Maskenpflicht an der UDE

Maskenpflicht (letzte Änderung: 2.2.2022)Welcher Mund-Nasen-Schutz muss wann getragen werden?

Aufgrund der hohen Infektionszahlen ist das Tragen eines gut sitzenden medizinischen Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“), in Ausnahmen auch einer FFP2-Atemschutzmaske, eine gute Schutzmaßnahme, um einer Ansteckungsgefahr mit dem SARS-CoV-2-Virus entgegen zu wirken.

Regelung für Mitarbeiter:innen

Beim Betreten der Gebäude und beim Bewegen auf Gemeinschaftsflächen (u.a. Flure, Treppenhäuser, Teeküchen) ist ein medizinische Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) zu tragen. Darüber hinaus ist er am Arbeitsplatz in nachfolgenden Fällen zu benutzen und kann über das Zentrallager des technischen Gebäudemanagements abgerufen werden:

  • wenn an den Arbeitsplätzen mehrere Personen zusammentreffen.

Bei Besprechungen bzw. bei Lehrveranstaltungen darf der Vortragende seine Maske abnehmen, wenn der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50m zu den nächsten Personen eingehalten wird.

Der Mund-Nasen-Schutz kann abgelegt werden, wenn sich Personen alleine in ihrem Arbeitsraum oder Büro aufhalten oder eine andere wirksame Schutzmaßnahme angewendet wird (wie z.B. das Aufstellen von Schutzscheiben bei ausreichender Lüftung).

Regelung für Studierende

Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) ist während des gesamten Aufenthaltes in den Gebäuden zu tragen. Ausnahmen werden in den Konzepten für Lehrbetrieb oder Prüfungen definiert. (Maßnahmenkonzept für Prüfungen)

Regelung für Lehrende

Von der Regel für Studierende abweichend dürfen Lehrende in Lehrveranstaltungen bei Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m zum Auditorium oder hinter Schutzscheiben die Maske abnehmen.