Zielsetzungen: Vielfalt fördern & darstellen

Banner

Social Media:

Grundsätzlich für ein vielfältiges Miteinander

Soziale Medien stehen durch ihre Reichweite, ihre Multimedialität und ihre Zugänglichkeit grundsätzlich für ein vielfältiges Miteinander im Netz. Verstärkt wird dies einerseits durch die Vielfalt an technischen Mitteln, andererseits durch den Umstand, dass sich die Nutzer Sozialer Medien in der Regel persönlich und direkt einbringen. Die Stärkung dieser Vielfalt steht im Mittelpunkt der Web-2.0-Strategie der UDE.

Dies findet einerseits Ausdruck in der Wahl der verwendet Technologien: Die Universität nutzt an zentraler Stelle die gesamte Bandbreite aus

Andererseits folgt die Inhaltswahl der Zielsetzung, beispielsweise über die sozialen Netzwerke Themen zu kommunizieren, die eine bunte Ergänzung der klassischen Kanäle externer wie interner Kommunikation darstellen. Zusätzlich übertragen Angebote wie etwa der Youtube-Kanal der UDE Inhalte in die mobile Welt der Web-2.0-Nutzer, die an anderer Stelle (http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/) auch im Webauftritt der Universität gehostet werden.

Um über die neuen Medien die Darstellung der Vielfalt des universitären Lebens und Angebots zu gewährleisten, hat sich die Universität Duisburg-Essen dazu entschieden, im Gegensatz zu anderen deutschen Hochschulen das Social Media-Engagement ihrer Teilbereiche nicht durch vorgegebene Guidelines in feste Formen zu pressen. Die zentralen Social Media-Aktivitäten der Universität werden so ergänzt durch einen breiten Kranz von Angeboten „halbzentraler“ wie dezentraler Stellen, beispielsweise durch

Über umfangreiche Beratung zu Inhalten, bei Fragen zum Handling einzelner Instrumente sowie durch die Bereitstellung technischer Voraussetzungen und Services bei der Erstellung multimedialer Inhalte unterstützt die Hochschule aktiv den Prozess, ihre Angehörigen in ihrer ganzen Vielfalt ins Netz zu bringen.