Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Workshop zum E-Learning an Hochschulen

Virtuelles Miteinander

[09.09.2009] Sie sind nicht mehr aus dem universitären Alltag wegzudenken: E-Learning und digitale Medien, die zu Lehr- und Lernzwecken und zur Studienorganisation eingesetzt werden. Allerdings stellt derzeit noch jede Hochschule für sich eine entsprechende Infrastruktur und notwendige Dienstleistungen bereit. Dabei kann man gemeinsam mehr erreichen. Das ist das Ziel des Projekts E-Learning NRW, das vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW gefördert wird: Es bündelt diese Aktivitäten und ermöglicht, Services über die eigene Einrichtung hinaus anzubieten oder von anderen einzukaufen. Am 25. September findet dazu ein weiterer E-Learning NRW Workshop an der Uni Duisburg-Essen statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter, die für E-Learning-Services an Hochschulen verantwortlich sind. Mit ihnen möchte das Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) einen Überblick über den akademischen E-Learning-Dienstleistungsmarkt in NRW erstellen. Ab 10 Uhr werden interessante Angebote vorgestellt. Ein anschließender Marktplatz bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich auszutauschen und gezielt zu informieren. Dr. Ulrich Schmid wird ein Referat halten zu „Erfahrungen mit Hochschulkooperationen: Chancen und Hürden“. Er leitet die Abteilung eBusiness und Weiterbildung beim Thieme-Verlag und befasst sich seit etwa 15 Jahren mit digitalen Projekten im Bildungs-, Wissenschafts- und Medienbereich.

Zudem knüpft die Veranstaltung an die Ergebnisse des letzten Workshops Ende Mai an. Dort gründete sich eine AG aus sechs Referenzhochschulen, die mit dem Internetportal e-teaching.org erproben, wie dessen zentrales Informationsangebot in die Contentmanagementsysteme einzelner Hochschulen eingebunden werden kann. Diese etablierten und hochwertigen Inhalte zum E-Learning sollen künftig noch stärker mit Partnern auf der Ebene von Hochschulen und Bundesländern vernetzt werden. „Die Landeshochschulen NRW stehen vor der Frage, wie sie ihre Aktivitäten besser sichtbar machen und sich untereinander vernetzen können. Dabei darf die Aufmerksamkeit von der eigenen Homepage jedoch nicht auf einen anderen Server umgeleitet werden“, beschreibt Nicole Engelhardt vom ZfH den Hintergrund. Deshalb werden Mechanismen gesucht, die dieses Dilemma technisch und organisatorisch lösen können.

Am 25. September werden das Vorgehen der einzelnen Referenzhochschulen sowie erste Ergebnisse zur Schnittstellen-Implementierung präsentiert. Dabei erfahren die Teilnehmer, wie sie diese Schnittstellen künftig nutzen können. Interessenten können sich für den Workshop bis zum 16. September per E-Mail an nicole.engelhardt@uni-due.de anmelden und sich auch mit einer Präsentation oder einem Informationsstand beteiligen (Bitte bei der Anmeldung angeben.).

Weitere Informationen: http://zfh.uni-duisburg-essen.de/elearningnrw
Nicole Engelhardt, Tel. 0203/379-1306, nicole.engelhardt@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de