Mobiles Arbeiten von zuhause aus

Homeoffice-Regelung

Die Homeoffice-Regelung an der UDE gilt bis zum 30. September 2021. Die Beschäftigten sollen für diese Zeit in Absprache mit ihren Vorgesetzten von der Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten, Gebrauch machen.

Mit dem Auslaufen der strengen gesetzlichen Vorgaben der SARS-CoV2-Arbeitsschutzverordnung entfallen jedoch voraussichtlich das zwingende vorgeschriebene Homeoffice-Angebot sowie die Verpflichtung der Beschäftigten, diese Möglichkeit zu nutzen.

Die UDE will die Flexibilität erhalten, wo möglich und sinnvoll im Homeoffice arbeiten zu können. Gleichzeitig erwartet die Hochschulleitung, dass sich mit dem vorsichtigen Hochfahren der Präsenz in der Lehre sukzessive auch die Präsenz an den Arbeitsplätzen erhöhen wird. Sofern sich der positive Trend mit rückläufigen Infektionszahlen und fortschreitenden Impfungen fortsetzt, geht das Rektorat davon aus, zum Beginn des Wintersemesters am 1. Oktober in den Präsenzbetrieb zurückkehren zu können.

Aktuell werden die Ergebnisse des Prozesses „Zukunft der Arbeit“ in eine Dienstvereinbarung zum Homeoffice übertragen: Zunächst für die Beschäftigten in Technik und Verwaltung, perspektivisch für die wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigten. Dabei sollen die Erfahrungen des letzten Jahres mit den Anforderungen einer Präsenzuniversität in Einklang kommen.