Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Postcolonial Writer in Residence 2012

Abenteuerliche TV-Branche

[04.06.2012] Über die Abenteuer einer Autorin in der Fernsehbranche berichtet die vielfach preisgekrönte indisch-britische Schriftstellerin und Filmschaffende Atima Srivastava am Mittwoch, 6. Juni, im Bibliothekssaal am Essener Campus der Universität Duisburg-Essen (UDE). Beginn: 18 Uhr.

Noch bis zum 10. Juni unterrichtet Srivastava als Postcolonial Writer in Residence an der UDE: So lädt sie zu einem Creative Writing-Workshop ein und diskutiert mit Master-Studierenden über das multikulturelle London (8.6.). Im öffentlichen Vortrag spricht die Autorin über ihre Identität als Londonerin mit indischen Wurzeln und über ihre Karriere, die in der englischen Film- und Fernsehbranche begann.

Im Mittelpunkt steht dabei ihr Roman Transmission, der z.Zt. verfilmt wird. Transmission erzählt die Geschichte der in London lebenden indischstämmigen Fernsehredakteurin Angie, die sich bei Recherchen für einen Dokumentarfilm über AIDS in den HIV-positiven ex-Skinhead Lol verliebt. Srivastava wird aus dem Roman lesen und einen eigenen Kurzfilm über den Roman zur Diskussion stellen.

In ihren Romanen thematisiert Srivastava die Situation der indischen Diaspora, die sie jedoch explizit nicht an den Rändern der Gesellschaft verortet. Bei ihr geht es weniger um Generationenprobleme in Migrantenfamilien oder um die konfliktreiche Suche nach einer neuen Identität – ihre Protagonistinnen sind junge Frauen, die selbstbewusst ihren Platz in der Mitte der Gesellschaft einfordern.

Atima Srivastava wurde in Mumbai, Indien geboren und lebt in London. Nach dem Studium an der University of Essex arbeitete sie zunächst mehrere Jahre lang bei verschiedenen britischen Fernsehsendern, bevor sie zu schreiben begann. Bereits ihre erste Kurzgeschichte "Dragons in E8" gewann den Bridport Short Story Prize. Es folgten zwei viel beachtete Romane: Transmission (1992) und Looking For Maya (1999). Sowohl Looking for Maya als auch ihr dritter, bislang unveröffentlichter Roman wurden mit dem Arts Council Writers' Award ausgezeichnet.

Srivastava ist darüber hinaus als Dramatikerin und Drehbuchautorin erfolgreich. Von ihr stammen die Theaterstücke Why Not Love? (2002, im Auftrag des Royal National Theatre) und Perfect Match (2003 geschrieben für das Leicester Haymarket Theatre), die Drehbücher für Dancing in the Dark (1992), Camden Story (1995) und The Legendary Vindaloo (1999) sowie das Libretto für die Oper Cross Currents (2001).

Schließlich lehrte sie als Gastdozentin kreatives Schreiben an zahlreichen Universitäten, darunter in Seoul, Singapur und Sofia sowie in Mainz und Mumbai. Srivastava ist die zweite postkoloniale Autorin, die der Einladung von Prof. Dr. Patricia Plummer gefolgt ist. Sie lehrt seit April 2011 als Professorin für Anglistik mit Schwerpunkt Postcolonial Studies in der Fakultät für Geisteswissenschaften.

Als erster Postcolonial Writer in Residence an der UDE unterrichtete der australisch-indigene Autor und Künstler Philip McLaren im Oktober 2011 einen mehrtägigen Creative-Writing Workshop und hielt einen viel beachteten Vortrag zum Thema "Aboriginal Australia and Me", in dem er sowohl über seine Werke als auch über die Situation der australischen Aborigines berichtete.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Patricia Plummer, Tel. 0201/183-3406, patricia.plummer@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Atima Srivastava (Foto: privat)) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2012/bilderpressemitteilungen/atima_srivastava.jpg"

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de