Maskenpflicht an der UDE

MaskenpflichtWelcher Mund-Nasen-Schutz muss wann getragen werden?

Regelung für Mitarbeiter:innen

Beim Betreten der Gebäude und beim Bewegen auf Gemeinschaftsflächen (u.a. Flure, Treppenhäuser, Teeküchen) ist ein medizinische Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) zu tragen. Darüber hinaus ist er am Arbeitsplatz in nachfolgenden Fällen zu benutzen und kann über das Zentrallager des technischen Gebäudemanagements abgerufen werden:

  • wenn der Mindestabstand von 1,50 m zwischen Personen nicht eingehalten werden kann, die nicht geimpft oder genesen sind ("2G-Regel"),
  • wenn bei Tätigkeiten mit einem erhöhten Aerosolausstoß zu rechnen ist,
  • bei der Durchführung von großen Lehrveranstaltungen und Prüfungen in Präsenz, wen der vorgeschriebene Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. (Die genauen Regelungen finden Sie im aktuellen Maßnahmenkonzept für Prüfungen.)

Der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden,

  • wenn sich Personen alleine in ihrem Arbeitsraum oder Büro aufhalten,
  • wenn der Mindestabstand eingehalten wird,
  • wenn alle Personen geimpft, genesen oder getestet sind ("3G-Regel").

Regelung für Studierende

Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) ist während des gesamten Aufenthaltes in den Gebäuden und auch in Warteschlangen vor Gebäuden zu tragen. (Dies gilt nicht am Sitzplatz bei kleineren Prüfungen, wenn der Mindestabstand eingehalten wird. Die genauen Regelungen finden Sie im aktuellen Maßnahmenkonzept für Prüfungen.)