Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Hebebrand
Prof. Hebebrand

Neues Buch „Irrtum Übergewicht“

Schlankheitsideale machen dick

[08.01.2009] 16 Eier aß Reichskanzler Bismarck mitunter bei einem einzigen Frühstück. Er schien sich über Diäten kaum Gedanken zu machen. Heutzutage haben Abnehmversprechen hingegen Hochkonjunktur. Dass man auch ohne Idealfigur gesund leben kann, zeigt ein aktuelles Buch des international renommierten Gewichtsforschers Prof. Johannes Hebebrand von der Uni Duisburg-Essen. In „Irrtum Übergewicht“ beantwortet er mit dem Journalisten Claus Peter Simon äußerst lesenswert biologische, medizinische und psychologische Fragen. Die Autoren erklären, warum Diäten versagen und wie man sich trotzdem leicht fühlen kann, liefern Fakten gegen den Schlankheitswahn und Strategien für eine gesündere Gesellschaft.

Hebebrand redet Klartext: „Diäten funktionieren nicht. Keine einzige zeigt dauerhaft Erfolg.“ Natürlich verliere man mittels mancher Abmagerungskur einige Kilogramm – allerdings meist nur für einen beschränkten Zeitraum. „Denn wir können unser Gewicht genauso wenig beliebig manipulieren wie unsere Körpergröße.“ Es ist biologisch vorgegeben und lässt sich langfristig kaum willentlich verändern. Keine Diäten sondern regelmäßige Bewegung empfehlen daher die Experten.

Übergewicht – eine Frage der Definition? Auf dem neuesten Stand der biomedizinischen Forschung räumen Hebebrand und Simon mit Vorurteilen auf. Sie zeigen auf rund 250 Seiten, wie Biologie und Umwelt das Körpergewicht regulieren und was das für das tägliche Essverhalten bedeutet. Sie schildern, warum spezielle Aufklärungskampagnen für die wirklich Gefährdeten scheitern und welche staatlichen Eingriffe sinnvoll sind. Und sie belegen eindrucksvoll, wie weit sich das Schönheitsideal von der Realität entfernt hat und warum es krank macht. „Ein Buch für Menschen, die erfahren möchten, wie ein gesünderes Leben bei jedem Gewicht möglich ist. Die gelassener mit ihrem Körpergewicht umgehen wollen und keine Lust mehr auf Diätlügen haben“, so der Verlag.

Prof. Dr. med. Johannes Hebebrand ist Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters in den Rheinischen Kliniken Essen. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehört die Gewichtsregulation bei essgestörten und fettleibigen Kindern und Jugendlichen.

Johannes Hebebrand, Claus Peter Simon: Irrtum Übergewicht, ISBN 978-3-89883-219-9, 19,95 Euro

Weitere Informationen: Prof. Dr. med. Johannes Hebebrand, Tel. 0201/7227-466, johannes.hebebrand@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Hebebrand) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2009/bilderpressemitteilungen/hebebrand_johannes.jpg"