Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Christina Möller
Christina Möller

Gefragte angehende Physikerin bereist die Welt

Von Kalifornien zum Bodensee

[18.03.2010] Zwei Monate in Kalifornien verbringen, wer möchte dies nicht? Für Christina Möller, Physik-Diplomandin an der Universität Duisburg-Essen (UDE), ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Dank eines Forschungsstipendiums des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) arbeitet sie zurzeit an einem der weltweit führenden Mikroskopie-Zentren, dem National Center of Electron Microscopy (NCEM) am Lawrence Berkeley Labor in Kalifornien.

Christina Möller ist Mitglied in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Michael Farle im Fach Experimentalphysik an der UDE. Bei ihren Forschungen in den USA geht es um den Versuch, die Form und chemische Zusammensetzung von kleinsten Nanoteilchen dreidimensional abzubilden. Die Teilchen selbst werden in einem Sonderforschungsbereich und im Center for Nanointegration (CeNIDE) der UDE hergestellt. Bis Ende April kann Christina Möller eines der weltweit neuesten Transmissionselektronenmikroskope am NCEM nutzen.

Und nach dem Kalifornienaufenthalt steht als nächstes Reiseziel der Bodensee auf dem Programm. Christina Möller wurde zum renommierten Nobelpreisträgertreffen in Lindau eingeladen. Dort kann sie eine Woche lang mit internationalen Studierenden und Nobelpreisträgern auch über ihre Forschungsergebnisse diskutieren.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Michael Farle, Tel. 0203/379-2075, michael.farle@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Eichweber, 0203/379-2461


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Christina Möller) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2010/bilderpressemitteilungen/ch_m__ller_3.jpg"