Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Englisches Theater zeigt die Komödie „Comic Potential“

Roboter im Rampenlicht

[21.01.2013] Intelligente Maschinen sollen künftig im Haushalt helfen und das All erforschen – aber können sie auch in TV-Soaps mitspielen oder gar selbständig denken und lieben? Mit dem Stück „Comic Potential“ reißt das internationale Studententheater DUET die Grenzen zwischen Mensch und Maschine ein. Die Science Fiction-Komödie von Altmeister Alan Ayckbourn ist vom 6. bis zum 9. Februar an der Universität Duisburg-Essen (UDE) zu sehen.

Wozu braucht man Schauspieler? In den Seifenopern der Zukunft werden alle Rollen von hochentwickelten Robotern, so genannten Actoids, übernommen: JC-F 31333 zum Beispiel spielt eine Krankenschwester. Bis sie plötzlich unprogrammiertes Gelächter von sich gibt – ein technischer Fehler, oder hat die Maschine etwa Humor? Adam, ein junger Filmstudent, will es wissen. Er schreibt ihr eine Comedy-Show auf den künstlichen Leib und verliebt sich dabei prompt. Die beiden brennen durch und es wird brenzlig: Denn was passiert, wenn ein Actoid auf Situationen reagieren muss, auf die er nicht programmiert ist? Wenn real gegessen und getrunken wird – und später im kuscheligen Hotelbett noch mehr passieren soll...?

Alan Ayckbourn schuf eine bissige Satire über die Mechanismen der Unterhaltungsindustrie und lotet das emotionale wie körperliche Grenzland zwischen Mensch und Maschine aus. DUET spielt wie immer die Originalfassung in englischer Sprache und verbindet so die Kulturen: In der studentischen Truppe wirken unter anderem Laienschauspieler aus Albanien, Bangladesch, Brasilien, Indien, Kanada und Usbekistan mit. Geleitet wird das bunte Ensemble von den Lehrbeauftragten Nicole Winkler und Ulrike Wittenborn.

„Comic Potential“ ist vom 6. bis 8. Februar um 19.30 Uhr sowie am 9. Februar um 17.30 Uhr am Campus Duisburg zu sehen (Aula Gebäude SG, 1. Etage, Geibelstraße 41). Karten können telefonisch unter Tel. 02056/22111 oder per Mail (duet@uni-due.de) vorbestellt werden. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Ein Foto von der Aufführung (Fotonachweis: DUET) stellen wir unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php
Bildunterschrift: Der Redefluss der Actoidin JC-F 31333 lässt sich nicht abschalten (v.l.n.r.: Brikenda Ahmetaj und Anita Weidenthal).


Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/duet
Ulrike Wittenborn, duet@uni-due.de

Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489