Maskenpflicht an der UDE

Sich selbst und andere schützenMaskenpflicht

Hochschulangehörige und Gäste der Universität Duisburg-Essen sind verpflichtet, unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands an der UDE auf den allgemeinen Verkehrsflächen, in allen geschlossenen Räumlichkeiten sowie in Eingangs- und Wartebereichen vor Gebäuden eine Mund-Nase-Bedeckung (Maske) zu tragen.

Eine Alltagsmaske im Sinne der Coronaschutzverordung ist eine textile Mund-Nasen-Bedeckung (MNB; einschließlich dicht gewebter Schals. Tücher usw.) oder eine gleichsam wirksame Abdeckung von Mund und Nase aus anderen Stoffen (bspw. OP-Maske, Mund-Nasen-Schutz). MNS/Atemschutz mit Ausatemventilen sind ungeeignet. Das korrekte Tragen über Mund und Nase ist bei allen Varianten wichtig.

Von der generellen Maskenpflicht ausgenommen sind

  • Personen am Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,50 m sichereingehalten wird;
  • Beschäftigte, wenn gleich wirksame Schutzmaßnahmen (bauliche Trennung, Abtrennung durch Plexiglasscheiben o.ä.) genutzt werden;
  • Personen im Rahmen des praktischen Lehrbetriebs, z.B. in Laboren, Werkstätten, Kunstateliers oder im Sport, wenn durch die Verantwortlichen festgestellt wird, dass aufgrund besonderer Gegebenheiten oder Vorschriften das Tragen einer Maske nicht notwendig oder möglich ist;
  • Personen mit ärztlichem Attest, die aus medizinischen Gründen keine Alltagsmaske tragen können (hier sind alternative Schutzmaßnahmen anzuwenden, z.B. das Tragen eines das Gesicht vollständig bedeckenden Visiers)
  • Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen-besondere Regelungen für den Betrieb werden nach der Coronabetreuungsverordnung konzipiert.

(Bezugsquelle: Einweg-Mund-Nase-Schutz(MNS) können über das Zentrallager des technischen Gebäudemanagements bezogen werden.)