonditionen.
  • Es gibt zudem eine Reihe von Verzeichnissen (Index) und Suchmaschinen für statistische Informationen, die eine Suche mittels Suchschlitz oder ein Browsen in den verzeichneten Datenbanken erlauben. Beispiele hierfür sind die Zaran Numerical Data SearchQuandl Financial and Economic Data und Google Dataset Search.

Berücksichtigen Sie weiterhin auch Datenbanken, die nur/hauptsächlich textliche Informationen bereitstellen, da einige dieser Institutionen auch statistische Jahrbücher und Projektberichte herausgeben, über die Sie wiederum die Datenquellen herausfinden können.

 

Zurück Suchstrategien