Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Überall studieren im Bildungsraum Metropole Ruhr

RuhrCampus³

[08.09.2009] Die drei Hochschulen der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) machen es ihren Studierenden künftig noch leichter: Wer an einer der Allianzhochschulen eingeschrieben ist, kann sich dank neuer Regelungen einfacher für Veranstaltungen der beiden anderen anmelden und sich die dort erbrachten Leistungen an der eigenen Uni anerkennen lassen. Darauf haben sich die drei Rektorate der UAMR-Hochschulen Ruhr-Universität Bochum, Technische Universität Dortmund und Universität Duisburg-Essen verständigt.

Bildungsraum Metropole Ruhr

Studierende, die an einer der UAMR-Hochschulen eingeschrieben sind, werden an den Partneruniversitäten in allen Belangen wie Zweithörer/innen behandelt, müssen aber keine zusätzliche Zweithörergebühr zahlen. Durch die vereinfachten Zulassungs- und Anerkennungsregelungen sollen sich die Lehrangebote der drei Standorte noch besser ergänzen und der Austausch zwischen den Universitäten verstärkt werden. „Es geht um die Entwicklung eines von allen drei Partneruniversitäten gestalteten gemeinsamen Bildungsraums Ruhr“, so die Prorektoren für Lehre der drei Ruhrgebiets-Universitäten. Leistungen, die an einer Partneruniversität erbracht worden sind, können dank der neuen vereinfachten Regelungen leichter anerkannt werden. Über die Anerkennung von prüfungsrelevanten Leistungen entscheiden die Fakultäten, an denen der Studienabschluss erworben wird.

Ruhr-Region international sichtbar machen

Die internationale Attraktivität der Ruhr-Region als Hochschulstandort wird gefördert und die Internationalisierungsstrategien der UAMR-Hochschulen werden unterstützt. Internationale Studierende, die über das ERASMUS- oder andere Austauschprogramme an eine der UAMR-Hochschulen kommen, erhalten Zugang zu allen im Rahmen ihres Studiums wählbaren Lehrveranstaltungen der UAMR.

Weitere Informationen:
• Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre, Weiterbildung und Medien der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-24745, E-Mail: prorektor-lehre@uv.rub.de
• Prof. Dr. Walter Grünzweig, Prorektor Studium der Technischen Universität Dortmund, Tel. 0231/755-7571, E-Mail: prorektor_studium@verwaltung.tu-dortmund.de
• Prof. Dr. Franz Bosbach, Prorektor Studium & Lehre der Universität Duisburg-Essen, Tel. 0201/183-4300, E-Mail: bosbach.prorektor@uni-due.de

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de