Wirtschaftskooperationen

Wirtschaftskooperationen

Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen profitieren von einer Zusammenarbeit  mit der Universität Duisburg-Essen. WissenschaftlerInnen forschen für Sie oder mit Ihnen gemeinsam und unterstützen Sie so dabei, Ihre Produkte und Dienstleistungen innovativ weiterzuentwickeln und dadurch wettbewerbsfähig zu bleiben.

Wirtschaft und Wissenschaft

Gemeinsam für ein erfolgreiches Ruhrgebiet

  • Initiativkreis Ruhr und UA Ruhr schließen Kooperationsvereinbarung
     
    [28.11.2016] Der Initiativkreis Ruhr und die drei großen Universitäten im Ruhrgebiet bauen ihre Zusammenarbeit deutlich aus: „Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam für ein erfolgreiches Ruhrgebiet“ lautet die Kooperationsvereinbarung, die der Initiativkreis Ruhr (IK Ruhr) und die drei Universitäten der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) am 26. November bei der Vollversammlung des Initiativkreises in Essen geschlossen haben. Zudem beschloss die Vollversammlung, die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen in ihren Kreis aufzunehmen.
     
    » Pressemitteilung der UDE

Strategische Partnerschaften

Die UDE unterhält strategische Alianzen mit Untenehmen der Region.

  • Strategische Partnerschaft zwischen Fakultät für Chemie und Evonik Industries
     
    [02.07.2013] Bei der Einweihung des Innovationszentrums von Evonik Industries wurde jetzt auch die Partnerschaft mit der Fakultät für Chemie der Universität Duisburg-Essen (UDE) durch einen Kooperationsvertrag besiegelt. Evonik Industries verpflichtet sich darin, u.a. eine Juniorprofessur und zehn Stipendien für hochqualifizierte Promovierende zu stiften. Außerdem werden gemeinsame Forschungsvorhaben finanziert.

    » Pressemitteilung der UDE
     

  • Kooperationsvertrag des Fachgebietes Siedlungswasser- und Abfallwirtschaft
    mit den Industrieunternehmen Currenta und Ineos
     
    [19.06.2013] Wie lassen sich industrielle Kläranlagen sicher und kostengünstig betreiben? Kann ein „biologisches Frühwarnsystem“ bei der Überwachung einer industriellen Kläranlage helfen? Diese und andere Fragen verbinden das Fachgebiet Siedlungswasser- und Abfallwirtschaft der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit den Industrieunternehmen Currenta und Ineos. Nun unterzeichneten die Partner einen Kooperationsvertrag.
     
    » Pressemitteilung der UDE